Bestenliste Neuerscheinungen Literatur des SWR

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
15.119
34.293
49
Der SWR veröffentlicht jeden Monat (im Sommer für Juli/August zusammen) eine Liste der besten literarischen Neuerscheinungen.
Nun sind solche Listen ja immer Geschmackssache, aber auch sehr interessant für Menschen wie uns, die ihre Nase gern in Bücher stecken.

Es wundert nicht, dass Ian McEwans Roman "Maschinen wie ich" den ersten Platz einnimmt. Die Teilnehmer unserer Leserunde waren auch komplett begeistert. Daniela Krien und "Die Liebe im Ernstfall " bekam von uns ebenfalls hervorragende Kritiken .

Die "Nickel Boys " haben auch schon einige gelesen und für gut befunden .

Elif Shafak wird gerade von @ulrikerabe gelesen, wenn ich nicht irre. Das ist ein Buch, das sicher auch den Weg in mein Regal finden wird.

Kennt ihr die übrigen? Ich noch nicht.

Hier der komplette Artikel:
https://www.swr.de/swr2/literatur/bestenliste/-/id=98456/1fuhjty/index.html
 

kingofmusic

Bekanntes Mitglied
30. Oktober 2018
5.884
13.104
49
47

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
15.119
34.293
49
1 (McEwan) gelesen; Whitehead steht dank @renee in der Pipeline; 4 (Mariás) könnte noch interessant sein - sein
Buchinformationen und Rezensionen zu Mein Herz so weiß. Roman.. 382 S. Opbd. m. ill. OU. von J., MARIAS
Kaufen
hat mich damals ziemlich begeistert.
steht hier noch ungelesen...
Es wird so oft empfohlen, da muss ich wohl mal ran :D
 

ElisabethBulitta

Bekanntes Mitglied
8. November 2018
1.318
2.372
49
51
Ich kenne nur Robinson Crusoe - noch aus meiner Schulzeit - habe ihn aber kürzlich vom mare-Verlag gekauft. Ansonsten ist mir eigentlich herzlich egal, wer auf solchen Listen steht. Meistens sind es Bücher, zu denen ich nicht greife.

Robinson Crusoe habe ich auch in der Schule gelesen - wenngleich eine gekürzte Ausgabe (in der fünften oder sechsten Klasse).

Ich persönlich betrachte ja alles, was von Journalisten kommt, eher kritisch. Mittlerweile ist es mir auch egal, aus welcher Zeitung. Und ich muss auch sagen: Auf der einen Seite wird geschrieben, dass möglichst viele Menschen die Bücher lesen sollen, auf der anderen Seite wird mit Begriffen wie "Gentrifizierung", "opulent orchestriertes Sprachkunstwerk" oder "mäandernde Sätze" gearbeitet, bei denen ich mich gerade Frage, wer diese wirklich versteht.
 

ElisabethBulitta

Bekanntes Mitglied
8. November 2018
1.318
2.372
49
51
Oops, "Frage" wird als Verb kleingeschrieben. Nun ja, der Tag war lang und das Tippen ist nicht gerade meine Stärke.

Ich jedenfalls nicht. Ich schau mir diese Listen mittlerweile auch gar nicht mehr richtig an. Lese vermehrt ja eh Bücher, die nicht mehr ganz taufrisch sind.

Mir geht's auch so. Krimis und Sachbücher dürfen ruhig neu sein, aber wenn ich mich wirklich aufs Lesen konzentrieren will, Zeit und Muße zum Denken habe, darf's ruhig mal ein Klassiker sein.
 

Helmut Pöll

Moderator
Teammitglied
9. Dezember 2013
6.463
10.030
49
München
Das einzige Buch, das mich aus der Liste interessiert, ist das von McEwan. Robinson Crusoe ist zwar toll, aber ja nur eine Wiederauflage eines Klassikers.
Auf der einen Seite wird geschrieben, dass möglichst viele Menschen die Bücher lesen sollen, auf der anderen Seite wird mit Begriffen wie "Gentrifizierung", "opulent orchestriertes Sprachkunstwerk" oder "mäandernde Sätze" gearbeitet
Geht mir auch so @ElisabethBulitta . Bei der Lobeshymne auf so manches Buch weiß ich vor allem eines: dass ich einen weiten Bogen darum machen werde. ;)
 

KrimiElse

Bekanntes Mitglied
26. Januar 2019
2.884
5.158
49
buchmafia.blogspot.com
Ich gehöre eher zu den „Listensüchtigen“, das gebe ich zu. Obwohl ich immer genauer schaue und nicht pauschal die Liste ablese oder nachkaufe. Und für mich spielt das Urteil hier im Forum eine mindestens genauso große Rolle.
Wovon ich die Finger definitiv lassen werde, ist Nummer 6 von Lásló F. Földérnyi. Das klingt nach einem für mich unlesbarem Buch. Ich hatte es vergangenes Jahr mal wieder mit einem ungarischen Autor versucht -und nein, „Der ungarische Satz“ ist für mich genauso unlesbar wie Esterhaszy...leider. Zeitgenössische ungarische Autoren und ich werden wohl keine Freunde.

Ich mag Elif Shafak, sie schreibt grandiose Geschichten, und werde dieses Buch lesen. Nickel Boys liegt schon hier, denn nach „Underground Railroad bin ich begeistert von Whitehead. Und Javier Marias konnte mich auch schon begeistern, Berta Isla steht auf der Leseliste. Und Mc Ewan muss nach den vielen begeisterten Stimmen hier einfach sein, zumal ich den Stil von ihm sehr gerne lese, ebenso seine Geschichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

ElisabethBulitta

Bekanntes Mitglied
8. November 2018
1.318
2.372
49
51
Geht mir auch so @ElisabethBulitta . Bei der Lobeshymne auf so manches Buch weiß ich vor allem eines: dass ich einen weiten Bogen darum machen werde. ;)

Die Beschreibung von Robinson Crusoe finde ich gar nicht so schlecht: "Reflexions- und Bildungsroman", "Herr-Knecht-Verhältnis zwischen Robinson und Freitag" (wobei ich ja glaube, dass viele in den Industriestaaten immer noch ihre Knechte haben, darüber nachzudenken würde sich lohnen) oder "wie ein Mensch mit Hilfe eines ausgeprägten Ordnungssinns der Depression zu entkommen versucht" (auch dieses ist m.E. sehr aktuell) klingen gar nicht schlecht. Lesen möchte ich es dennoch nicht - aus unterschiedlichen Gründen. Und ich denke nach wie vor, dass man damit niemanden vom Hocker hauen kann.
 

KrimiElse

Bekanntes Mitglied
26. Januar 2019
2.884
5.158
49
buchmafia.blogspot.com
Die Beschreibung von Robinson Crusoe finde ich gar nicht so schlecht: "Reflexions- und Bildungsroman", "Herr-Knecht-Verhältnis zwischen Robinson und Freitag" (wobei ich ja glaube, dass viele in den Industriestaaten immer noch ihre Knechte haben, darüber nachzudenken würde sich lohnen) oder "wie ein Mensch mit Hilfe eines ausgeprägten Ordnungssinns der Depression zu entkommen versucht" (auch dieses ist m.E. sehr aktuell) klingen gar nicht schlecht. Lesen möchte ich es dennoch nicht - aus unterschiedlichen Gründen. Und ich denke nach wie vor, dass man damit niemanden vom Hocker hauen kann.
Mich hat Robinso Grusoe gereizt, weil ich Abenteuerromane sehr gerne mag, und es sich um eine ungekürzte Neuübersetzung handelt. Aber du hast recht, wirklich umhauen wird es wohl nicht.
 
  • Like
Reaktionen: ElisabethBulitta

MRO1975

Bekanntes Mitglied
11. August 2018
1.544
3.991
49
47
Den McEwan und Daniela Krien habe ich gelesen - beide haben mir sehr gut gefallen. Defoe kenne ich natürlich in der kurzen Schülerfassung, an einer erneuten Lektüre habe ich wenig Interesse. Dafür haben es Nickel Boys und Elif Shafak auf meine Wunschliste geschafft - aber nur, weil ihr so begeistert darüber berichtet habt, und nicht weil sie auf einer Liste stehen. :)
 

ulrikerabe

Bekanntes Mitglied
14. August 2017
2.976
7.200
49
Wien
www.facebook.com
Immerhin #2 am SUB
#3 und #4 gelesen
Buchinformationen und Rezensionen zu Gespräche mit Freunden: Roman von Sally Rooney
Kaufen

mehr wird es auch nicht werden :)
 

kingofmusic

Bekanntes Mitglied
30. Oktober 2018
5.884
13.104
49
47
wartet auf dem Tolino auf seinen Einsatz. Ich fand noch
Buchinformationen und Rezensionen zu Der vergessliche Riese von David Wagner
Kaufen
interessant sowie .
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
15.119
34.293
49
Mich interessiert noch
Buchinformationen und Rezensionen zu Der vergessliche Riese von David Wagner
Kaufen
da ich selbst im Moment Erfahrungen mit der Demenz machen muss (zum Glück noch nicht bei mir selbst :eek:).
Allerdings stelle ich fest, dass man in Film und Literatur bis auf wenige Ausnahmen nur das Bild transportiert bekommt, dass gerne die für Dritte lustigen Verwirrtheiten abgebildet werden. Die Krankheit ist aber vielschichtig. Jeder Fall ist anders.
Wäre spannend, welche Aspekte Wagner zeigt.