Anonymus`@

Reisegepäck

Mitglied
14. April 2014
89
74
14
Berlin
von Renate Behr .... schon der 4. Fall mit Jens Wischkamp.
Heute angefangen ... ups, gestern. (Wer hat an der Digitaluhr gedreht???? Das kann doch nicht sein, 4 Uhr 40???? Ich fasse es nicht!)
Für mich ein sehr nüchterner und kühler Schreibstil. Liest sich wie ein Aufsatz in der Schule. ABER hammerspannend, dabei wirklich ein sehr einfacher Fall. Ein Fan eines Krimi-Autors möchte diesen berühmt machen und auf der Bestsellerliste sehen und beginnt, die Fälle im letzten Krimi nachzustellen, wobei er immer die entsprechende Seite, bzw Auszüge davon am Tatort hinterlässt. dadurch soll der Autor in die Presse kommen und alle Leute von den Krimis erfahren ...
Wenig Atmosphäre im Buch, dafür ordentliches Tempo, dadurch das alles drumherum weggelassen wurde. Auch die Protagonisten bleiben mir verschlossen, aber das leigt vielelicht daran, dass es mein erstes Buch aus der Reihe ist. Bin mal gespannt, wie es weitergeht.

Hm, ich habe ja auch mal einige Zeit für einen amerikanischen Autor Presserummel betrieben, aber auf diese Idee bin ich gar nicht gekommen *grübel*:confused:
 

Neu in "gemeinsam lesen"