7. Leseabschnitt: "Buchhändler:..." bis "Herculaneum:..." (ab S. 494)

Emswashed

Bekanntes Mitglied
9. Mai 2020
1.593
4.790
49
Und nun haben wir sie endlich, unser aller Lieblingsort, die Buchhandlung.

Ich bin mir sicher, jeder von uns hat da so seinen ganz eigenen Geheimtipp, und noch gibt es auch private Geschäfte, die keiner Kette angehören. (Wer weiß wie lange noch.)

Die Welt der Charing Cross Road 84 von Helene Hanff allerdings, scheint mir dann doch dem Untergang geweiht zu sein.

Buchhandlungen leiden heute unter schwindendem Interesse, eine schleichende Bedrohung, während die jüngere Geschichte weit offensichtlichere Gefahren barg. Machthaber drohten mit Vernichten und Tod, wenn man denn die "falschen" Bücher im Sortiment hatte. Man musste noch nicht einmal Verfasser der unliebsamen Texte sein, es reicht schon, sie zu vertreiben, oder sie zu lesen.

Ein Hoch auf die Beständigkeit des Buches, das auch nach 2000 Jahren immer noch als solches erkannt wird. Überlassen wir die Rollen den Schauspielern und loben die Praxis, dass man ein Buch notfalls auch mit einer Hand halten kann, tse tse tse.

Also von der Papyrusrolle zum Kodex, da spricht eigentlich nicht gegen die abermalige platzsparende Entwicklung zum E-book, oder?

Zurück in die Antike. Bücher gehörten zu Badehäusern, wie die Christen in den Untergrund? Dieser Aspekt war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, "stinkende" Christen und "nasse" Bücher.

Interessant dagegen, dass die Reichen mehr oder weniger gezwungen waren, einen Teil ihres Geldes in öffentliche Bibliotheken zu investieren. Ich musste dabei stark an unsere offenen Bücherschränke hier im Dorf denken. Der erste kam mit der geänderten An- und Abflugstreckenführung des nahegelegenen Großflughafens, die entgegegn allen Versprechungen nun doch über unser Dorf führte. Der zweite Schrank kam mit der Schließung der letzten Poststelle. Hmm, ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Und natürlich wieder einmal der Hinweis, dass ich das ganze Buch zitieren könnte, soviel interessante Details, Verweise und Gedanken, wie Vallejo hier zusammengetragen hat. Einfach unglaublich.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
13.981
30.752
49
zw. Helene Hauff und wer weiß wie der noch hieß?
Briefromane - meins sind sie nicht

Buchinformationen und Rezensionen zu 84, Charing Cross Road von Helene Hanff
Kaufen

Ich mag es auch nicht sooo gern. Aber viele lieben es!
 

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
5.926
12.033
49
Brandenburg
Buchinformationen und Rezensionen zu 84, Charing Cross Road von Helene Hanff
Kaufen

Ich mag es auch nicht sooo gern. Aber viele lieben es!
Ich setze das mal auf die WuLi.
 

Lesehorizont

Aktives Mitglied
29. März 2022
664
2.333
44
51
Mainz
Kennt jemand diesen Briefwechsel zw. Helene Hauff und wer weiß wie der noch hieß?
Briefromane - meins sind sie nicht.
Ich habe dieses Buch
Vor Jahren mal gelesen. War ganz nett, aber an details erinnere ich mich erst mal nicht.
Und Birefromane kenne ich nicht so viele. Am bekanntesten vielleicht
Buchinformationen und Rezensionen zu Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
Kaufen
Das mochte ich sehr. ;)
 

Lesehorizont

Aktives Mitglied
29. März 2022
664
2.333
44
51
Mainz
Kennt jemand diesen Briefwechsel zw. Helene Hauff und wer weiß wie der noch hieß?
Briefromane - meins sind sie nicht.

Habe ich vor Jahren mal gelesen und ganz gut gefunden. An Details erinnere ich mich aber nicht mehr...
Und bei Briefromanen denke ich zuerst an
Buchinformationen und Rezensionen zu Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
Kaufen
Das mochte ich sehr. :)
 
  • Like
Reaktionen: Sassenach123

Lesehorizont

Aktives Mitglied
29. März 2022
664
2.333
44
51
Mainz
Die Buchhändler der heutigen Ketten sind seelenlose Verkäufer geworden. Ich kenne keine einzige Ausnahme. und ich mag keine alten, stinkenden Bücher, ich will nagelneues weißes wundervolles Papier, ohne Eselsohr und ohne Leseknick. Da bin ich anspruchsvoll.
Früher habe ich nur neu gekaufte bücher gelesen. Heute ziehen auch die ein oder anderen gebrauchten mit ein, sofern sie denn sehr gut erhalten sind. Ich lese halt sehr viel und gebe ohnehin ein halbes Vermögen für Bücher aus. :D
 

Lesehorizont

Aktives Mitglied
29. März 2022
664
2.333
44
51
Mainz
So schlimm? Dann musst du mehr Leserunden mitlesen und das Geld für Fremdbücher sparen:think
Seeeeehr schlimm!
Zum einen sind die allesamt so geschickt in Verführungskünsten, dass sie mich gekonnt um den kleinen Finger tun und dann, einmal bei mir angekommen, verbünden die sich mit allen Anderen und versuchen sich breit zu machen und aus meiner Wohnung zu vertreiben.
Ich bin echt so richtig arm dran! :rofl
 

luisa_loves-literature

Aktives Mitglied
9. Januar 2022
197
783
44
Kennt jemand diesen Briefwechsel zw. Helene Hauff und wer weiß wie der noch hieß?
Ja, habe ich vor zig Jahren einmal gelesen und auch gemocht...ist aber sehr gefährlich, weil man auf einmal sehr angefixt wird von der Idee in Antiquariaten auf die Jagd zu gehen :D ich bin auch eher eine Neubuch-Käuferin, aber mir geht es wie @Lesehorizont, wenn das Buch gut erhalten ist, dann spare ich auch gern...

Ich fand den Abschnitt nicht schlecht, aber bis auf die Pompeji und Herculaneum-Episode und vielleicht noch die Ausführungen zu den Wellness-Tempeln nicht ganz so faszinierend wie bisher. Insgesamt kam hier für mich ein bisschen Langatmigkeit ins Spiel - aber nicht falsch verstehen: es ist immer noch ein absolut grandioses Buch und vielleicht liegt es auch nur an mir. Ich bin nicht so die große Buchhandlungs-Stöberin ;), sondern eher eine sehr gezielt agierende Kundin - die Faszination von Buchhandlungen, die ich als Kind hatte, als es noch keine Online-Vorschauen und Rezensionen und Shops gab und man wirklich stöbern musste, ist leider verloren gegangen. Die Buchhandlung meiner Kindheit wird aber auf ewig einen Platz in meinem Herzen haben!
 

luisa_loves-literature

Aktives Mitglied
9. Januar 2022
197
783
44
weil du so pathetisch geworden bist.
ich war irgendwie kurzzeitig wieder gedanklich abgetaucht in die Buchhandlung Liesegang, in der ich auch als Dreijährige schon alles durchblättern, anfassen und ausprobieren durfte (sogar diese Bücher mit Klappen und Laschen zum Ziehen) - da musste ich mich mal kurz sehr gefühlig bedanken und dann wird’s pathetisch - ist eigentlich gar nicht meins!
 

Emswashed

Bekanntes Mitglied
9. Mai 2020
1.593
4.790
49
die Faszination von Buchhandlungen, die ich als Kind hatte, als es noch keine Online-Vorschauen und Rezensionen und Shops gab und man wirklich stöbern musste, ist leider verloren gegangen.

Ab und an gönn ich mir das aber heute noch, dass ich in bestimmte Buchhandlungen gehe und mich einfach nur treiben lasse. Na gut, die letzten zwei Jahre eher nicht und mit den steigenden Lebenshaltungskosten demnächst wohl auch nicht mehr so häufig.... (und danach sind dann wohl alle pleite...) seufz.