6. Death Valley Junction bis San Francisco

Renie

Moderator
Teammitglied
19. Mai 2014
5.234
10.304
49
Essen
renies-lesetagebuch.blogspot.de
Marta Becket - eine hochinteressante Person. Sehr beeindruckend, was man über ihr Leben erfährt. Auch die geschilderte Begegnung mit ihr war sehr berührend. Insbesondere folgende Sätze klingen bei mir nach:
"Die Toten .... sie machen einen einsam."
"Manchmal muss man weit reisen, um sein Glück zu finden."
Eine tolle Frau!

Diesmal finde ich Kapitel 11 der Franky-Geschichte sehr passend: der tanzende Franky, der allein gelassen wird
 
  • Like
Reaktionen: Buchplauderer

Buchplauderer

Bekanntes Mitglied
25. Januar 2015
1.645
2.892
49
63
Stimmt Renie, diese beiden Sätze haben sich mir auch eingeprägt. Es spricht soviel Lebenserfahrung aus ihnen!
 
  • Like
Reaktionen: Renie

supportadmin

Administrator
29. Oktober 2013
2.454
2.426
49
Und hier ist es, das Amargosa Opera House
[raw]<iframe src="https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m0!3m2!1sen!2sus!4v1426192511839!6m8!1m7!1sniKBKy5JTfPDXfZAfkReBQ!2m2!1d36.302242!2d-116.414427!3f254.58322!4f0!5f0.7820865974627469" width="600" height="450" frameborder="0" style="border:0"></iframe>[/raw]
Wirkt ein wenig schäbig. Und das macht es für mich noch beeindruckender, dass jemand unbeirrt sagt:ich will tanzen und hier, mitten in der Wüste, mache ich es.
 

supportadmin

Administrator
29. Oktober 2013
2.454
2.426
49
Marta Becket - eine hochinteressante Person. Sehr beeindruckend, was man über ihr Leben erfährt. Auch die geschilderte Begegnung mit ihr war sehr berührend. Insbesondere folgende Sätze klingen bei mir nach:
"Die Toten .... sie machen einen einsam."
"Manchmal muss man weit reisen, um sein Glück zu finden."
Eine tolle Frau!
Da kann ich dir nur zusteimmen, @Renie
 

Buchplauderer

Bekanntes Mitglied
25. Januar 2015
1.645
2.892
49
63
Aber nur fast ....
Man sieht, wenn man unbeirrbar an seine Träume glaubt, ist nichts unmöglich!
 

Helmut Pöll

Moderator
Teammitglied
9. Dezember 2013
6.464
10.039
49
München
Die Geschichte von Marta fand ich ebenfalls sehr beeindruckend. Wie sie mit Phantasie ihr eigenes Biotop erschuf. Im Death Valley eigentlich fast unmöglich.
Eigentlich macht sie genau das Gegenteil von dem, was man ihr in einem Gründungsseminar erzählen würde. Überlege Dir, welche Leute Du ansprechen willst und wo die sind, kehrt sie um zu: ich mache genau was ich will, wo ich will und deshalb bin ich gut darin. Und deshalb kamen schließlich auch die Leute.
 
  • Like
Reaktionen: Renie und Atalante

Atalante

Aktives Mitglied
20. März 2014
859
1.090
44
atalantes.de
Ich finde es schade, diese Junction verpasst zu haben auf dem Weg ins Death Valley, wo ich, jedenfalls zu der Jahreszeit meines Besuchs, nichts machen konnte außer im Pub eiskaltes Bier zutrinken und danach nackt unter dem Deckenventilator zu liegen. Aber es gibt auch Menschen, die mit dem Motorrad in voller Kluft dadurch "brausen", sie hatten mein Mitleid.

Marta hat Kultur in diese Ödnis gebracht, ich hoffe sie hatte eine gute Air-Condition, viele Ventilatoren und Unmengen von eisgekühltem Bier.
 

Neu in "gemeinsam lesen"