5. Leseabschnitt: Kapitel 30 bis 37

JoanStef

Aktives Mitglied
5. Oktober 2020
237
366
34
58
Bayern
Der Fingerhut: da ist Nate aber echt über sich hinaus gewachsen. Er reißt diese aus dem Erdreich, damit die kommenden Kinderchen, um mit Alice Worten zu sprechen: "sich keinen Salat daraus machen zu können:" Obwohl ein ernster Hintergrund bei dieser Episode mitspielt gefällt mir der Humor, mit welchem diese erzählt wird.
Die Party: Richard geht es schlecht. Ich nahm an, dass nun sein Todeskampf beginnt. Wohl falsch... Aber die gesamte Episode lässt sich wie ein Film auf meiner inneren Leinwand abspielen. Ich sehe die entstandene "Schweinerei" ( & da hat die Autorin mit ihren Beschreibungen nicht hinter dem Berg gehalten). Wie übel. Der Geruch, die feinen Gäste und dann Richard mit seinem absolut robusten Selbstbewusstsein;) Hier fällt mir auf, dass Alice sich traut ihn öffentlich zu korrigieren. Sie hat Schneid.
Alice & Unterleib: die Schmerzen kamen von der Spirale und deren Wirkung auf den Eierstock. Die Szene im Ehebett: absolut glaubhaft, echt und bedrückend erzählt. Alice hat mir leid getan. So kam nun die gesamte "Kinderwunsch Diskussion" auf den Tisch. Nate zwischen Wut und Zorn. Es kommt zu mehreren Eklats. Diese kann ich absolut nachempfinden und durchlebe die emotionale Zerrissenheit der Beiden.
 

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
2.083
3.159
49
Nellie hat sich ihres Mannes entledigt. Das war nun keine Überraschung. Die Vergiftung geschah allmählich, aber er hat regelmäßig die spezielle Kräutermischung zu sich genommen. Auch Nellies Fehlgeburten sehe ich jetzt in einem anderen Licht.
Es scheint viele vertrauensvolle Gespräche zwischen Mutter und Tochter gegeben zu haben.
Bei Nellie ist einfach, Richard ist so unangenehm geschildert, dass die Sympathien automatisch Nellie gehören.

Schwieriger scheint es mir bei Alice. Nate wollte unbedingt in die Vorstadt, träumte wohl von Familie und trautem Heim, sie hat das hingenommen, aber nie aus eigenen Wunsch. Ihre Situation ließ sie schweigen, sich in tausend Ausflüchten und Lügen verstricken.
Aber mir ist einfach nicht klar, warum sie nicht von Anfang an, ihre Einwände geltend gemacht hat, sie ist doch eine taffe Frau, die sich im New Yorker Geschäftsleben behauptet hat.
Die Ehe scheint mir jedenfalls gescheitert und auch wenn ich Nates Drängen nach dem Kind übergriffig finde, sein Kontrolle von Alice' Zyklus ist unerträglich, kann ich seine Enttäuschung schon auch verstehen. Ebenso wie ich verstehen kann, dass er sich der Kollegin Drew vielleicht angenähert hat.
 
  • Like
Reaktionen: Sassenach123

wal.li

Bekanntes Mitglied
1. Mai 2014
2.053
1.725
49
Nellies Mutter ist schon früh verstorben, sie hat sich umgebracht und Nellie hat sie gefunden. Wie schwer muss das gewesen sein. Deshalb hat sie die Briefe nicht abgeschickt.
Ob die Briefe und Nellies Geschichte die Inspiration für Alice werden, um einen Roman zu schreiben?
Vielleicht hört Nate nun auf sie unter Druck zu setzen. Dieses Telefonat kam mir auch eigenartig vor. Ob er eine Affäre hat? Aber warum will er dann unbedingt ein Kind mit Alice?

Diese Auszüge aus den alten Ratgebern sind echt etwas schräg, wenn man sie heute so liest.
 

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
2.083
3.159
49
Meinst du Richard ist schon tot? Ich glaube auch, dass Nellie sich auf ihre Art gegen ihn gewehrt hat.
Ich schließe es aus zwei Bemerkungen. Am Grab ihrer Mutter sagt Nellie, ich werde jetzt häufiger kommen und zu Ende des Abschnitts bekommt sie im Hotel den Anruf, dass sie schnell nach Hause kommen soll, weil etwas passiert ist.

Das ist sehr raffiniert, sie war nicht zu Hause, man kann ihr also nicht den Vorwurf machen, dass sie zu spät den Arzt geholt hat und sie konnte die vorbereiteten Mahlzeiten präparieren. Richard hätte sich ja selbst sicher nie etwas zu essen gemacht.
 

JoanStef

Aktives Mitglied
5. Oktober 2020
237
366
34
58
Bayern
Die Vergiftung geschah allmählich, aber er hat regelmäßig die spezielle Kräutermischung zu sich genommen. Auch Nellies Fehlgeburten sehe ich jetzt in einem anderen Licht.
Yepp, so ging es mir auch. Sehr "lustig" der gute Richard hat immer schön nachgewürzt. Das ist in der Planung echt alles galtt gelaufen. Mich hat die Beziehung zwischen Nellie & Elsie beeindruckt. Zum Einen war das große Fürsorge durch Elsie und obwohl sie sich früh aus der Beziehung "gestohlen" hat, war die Verbindung ihrer Nellie zu ihr als Mutter nicht beschädigt. Ich denke Elsie war neben Miriam ihre große Stütze und Vertraute.
 

JoanStef

Aktives Mitglied
5. Oktober 2020
237
366
34
58
Bayern
Ich schließe es aus zwei Bemerkungen. Am Grab ihrer Mutter sagt Nellie, ich werde jetzt häufiger kommen und zu Ende des Abschnitts bekommt sie im Hotel den Anruf, dass sie schnell nach Hause kommen soll, weil etwas passiert ist.

Das ist sehr raffiniert, sie war nicht zu Hause, man kann ihr also nicht den Vorwurf machen, dass sie zu spät den Arzt geholt hat und sie konnte die vorbereiteten Mahlzeiten präparieren. Richard hätte sich ja selbst sicher nie etwas zu essen gemacht.
Das Gift hat der "Gute" ja schon eine Weile genommen. Sicher war es nicht auf den Tag vorhersehbar, er hatte jedoch inzwischen heftige Symptome. Da hat Nellie 1*1 zusammengezählt. Ihre Mutter als Vertraute und Ratgeberin über so lange Zeit, hat sie sich anvertraut und dadurch auch eine gewisse Entlastung für sich geschaffen. Sie durfte ja niemanden erzählen, was sie am Laufen hatte. In der Zeit, aber auch heutzutage nicht empfehlenswert :)
 

JoanStef

Aktives Mitglied
5. Oktober 2020
237
366
34
58
Bayern
sein Kontrolle von Alice' Zyklus ist unerträglich
Auf der einen Seite sicher absolut übergriffig. Auf der Anderen: Alice sagt nicht Muh noch Mäh und "leidet" Nate gegenüber unter der Nicht-Schwanger-Werden Situation. Ergo: Nate fühlt sich sicher als hilfsbereit indem er einen Ovulationstest anschleppt. Die arme Ehefrau ist ja so verstört und weiß nicht was tun. Da hat sie doch nur Theater gespielt. In ihrer Ehefrau-Rolle ist sie nach außen wie ein "langsames" Lamm.
 
  • Like
Reaktionen: Bibliomarie

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
2.083
3.159
49
Auf der einen Seite sicher absolut übergriffig. Auf der Anderen: Alice sagt nicht Muh noch Mäh und "leidet" Nate gegenüber unter der Nicht-Schwanger-Werden Situation. Ergo: Nate fühlt sich sicher als hilfsbereit indem er einen Ovulationstest anschleppt. Die arme Ehefrau ist ja so verstört und weiß nicht was tun. Da hat sie doch nur Theater gespielt. In ihrer Ehefrau-Rolle ist sie nach außen wie ein "langsames" Lamm.
Stimmt, Nate weiß eigentlich gar nicht um Alice' Gemütszustand, sie spielt ihm etwas vor oder äußert sich nicht. Eigentlich könnte er es ihr nie recht machen.
 

ulrikerabe

Bekanntes Mitglied
14. August 2017
2.649
6.049
49
Wien
www.facebook.com
Und wenn sie es ganz geschickt anstellt, kann sie die Fehlgeburt auf den Schock des Todesfalles schieben.
Das ist sehr raffiniert, sie war nicht zu Hause, man kann ihr also nicht den Vorwurf machen, dass sie zu spät den Arzt geholt hat und sie konnte die vorbereiteten Mahlzeiten präparieren. Richard hätte sich ja selbst sicher nie etwas zu essen gemacht.
 

ulrikerabe

Bekanntes Mitglied
14. August 2017
2.649
6.049
49
Wien
www.facebook.com
Ob Karma Brown genauso recherchiert hat wie Alice?

Wie findet ihr eigentlich die Rezepte? Eigentlich spricht mich nichts davon an, nachkochen zu wollen. (von Tee- und Kräutermischungen ganz abgesehen). Alles leere Kilometer, viel Weißbrot und pappige Saucen, kaum Gemüse. Ganz besonders eklig fand ich den Thunfischauflauf.
 

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
2.083
3.159
49
Ob Karma Brown genauso recherchiert hat wie Alice?

Wie findet ihr eigentlich die Rezepte? Eigentlich spricht mich nichts davon an, nachkochen zu wollen. (von Tee- und Kräutermischungen ganz abgesehen). Alles leere Kilometer, viel Weißbrot und pappige Saucen, kaum Gemüse. Ganz besonders eklig fand ich den Thunfischauflauf.
Und alles aus Dosen . Mich hat auch kein Rezept angesprochen, manches wird mit Dosensuppen angedickt, nur leere Kohlenhydrate. Aber das war wohl die Blütezeit der Konserve.:(
 

JoanStef

Aktives Mitglied
5. Oktober 2020
237
366
34
58
Bayern
Ob Karma Brown genauso recherchiert hat wie Alice?

Wie findet ihr eigentlich die Rezepte? Eigentlich spricht mich nichts davon an, nachkochen zu wollen. (von Tee- und Kräutermischungen ganz abgesehen). Alles leere Kilometer, viel Weißbrot und pappige Saucen, kaum Gemüse. Ganz besonders eklig fand ich den Thunfischauflauf.
Den "guten" Thunfischauflauf habe ich während meine USA Zeit kosten dürfen... Nicht so unbedingt toll- aber sagt es nicht weiter ;)
 

JoanStef

Aktives Mitglied
5. Oktober 2020
237
366
34
58
Bayern
Und alles aus Dosen . Mich hat auch kein Rezept angesprochen, manches wird mit Dosensuppen angedickt, nur leere Kohlenhydrate. Aber das war wohl die Blütezeit der Konserve.:(
In vielen amerikanischen Rezepten sind Konserven auch heute noch ein Hauptbestandteil. Convience Products sind große "Küchenhelfer" und werden noch immer gerne genommen.
 
  • Like
Reaktionen: Barbara62