5. Abschnitt - Kapitel 39 - 45

Yolande

Aktives Mitglied
13. Februar 2020
783
2.139
44
Nun ist Felix tot und Anselmus hat das Tagebuch an sich genommen. Er scheint wohl wirklich so eine Art Todesengel zu sein und bringt die Kinder um, denen es in seinen Augen besser geht, wenn sie erst tot sind. Uh, wie gruselig. So, wie ich das Buch jetzt verstehe, geht es wohl hauptsächlich um Euthanasie. Und das sie nicht nur von den Nazis verübt wurde, sondern auch an den Orten, an denen sie eigentlich ein sicheres und würdevolles Leben führen sollten.
Aber dann gibt es immer wieder diese Rückblenden von Coburg, führen die auch noch irgendwo hin? Hängt vielleicht alles mit allem zusammen?
 

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
1.887
2.817
49
Wir haben jetzt eine ganze Menge aus der Vergangenheit von Siem Coburg erfahren, seine traurige Kindheit, seine Zerrissenheit und seine tragische Liebe zu Rosa. Das alles hat ihn zu diesem Einzelgänger geformt mit einer ganz eigenen Sicht von Gerechtigkeit. Deshalb auch der unbedingte Wille Bruder Damian zu entlarven. Ein gewalttätiger Mörder, ein Sektierer - ob das nie im Kloster aufgefallen ist? Die Mitbrüder haben sich doch auch vor ihm gefürchtet und in der Mitte der Dreißiger Jahre war doch noch kein Krieg und der Abt vielleicht noch nicht ganz in seiner Alkoholsucht versunken, dass da nie nachgehakt wurde?

Anselmus hat das Kriegstagebuch von Felix an sich genommen und ich bin jetzt fast sicher, dass er aus den Beschreibungen von Morellis Taten eine Rechtfertigung für sich sieht. Er spielt Gott.

Ich bin jetzt fast durch und wenn ich auch weiterhin sage - das ist kein Krimi - macht das Buch etwas mit mir. Es lässt mich nicht los und ich merke, dass ich viele Szenen im Kopf habe und sie arbeiten. Mal sehen, wie sich alles auflöst.
 

Amena25

Aktives Mitglied
23. Oktober 2016
459
504
44
Wir haben jetzt eine ganze Menge aus der Vergangenheit von Siem Coburg erfahren, seine traurige Kindheit, seine Zerrissenheit und seine tragische Liebe zu Rosa. Das alles hat ihn zu diesem Einzelgänger geformt mit einer ganz eigenen Sicht von Gerechtigkeit.
Ja, irgendwie ist es verständlich, wie er geworden ist. Dennoch werde ich nicht richtig warm mit ihm, er bleibt immer merkwürdig fremd und distanziert. Nur in seiner Liebe zu Rosa wirkt er wirklich sympathisch.
 

Amena25

Aktives Mitglied
23. Oktober 2016
459
504
44
Deshalb auch der unbedingte Wille Bruder Damian zu entlarven. Ein gewalttätiger Mörder, ein Sektierer - ob das nie im Kloster aufgefallen ist? Die Mitbrüder haben sich doch auch vor ihm gefürchtet und in der Mitte der Dreißiger Jahre war doch noch kein Krieg und der Abt vielleicht noch nicht ganz in seiner Alkoholsucht versunken, dass da nie nachgehakt wurde?

Man hat den Eindruck, dass der Abt Damianus aus irgendeinem Grund deckt.
 

Bibliomarie

Bekanntes Mitglied
10. September 2015
1.887
2.817
49
Ja, irgendwie ist es verständlich, wie er geworden ist. Dennoch werde ich nicht richtig warm mit ihm, er bleibt immer merkwürdig fremd und distanziert. Nur in seiner Liebe zu Rosa wirkt er wirklich sympathisch.

Er ist wirklich ein sperriger Charakter, geprägt von seinen Erlebnissen.
 
  • Stimme zu
Reaktionen: kingofmusic

wal.li

Bekanntes Mitglied
1. Mai 2014
1.842
1.462
49
Mich hat am meisten überrascht, dass die Bilder aufgetaucht sind. Ich frage mich, ob Morelli und Felix ein und dieselbe Person sind. Eigentlich geht das ja nicht, wie sie selbst erklären, weil man für die Trage zwei Leute braucht, aber irgendwie....
Was Anselmus in Felix Tagebuch erkennt, habe ich auch nicht richtig verstanden.
Ob Felix eines natürlichen Todes gestorben ist. Vielleicht hat Damianus ihn aus dem Weg geräumt.
 
  • Like
Reaktionen: parden

Sassenach123

Bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
2.380
3.994
49
46
Damianus alias Gradus Franko hat seinen Weg mit Leichen gepflastert und taucht dann feige im Kloster ab. Das von jemandem der Anselmus nieder macht, ihn verurteilt, ihm unterstellt vor dem Krieg ins Kloster geflüchtet zu sein. Ein schrecklicher Mensch.
Felix und Morellis Geschichte wirkt schon etwas widersprüchlich, wie @wal.li schreibt, scheinen Felix und Morelli als Person zu verschmelzen, anders kann ich meine Eindrücke nicht erklären. Hat Felix durch dieses Tagebuch seine schlimmen Erlebnisse verarbeitet?
Die Geschichte um Prinzhorn empfand ich übrigens sehr interessant. Es wird dadurch unter anderem sehr deutlich, dass psychisch kranke Menschen damals nicht ernst genommen wurden, oft wurde ihr Leiden gar nicht anerkannt.
Nun bin ich gespannt, ob Coburg den Dingen nachgeht, oder er alles auf sich beruhen lässt. So wie wir ihn kennengelernt haben, tendiere ich eher dazu zu glauben, dass er es aufdeckt.
 

Sassenach123

Bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
2.380
3.994
49
46
Ja, das glaube ich auch, ansonsten müsste der Abt doch durchgreifen, wenn ein Ordensmitglied sich so vergisst.
Ich denke Damianus hat ein Druckmittel gegen den Abt. Vielleicht droht er ihm seine Alkoholsucht beim Bischof zu melden, der müsste dann ja handeln und ihm den Posten entziehen. Das will der Abt sicher nicht, und Damianus hat einen Freifahrtschein
 
  • Stimme zu
Reaktionen: kingofmusic

kingofmusic

Bekanntes Mitglied
30. Oktober 2018
3.820
7.312
49
45
Die Tagebucheintragungen sind dermaßen bildhaft und lebendig - mich überkommt regelmäßig das kalte Grausen, wenn ich sie lese :confused:.
Vielleicht sind es Felix' Bilder , die Siem und Rosa sehen und er hat nur mit Morelli unterschrieben, um ihm ein "Denkmal" zu setzen. Und ich war entsetzt, als es um die entartete Kunst und die Bilder der Kinder ging, um zu zeigen, wie wenig "wert" sie sind...
 

claudi-1963

Bekanntes Mitglied
29. November 2015
2.315
1.198
49
57
Langsam aber sicher bin ich froh wenn ich mit dem Buch durch bin. Inzwischen überfliege ich teilweise die Seiten, weil ich einfach nicht in dieses Wirrwarr hineinkomme. Manchmal kommen Szenen die wieder ganz interessant sind und dann wird es wieder so konfus, das ich gar nichts mehr weiß.

Ist Damianus wirklich dieser Franko? Auch Felix Tagebuch ist sehr verwirrend, so das ich manchmal schon denke ob vielleicht doch Felix die Kinder erlöst hat. Schließlich hat er es ja lange genug bei Morelli gesehen.

Diese Bilder die Rosas Vater aufbewahrt hat ist ein stückweit Zeitzeugen Bilder von Kindern die sehr wahrscheinlich alle nicht mehr leben. Erschreckend das man diese Kinder getötet hat nur weil sie nicht in die reine Welt Hitlers gepasst haben. Ebenso das psychisch Kranke und Behinderte mit Juden gleichgesetzt wurden, kann ich verstehen.

Ich bin mir manchmal auch nicht mehr sicher ob Felix und Morelli eine Person sind. Oder ob Felix womöglich gar nicht mehr gelebt hat und Morelli seinen Platz eingenommen hat. Dann könnte er allerdings auch die Kinder getötet haben.

Jetzt bin ich nur noch gespannt ob das alles ans Licht kommt, schon alleine wegen den vielen unschuldigen Toten.
 

Barbara62

Aktives Mitglied
19. März 2020
997
3.127
44
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Mich hat am meisten überrascht, dass die Bilder aufgetaucht sind. Ich frage mich, ob Morelli und Felix ein und dieselbe Person sind. Eigentlich geht das ja nicht, wie sie selbst erklären, weil man für die Trage zwei Leute braucht, aber irgendwie....
Genau das habe ich auch vermutet. Felix hat doch die Bilder gemalt, aber anscheinend sind sie mit Morelli unterzeichnet. Ob Felix seine Persönlichkeit gespalten hat, um mit der traumatischen Erinnerung klarzukommen? Wissen wir eigentlich den Namen von Bruder Felix, bevor er in den Orden eintrat?

Immerhin scheint das Essen für die Kinder im Heim vergleichsweise gut zu sein. Bruder Fidelus gibt sich Mühe und auch die Witwe, bei der Siem wohnte, hat gesagt, die Kinder im Heim hätten besseres Essen als ihre eigenen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: parden

Barbara62

Aktives Mitglied
19. März 2020
997
3.127
44
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Die Geschichte um Prinzhorn empfand ich übrigens sehr interessant. Es wird dadurch unter anderem sehr deutlich, dass psychisch kranke Menschen damals nicht ernst genommen wurden, oft wurde ihr Leiden gar nicht anerkannt.
Ich finde das auch ausgesprochen interessant, aber auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole: Es ist mir alles zuviel und zu oberflächlich. Das wäre noch einmal eine ganz eigene Geschichte, der viel mehr Aufmerksamkeit gehören würde. So rauscht sie einfach an mir vorbei und wird von der nächsten Geschichte überlagert.
Und der Zufall, dass Siem genau auf eine Frau mit diesen Bildern stößt, ist schon recht groß. :rolleyes:
 
  • Stimme zu
Reaktionen: parden und ulrikerabe

Barbara62

Aktives Mitglied
19. März 2020
997
3.127
44
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Hat eigentlich jemand folgende Stelle verstanden (S. 331):

Da sitzen die vier dunkelhäutigen US-Soldaten im Café und einer sagt: "Sie (gemeint sind die deutschen Nazis) hassen die Neger genauso wie wir. Sie sind noch schlimmer als unsere eigenen Rednecks."
 

Sassenach123

Bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
2.380
3.994
49
46
Ich finde das auch ausgesprochen interessant, aber auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole: Es ist mir alles zuviel und zu oberflächlich. Das wäre noch einmal eine ganz eigene Geschichte, der viel mehr Aufmerksamkeit gehören würde. So rauscht sie einfach an mir vorbei und wird von der nächsten Geschichte überlagert.
Und der Zufall, dass Siem genau auf eine Frau mit diesen Bildern stößt, ist schon recht groß. :rolleyes:
Der Handlung um Prinzhorn hätte wirklich mehr Raum zugestanden an anderer Stelle, da bin ich ganz bei dir
 

Sassenach123

Bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
2.380
3.994
49
46
Hat eigentlich jemand folgende Stelle verstanden (S. 331):

Da sitzen die vier dunkelhäutigen US-Soldaten im Café und einer sagt: "Sie (gemeint sind die deutschen Nazis) hassen die Neger genauso wie wir. Sie sind noch schlimmer als unsere eigenen Rednecks."
Darüber bin ich auch gestolpert...... Bei dunkelhäutig denkt man an Farbige, aber das schließt der Satz ja eigentlich aus. Sehr widersprüchlich, oder gibt es andere dunkelhäutige US-Amerikanische Soldaten die sich über Farbige so auslassen würden?
Den Begriff Rednecks gibt es schon länger, sie verkörpern zu der Zeit wohl nicht mehr wie ursprünglich die armen Weißen aus den Südstaaten, sondern eher die Arbeiterklasse, schätze ich.
 

Ähnliche Themen