Rezension (5/5*) zu Verraten und Verkauft von Madison Clark

U

utaechl

Gast

Eine spannende und romantische Liebesgeschichte, die zwei Menschen zusammenführt, die sich ohne Schicksalsfügung nie begegnet wären.

Inhalt:
Als aufstrebender Rechtsanwalt erhält Marc den Auftrag, zu beweisen, dass sein Klient unschuldig hinter Gittern steckt. Bei seinen Ermittlungen begegnet er Eric, dessen freches und charismatisches Auftreten einen tiefen Eindruck hinterlässt. Sie begegnen sich immer wieder, während Marc seine Nachforschungen vertieft. Schließlich sind sie gezwungen gemeinsam vorzugehen und sie kommen sich näher. Ihre Gefühle bekommen jedoch kaum eine Chance sich zu entfalten, da ihre Gegner ihnen anscheinend immer einen Schritt voraus sind.

Setting und Stil:
Reicher, erfolgreicher Anwalt trifft auf armen, heruntergekommen Stricher, wobei da auch das eine oder andere täuschen könnte. Madison Clark zeigt uns dadurch zwei verschiedene Welten und schafft es ihre Handlungsorte voller Leben zu schildern. Das Buch spielt hauptsächlich in London und gerade diese Stadt bietet viel Platz für Gegensätze.
Verraten und Verkauft wird aus Marcs Sicht erzählt und so bekommt der Leser idealen Einblick in seine widersprüchlichen Gefühle. Die Handlung ist actionreich, voller Überraschungen und Unvorhersehbarkeiten, ohne dass Romantik und Sex zu kurz kommen.

Charaktere:
Marc ist ein Gewinnertyp, der auf gutem Weg ist alles zu erreichen, was es zu erreichen gibt. Er liebt seinen Job, dadurch kommt seine Verlobte etwas zu kurz, was sich allerdings nach der Begegnung mit Eric als vorteilhaft erweist.
Eric trägt ein Geheimnis mit sich rum, das dazu führt, dass er sich so gut wie aufgegeben hat. Er gibt sich die Schuld an so ziemlich allem und sieht keinen Ausweg.
Zwei gegensätzlichere Charaktere kann es ja kaum geben, trotzdem findet Madison Clark geschickt einen Weg, sie ihrer Bestimmung zuzuführen.
Ihnen gegenüber sind die Bösewichte, die fieser und gewaltbereiter kaum sein können. Ein anscheinend ungleicher Kampf, der kaum in einem Happy End enden kann, oder?

Geschichte:
Die Geschichte hat so viele überraschende Wendungen, dass der Thrillfaktor ziemlich hoch ist. Durchatmen kann man kaum und ruhige Momente genießt man dadurch doppelt. Was als ganz normaler Fall für einen Rechtsanwalt beginnt, wird schnell zu einer unlösbar scheinenden Aufgabe, bei der es um Leben und Tod geht. Ein Pageturner wie er im Buche steht.

Fazit:
Madison Clark gelingt es Romance und Thrill unter einen Hut zu bringen. Die Liebesbeziehung entwickelt sich natürlich und man liest gerne, wie die beiden sich näher kommen. Ein Gay-Roman, der weit mehr bietet als nur Liebe und Sex und mit seiner spannenden Handlung überzeugen kann. Für Fans des Genres zu empfehlen und für Fans spannender Liebesgeschichten, denen es egal ist, wohin die Liebe fällt.

utaechl

Zum Buch... (evtl. mit weiteren Rezensionen)
 

Neu in "gemeinsam lesen"