Rezension (5/5*) zu Loki von Schallern: Eine durchsichtige Sache: Staffel 1, Episode 1 von Melanie Meier

U

utaechl

Gast

Die erste Loki von Schallern Staffel beginnt mit einer kostenlosen Geschichte. Zugreifen und Lesen lohnt sich. Lasst euch entführen ins #Lokiversum und folgt dem einzigartigen Loki von Schallern bei seinen Ermittlungen.

Inhalt:
Loki von Schallern und seine frischgebackene Assistentin Charlotte Lehmann warten auf die erste Chance ihr Können zu beweisen. Diese bietet sich schneller als erwartet, nachdem es einen Ausbruch in einem Hochsicherheitsgefängnis gab. Der Täter hat überdeutlich darauf hingewiesen, dass er es auf ihren Klienten Lukas Bartovic abgesehen hat. Keine wirkliche Herausforderung für Loki, wenn da nicht jemand im Hintergrund die Fäden ziehen würde und dafür sorgt, dass sich der Routinefall in eine lebensgefährliche Mission verwandelt.

Setting und Stil:
Loki und Charlotte ermitteln in ihrem ersten Fall in München. Die bildlichen Beschreibungen lassen einen direkt mit vor Ort sein. Auffällig sind die ausufernden Dialoge, durch die man allerdings guten Einblick in Lokis Gedankenwelt und die seiner Gesprächspartner erhält. Besonders zwischen ihm und Charlotte kommt der Humor nicht zu kurz. Es sind Wortduelle, die ausgetragen werden, wobei die physischen Interaktionen nicht zu kurz kommen.

Charaktere:
Loki und Charlotte gehören zu den Filii Iani, Menschen, die besondere Fähigkeiten besitzen, die an X-Men oder Heroes erinnern. Insbesondere Loki vereint einiges in sich und zeigt einen Charakter, mit dem seine Gegenüber nur schwer fertig werden.
Charlotte ist wohl die einzige, die ihm auf ihre eigene Art wirklich das Wasser reichen kann. Zwei Charaktere, die sich hervorragend aneinander abarbeiten und so zu immer neuen Erkenntnissen kommen.
Genau wie die Guten haben auch die Bösen ihre speziellen Fähigkeiten, die sich durchaus mit Lokis messen können. Nichts ist einfach, alles muss hinterdacht werden und es wundert nicht, wenn man als Leser darauf hinfiebert, dass Loki die richtigen Rückschlüsse zieht und die nötigen Erklärungen liefert.

Geschichte:
Die Handlung bietet den idealen Einstieg, um die Charaktere vorzustellen, das Konzept und gleichzeitig einen Fall zu präsentieren, der sich gewaschen hat. Eine mitreißenden Achterbahnfahrt ins #Lokiversum, in dem man sich nie sicher sein kann, dass das, was man sieht, auch der Realität entspricht. Dafür muss man auch nicht unbedingt die anderen Bücher über Loki von Schallern gelesen haben, wobei dies allerdings den Einstieg in die Serie erleichtern würde.

Fazit:
Melanie Meier ist es gelungen, mich mit ihrem einzigartigen Ermittler und der faszinierenden Mischung aus übermenschlichen Fähigkeiten, Ermittlungsarbeit und zwischenmenschlicher Aktion zu fesseln. Es bringt einfach Spaß, Loki beim Ermitteln zuzusehen und seinen Gedankengängen zu folgen. Ein Lesevergnügen, bei dem man konzentriert bei der Sache sein sollte. Eine Welt, in der man sich verlieren kann und die viele neue Möglichkeiten bietet, die das #Lokiversum immer weiter mit Leben erfüllen. Ein Buch für Fans der Heroes-Fernsehserie, Liebhaber Sherlock Holmes und Leser, die gerne nah am Ermittler sind.

utaechl

Zum Buch... (evtl. mit weiteren Rezensionen)
 

Neu in "gemeinsam lesen"