Rezension (5/5*) zu Der Weihnachtsmann vom Dachboden: Ein Karre-Kurzkrimi zur Weihnachtszeit von Tim...

L

lord-byron

Gast

Vor kurzem durfte ich den ersten Krimi von Tim Svart „Damenopfer“ lesen, der mich mehr als nur begeisterte. Darum freute ich mich jetzt ganz besonders auf die kleine Weihnachtsgeschichte, die der Autor rund um seinen Ermittler Karre geschrieben hat. Es war für mich wie ein Treffen mit alten Freunden, die ich schon sehr vermisst hatte. Die Geschichte spielt 2 Jahre vor „Damenopfer“. Es ist Heilig Abend und Karre hat schon seit Wochen vor sich hergeschoben, das Weihnachtsgeschenk für seine Tochter abzuholen. Eine halbe Stunde vor Ladenschluss macht er sich auf den Weg und statt zu dem Paket zu gelangen findet er eine Leiche. Und das an Weihnachten. Wie soll er das nur seiner Tochter erklären?

Natürlich ist Karre ein verantwortungsbewusster Polizist und leitet eine Ermittlung ein. Und so konnte ich auch noch den Rest des Teams treffen. Ich empfand die Geschichte als sehr traurig, aber auch authentisch und kann sie jedem nur ans Herz legen. Und vielleicht macht sie euch ja auch etwas neugierig auf den Krimi, den ich allen nur empfehlen kann, denn er ist einfach großartig. Aber dazu gibt es eine eigene Bewertung. Ich vergebe für „Der Weihnachtsmann vom Dachboden“ 5 von 5 Punkte und kann es kaum erwarten neues von Karre und seinem Team zu lesen.

©Beate Senft

lord-byron

Zum Buch... (evtl. mit weiteren Rezensionen)
 

Neu in "gemeinsam lesen"