Rezension (5/5*) zu Aquarius: Thriller von Thomas Finn

L

lord-byron

Gast

Der Berufstaucher Jens Ahrens und sein Kollege sind dabei Ladung aus einem gesunkenen Schiff zu bergen, als eine Seemine explodiert. Unerklärlicher weise erwacht Jens am Strand von Egirholm. Wie kam er so schnell hier her? Und wie konnte er überhaupt diese Explosion überleben? Als eine Frau auf ihn zukommt, erhofft er sich Hilfe, wird aber mit einem Spaten niedergeschlagen. Irgendwann erwacht er vollkommen benebelt und gefesselt in einem Keller, zusammen mit anderen gefangenen Männern. Mit viel Glück kann er sich befreien und flieht um Hilfe zu holen. Aber das sind nicht die einzigen seltsamen Geschehnisse in der kleinen Küstenstadt: eine Polizistin ertrinkt in einer Telefonzelle nachdem sie ihre Waffe leer geschossen hatte, Menschen ertrinken in ihrer Wohnung und eine Leiche wird in der Kanalisation gefunden Gemeinsam mit der Polizistin Meike Ehlers versucht Jens herauszufinden was hier vor sich geht und sie kommen seltsamen Dingen auf die Spur.

"Aquarius" ist ein Roman, der auch als Film sehr gut funktionieren würde. Spannend, rasant, tolle Actionszenen, klasse Hauptcharaktere, fiese Bösewichte und eine gute Portion Mystik. Das alles vereint der Autor in seiner Geschichte, die mich atemlos durch die Seiten fliegen ließ. Jens und Meike waren mir sofort sympathisch und ich verfolgte sehr gerne ihre Ermittlungen. Aber das i-Tüpfelchen der Geschichte waren auf jeden Fall die Mystischen Elemente. Es geht um Sagen und Legenden und die untergegangene Stadt Rungholt, seltsamen Meerwesen und fiese Wissenschaftler.

Thomas Finn ist hier ein richtig guter Mysterie-Thriller gelungen und ich werde wohl bald wieder nach einem Buch von ihm greifen, denn "Aquarius" war das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe. Alleine schon der flüssige und bildhafte Schreibstil hat mich total gepackt. Das kleine Fischerdorf stand mir vor Augen und ich fühlte mich wie ein direkter Beobachter, der mit den Charakteren ermittelt und ihnen zur Seite steht.

Ich kann gar nicht anders, als für dieses Buch 5 von 5 Punkten und eine absolute Leseempfehlung zu vergeben. Wenn ihr euch auf einen Mysterie-Thriller einstellen könnt und euch nicht daran stört, dass hier auch unmögliche Dinge passieren, dann solltet ihr schnellstens zu diesem Buch greifen. Es ist der Knaller.

© Beate Senft

Weiterlesen...
 

Neu in "gemeinsam lesen"