Rezension (4/5*) zu Das Buch von den Hobbits von David Day

P

parden

Gast

Wer Tolkien und seine Bücher liebt, für den ist dieses Buch, das einem durch ihn "entdeckten" Volk gewidmet ist, ein echtes Schmuckstück.
Allein schon die Aufmachung der wundervollen Illustrationen von Lidia Postma zeigt sehr viel Liebe zum Detail... und zu den Hobbits! Auch wenn manche Kritiker meinen, die Zeichnungen seien zu kindlich - zugegeben, sie sind ein bißchen sehr pastellig und niedlich, aber in jedem Fall durchaus angemessen, und man kann ihnen zugute halten, dass sie sehr nah an den Beschreibungen Tolkiens sind und man ihnen jene herzliche Liebe zum Detail anmerkt, die fast jedes Bild schön macht.

David Day hat sich zum Ziel gesetzt, die linguistischen Wurzeln einer nunmehr bereits seit Jahrzehnten durch die Literatur geisternden Rasse auszugraben. Er untersucht das feine Netz von unzähligen raffinierten Wortspielen und Rätseln, versteckten Bedeutungen und mythischen Assoziationen, das J.R.R. Tolkien in senen Romanen "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" gesponnen hat, und führt den Leser so immer weiter in die Welt der Hobbits.

In jedem Fall ist die 'Zusatz-Lektüre' ein riesiger Lesespaß für alle, denen dieses liebenswerte Auenland-Völkchen ohnehin schon ans Herz gewachsen ist. Eben für alle, die nicht genug bekommen können...

© Parden

Weiterlesen...
 

Neu in "gemeinsam lesen"