1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

3. Teil: Seiten 207 - 295

Dieses Thema im Forum "Leserunde zu "Der Todesmeister" - ab 17.02.18" wurde erstellt von supportadmin, 23. Januar 2018.

Tags:
  1. supportadmin

    supportadmin Administrator

    Registriert seit:
    29. Oktober 2013
    Beiträge:
    2.018
    Zustimmungen:
    1.944
    Diskussionen zu “Der Todesmeister” von Thomas Elbel, Seiten 207 - 295
     
  2. Querleserin

    Querleserin Platin Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.264
    Zustimmungen:
    1.811
    Dieser Teil hat es ja in sich. Erst das Tagebuch, dass die Vermutung bestätigt, dass der Herr Justizsenator seine eigene Nichte vergewaltigt hat, worauf sie in ihrer Traumatisierung ihm weiter zu "Diensten" sein will.
    Nebenbei, authentische Wiedergabe der Jugendsprache - hat mir im Tagebuch gut gefallen.
    Erwartungsgemäß machen die beiden ungleichen Ermittler weiter und der Verdacht erhärtet sich, dass Viktors Freundin verschwunden ist.
    Die Szene auf dem Video hätte ich -ehrlich gesagt - lieber nicht gelesen - das ist wirklich nichts für schwache Nerven. Respekt vor der Fähigkeit so was zu schildern - ich bin ganz bei Viktor.
    Wie der Filmer, der geschminkte Mann auf dem Video und Max Stade zusammenhängen ist jetzt die Frage. Der Internet-Dialog im 1. oder 2.Teil zeigt uns ja, dass Stade tatsächlich ein Pfand abgegeben hat und es zurückhaben will und dass er weiß, dass Katharinas Leiche nicht ordnungsgemäß entsorgt wurde.
    Hoffe, es kommt keine weitere Szene, wie die oben.
    Echt krank, so was gibt es ja tatsächlich - unfassbar.
     
  3. Querleserin

    Querleserin Platin Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.264
    Zustimmungen:
    1.811
    Noch eine Ergänzung. Die pathologische Neigung des Täters andere bis zum Tode zu quälen und dabei sexuelle Lust zu empfinden, wird mit seiner grausamen Kindheit in Verbindung gebracht. Das, was der Junge erlitten hat, ist alles andere als erfreulich und das Verhalten seiner Tante spiegelt sich teilweise in seinem extrem gewalttätigen und menschenverachtenden Verhalten als Erwachsenem wider. Dieses führt jedoch dazu, dass ich kaum Mitleid empfinde - der Perspektivwechsel zum Täter hin ist interessant und erzeugt weitere Spannung, auch wenn seine Gedanken widerlich und abstoßend sind.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  4. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Ja, sowas gibt es leider. Ich habe vor dem Schreiben reihenweise Fachliteratur zu amerikanischen Serienmördern (Bundy, Gein, Dahmer etc.) gelesen. Keine leichte Kost.
     
  5. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Meine Mitleidsfähigkeit ist da auch sehr eingeschränkt. Aber Gewalt erzeugt Gewalt muss man wohl leider immer wieder feststellen.
     
  6. Amena25

    Amena25 Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2016
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    8
    Mir geht es wie Querleserin: das Video ist schrecklich. Hier, wie auch im Prolog, komme ich immer etwas an meine Grenzen. Auch wenn ein Thriller dadurch natürlich sehr spannend wird, finde ich solche Szenen mehr als abstoßend und weiß manchmal nicht, ob ich das noch lesen will. Ist aber natürlich nicht als Kritik am Autor zu verstehen! Eher im Gegenteil, wahrscheinlich beschreibst du so anschaulich, dass ich es mir zu gut vorstellen kann!
    Viktors Berliner-Einlage ist dagegen zum Schreien. Schön, dass es auch solche Szenen gibt! So allmählich erfährt man mehr über sein Anliegen: er will wohl seine verschwundene Freundin finden?
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  7. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Ist echt spannend, das zu hören. Ich habe - wie Du Dir warscheinlich denken kannst, auch die exakt umgekehrte Perspektive zu hören bekommen: Alles viel zu soft. Gar kein echter Horror. Mir persönlich ist es wichtig, dass es real wirkt, im Sinne von stimmig, oder negativ ausgedrückt, kein Versuch des Autors einfach nur ein bisschen mit billigem Theaterblut um sich zu schmeißen.
     
  8. Querleserin

    Querleserin Platin Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.264
    Zustimmungen:
    1.811
    Gar kein echter Horror?? Nur ein wenig mehr geht gar nicht mehr. Ich finde es sehr real geschildert, bei mir entsteht leider sofort ein sehr wirklichkeitsgetreues Bild im Kopf- was für die guten Beschreibungen des Autors sprechen. Von billigem Theaterblut kann da keine Rede sein.
    Schön, wie @Amena25 schreibt, dass es immer wieder Szenen zum Schmunzeln gibt!
     
  9. Querleserin

    Querleserin Platin Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2015
    Beiträge:
    1.264
    Zustimmungen:
    1.811
    So ist leider. Beim vorliegenden Täter führt sie dann ins Extreme, sonst wäre es kein Thriller. Möchte solche Fachliteratur nicht lesen müssen...und noch viel weniger in der Realität damit zu tun haben.
     
  10. Xanaka

    Xanaka Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2015
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    17
    So ich bin jetzt von meiner Dienstreise wieder zurück, habe mir aber während des Lesens eifrig Notizen gemacht.

    Also das Reden mit Marisol auf spanisch war zumindest von Erfolg gekrönt, das fand ich schon geschickt geregelt. Victor hat jetzt das Tagebuch von Katharina. Auch ich habe den Verdacht, dass der saubere Justizsenator selbst seine Nichte vergewaltigt hat. Mal sehen, ob sich der Verdacht bewahrheitet.

    Den Besuch bei Futanari war wirklich lesenswert. Es gibt schon wirklich interessante Personen in Berlin. Noch besser hat mir gefallen, wie Puppe die private Emailadresse des Justizsenators herausbekommen hat. Das ist ganz großes Kino für mich gewesen, die Stelle habe ich mehrfach gelesen und fand sie überaus amüsant.

    Interessant der Ausflug in die Gedanken des möglichen Täters. Wenn er es wirklich ist, kann man sich gut vorstellen, warum er so geworden ist. Das Leben bei der Tante und der Cousine muss fürchterlich für ihn gewesen sein. Die Rachegedanken, die er hat, sind sicher umgesetzt worden.

    Das Video, welches Futanari auf dem Rechner des Justizsenators gefunden haben, ist schon grenzwertig. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es Leute gibt, die so etwas für ihre Befriedigung brauchen.

    Und jetzt ist also auch klar, wonach Victor die gesamte Zeit sucht. Paula seine Freundin scheint offensichtlich spurlos verschwunden zu sein. Dass es um Paula ging, habe ich mir schon vorher gedacht. Aber dass sie spurlos verschwunden ist?
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  11. wal.li

    wal.li Gold Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    878
    Zustimmungen:
    346
    Das Tagebuch fand ich auch sehr aufschlussreich. Das Mädchen ist durch die Ereignisse in so eine Art Abwärtsspirale geraten. Ganz schön heftig, wie schnell das gehen kann. Erst idyllische Jugend und dann - alles weg.
    Viele Täter haben Gewalt erfahren. Doch wie viele erfahren Gewalt und werden nicht zum Täter. Nee, Mitleid kann ich da nicht haben. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte man versuchen solchen Menschen zu helfen, um vielleicht auch Schlimmeres zu vermeiden. Leider wird man nie alle finden können.
    Viktor kann fast alles sogar Spanisch, fand ich cool, wie er die Mitarbeiterin überzeugen konnte, ihm das Tagebuch zu geben.
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  12. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Ich habe als Recherchematerial auch mal ein Buch gelesen, dass eine Soziopathin (so heißen fachpsychologisch heute Persönlichkeiten, die man früher als Psychopathen bezeichnet hat). Die meisten derartigen Persönlichkeiten sind gut integriert. Sie selbst hat die Theorie aufgestellt, dass ein gewisser statistischer Anteil an solchen Persönlichkeiten evolutionär ein Vorteil war. Das waren dann halt die, die im Konfliktfall (Krieg etc.) ohne moralische Skrupel die "Schmutzarbeit" gemacht haben. Es soll auch Studien geben, denenzufolge heutzutage der Anteil solcher Persönlichkeiten unter Vorständen großer Unternehmen signifikant höher ist, als es die Normalverteilung in der Bevölkerung erwarten ließe. Interessant und beunruhigend zugleich finde ich.
     
  13. milkysilvermoon

    milkysilvermoon Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2017
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    40
    Diesen Leseabschnitt fand ich auch ziemlich krass. Ich weiß natürlich, dass es solche Menschen tatsächlich gibt. Aber was in solchen Leuten vor sich geht, will man manchmal wirklich nicht wissen. Heftiger muss ein Thriller deshalb meiner Meinung nach definitiv nicht sein. Dass einer der Involvierten früher selbst Gewalt erlebt hat, ist einerseits ziemlich klischeehaft. Andererseits ist es aber wohl in den meisten Fällen tatsächlich so.

    Die Zusammenhänge stellen sich bisher so dar, wie ich es schon relativ früh vermutet habe - wenn es dann wirklich so und nicht nur eine Finte ist. Es ist trotzdem interessant zu lesen, wie Ken und Viktor immer mehr darüber herausfinden. Ich finde es auch gut, dass es immer wieder humorvolle Momente gibt.
     
    #13 milkysilvermoon, 9. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2018
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  14. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Freut mich, dass Dir die Abwechselung von Thrill und Humor gefällt. Weiter viel Lesefreude.
     
  15. parden

    parden Forumlegende

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    2.975
    Zustimmungen:
    2.484
    Oder gewisse Politiker? Derzeit drüben überm großen Teich z.B.? Oder in Russland? Oder Nordkorea? Oder...
     
  16. parden

    parden Forumlegende

    Registriert seit:
    13. April 2014
    Beiträge:
    2.975
    Zustimmungen:
    2.484
    Hui, das Video... Echt hart an der Grenze. Ich bin wirklich eine eingefleischte Thrillerleserin, aber kein wirklicher Horror-Fan... Das war mir doch zu viel Kopfkino...

    Ich bin gespannt, ob die Erinnerungen an die Kindheit bei der Tante wirklich vom Täter stammen? Bisher bin ich davon ausgegangen, dass dieser Politiker, der Onkel des toten Mädchens, der Täter war? Aber dem würde ich eine solche Kindheit nicht zutrauen...

    Das Tagebuch war in der Tat interessant - aber was genau stand wohl auf der verschwundenen Seite? Und wer hat sie herausgerissen?

    Wer ist Paula? Wirklich Viktors Freundin? Oder Schwester? Oder... Ich bin gespannt...

    Und wozu hat Stella ihn nun wieder eingeladen? Sicher zu nichts Anständigem! ;)
     
    • Gefällt mir Gefällt mir x 1
    • List
  17. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Exactly
     
  18. Thomas Elbel

    Thomas Elbel Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2018
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    18
    Das Stück ist übrigens Original-Grand-Guignol. D.h. es gab schon in den Dreißiger Jahren Leute, die sowas im Theater für Geld inszeniert sehen wollten.
     
Die Seite wird geladen...
Die Seite wird geladen...