3. Leseabschnitt: Zweites Buch - Alt und Jung (S. 169 - 307)

kingofmusic

Bekanntes Mitglied
30. Oktober 2018
5.672
12.363
49
47
Eliot selbst legt dar, worin sie ihre Aufgabe sieht: „Ich zumindest habe so viel damit zu tun, bestimmte menschliche Schicksale zu entwirren und zu sehen, wie sie gewoben und ineinander verwoben sind, dass ich alles Licht, über das ich verfüge, auf dieses spezielle Gewebe konzentrieren muss und nicht über jene verlockende Fülle von Bedeutsamkeiten verstreuen darf, die man das Universum nennt.“
Das hat mich an die Diskussion im zweiten Abschnitt (gestern) erinnert. Jetzt ist klar, warum sie nicht auf "kleine Leute" sprich Arbeiter usw. intensiver eingeht. :D
 

nineLE

Bekanntes Mitglied
4. November 2019
1.035
1.267
49
Das hat mich an die Diskussion im zweiten Abschnitt (gestern) erinnert. Jetzt ist klar, warum sie nicht auf "kleine Leute" sprich Arbeiter usw. intensiver eingeht. :D
Bei über 1000 Seiten muss der Focus ja auch klar irgendwelcher Natur sein, ansonsten hätte Eliot sicher mindestens eine Trilogie gleichen Ausmaßes schreiben müssen. Durch die Einflechtung dieser kleinen Leute am Rande jedoch, ist das Gesamtbild m.E. dennoch gut gelungen im Sinne von angeschnitten und abgerundet.
 

milkysilvermoon

Bekanntes Mitglied
13. Oktober 2017
1.431
3.513
49
Nach dem dritten Leseabschnitt bin ich nun besser im Buch angekommen und lese auch mit größerem Interesse weiter. Allmählich kann mich die Geschichte fesseln. Stellenweise finde ich sie immer noch etwas langatmig (zum Beispiel die Passagen zu Lydgate), stellenweise ist der Roman aber auch kurzweilig. Und dass es ein Buch sein würde, an dessen Stil man sich erst gewöhnen muss, darauf hatte ich mich schon eingestellt.
 
  • Like
Reaktionen: kingofmusic