3. Leseabschnitt: Zweites Buch - Alt und Jung (S. 169 - 307)

renee

Bekanntes Mitglied
9. Februar 2019
3.641
7.854
49
Naja, du darfst nicht vergessen sie ist 19 gewesen, als sie geheiratet hat und die damalige 19 ist nicht mit einer heutigen zu vergleichen, da hatten wir schon ein ganzes Stück Geschichte hinter uns und sind rumgereist und haben Dinge gelernt, das war Doro ja damals in keiner Weise zugänglich...
Genau das meinte ich damit und ich finde unser heutiges Leben toll, damals hätte ich nicht leben wollen. Ich stelle mir das gerade vor, natürlich mit dem Wissen und dem Wesen von heute, die Männer von damals wären sicher schockiert. :p:D:p:D
 
  • Haha
Reaktionen: MRO1975 und nineLE

nineLE

Bekanntes Mitglied
4. November 2019
1.035
1.267
49
Genau das meinte ich damit und ich finde unser heutiges Leben toll, damals hätte ich nicht leben wollen. Ich stelle mir das gerade vor, natürlich mit dem Wissen und dem Wesen von heute, die Männer von damals wären sicher schockiert. :p:D:p:D
Ich bin mir nicht sicher, ob ich da nicht hätte lieber leben wollen, die katastrophale Umweltsituation war damals noch nicht belastend für die Folgegenerationen, und all der Lärm und Stress ging einem bestimmt nicht ab, vielmehr konnte Dodo in ihrem dunkelblauen Boudoir stehen und herrlich aus dem Fenster blicken: die gesäumte Lindenalle ermöglichte es, den Blick schweifen zu lassen... hach herrlich und ritt man aus, da gab es dann auch die Freiheit, den Gedanken nachzuhängen, genau deshalb hat sie es sich ja eingangs untersagt, um ihre freien Gedanken zu zügeln und sich ganz und gar Casaboun unterordnen zu können, ohne abzuschweifen... Aber Spaß beiseite, ich verstehe was du meinst und stimme dir zu.
 

ElisabethBulitta

Bekanntes Mitglied
8. November 2018
1.318
2.372
49
51
Ich bin mir nicht sicher, ob ich da nicht hätte lieber leben wollen, die katastrophale Umweltsituation war damals noch nicht belastend für die Folgegenerationen, und all der Lärm und Stress ging einem bestimmt nicht ab, vielmehr konnte Dodo in ihrem dunkelblauen Boudoir stehen und herrlich aus dem Fenster blicken: die gesäumte Lindenalle ermöglichte es, den Blick schweifen zu lassen... hach herrlich und ritt man aus, da gab es dann auch die Freiheit, den Gedanken nachzuhängen, genau deshalb hat sie es sich ja eingangs untersagt, um ihre freien Gedanken zu zügeln und sich ganz und gar Casaboun unterordnen zu können, ohne abzuschweifen... Aber Spaß beiseite, ich verstehe was du meinst und stimme dir zu.

Tja, nur weiß ich für meine Person, dass ich, würde ich zu der Zeit leben, nicht den höheren Schichten entstammte, sondern denen, die am Hungertuch nagten. ;)
 

ElisabethBulitta

Bekanntes Mitglied
8. November 2018
1.318
2.372
49
51
Da hab ich mal gelernt, dass es das erste Porträt gewesen sein soll mit realistischem Hintergrund (Landschaft).
Mozart: ist lieblich. Das mag man oder mag man nicht. Genial war er trotzdem. Wie findest du Mahler und Bruch? Oder Schostakowitsch?

Mahler und Bruch sind ebenfalls nicht so mein Geschmack, vor allem da ich die Spätromantiker teils doch zu bombastisch finde. Schostakowitsch indes höre ich ab und an gerne, wobei ich allerdings gestehen muss, dass mir Bach und seine Zeit immer noch am liebsten ist.

Ja, Mozart ist lieblich, und deshalb ist er, glaube ich, auch so beliebt. Er hat Musik komponiert, die wohl viele als "schön" bezeichnen.

Lustig finde ich immer, wenn ich mit meinen Schüler*innen mal klassische Musik höre (könnte ich auch mal wieder ...). Ich glaube, beim Thema Streichinstrumente haben wir mal direkt hintereinander Haydn und Hindelmith gehört, und sie meinten, Hindemith sei älter, weil es nicht so "schön" klingt. :D Also scheinen gerade die Wiener Klassiker irgendwie was Zeitloses zu haben.
 
  • Like
Reaktionen: Literaturhexle

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
14.491
32.266
49
Mozart: ist lieblich. Das mag man oder mag man nicht. Genial war er trotzdem.
Das sehe ich auch so. Es ist schwierig, verschiedene Epochen miteinander zu vergleichen. Auch wenn Bach für die Allgemeinheit nicht so eingängig ist, viele seiner Werke als schwer und auch düster (Kirchenmusik) empfunden werden, war er ein Meister und ohne seine musikalischen Neuerungen/Grundlagen hätte es die Melodien Mozarts vielleicht gar nicht gegeben...
Ich empfinde vor den Komponisten Hochachtung. Ohne Musik wäre es ärmer in der Welt:rolleyes:.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
14.491
32.266
49
Ja, Mozart ist lieblich, und deshalb ist er, glaube ich, auch so beliebt. Er hat Musik komponiert, die wohl viele als "schön" bezeichnen.
Genau. Die Melodien sind eingängig. Man kann sie leicht nachzwitschern. Dadurch hat aber schon mancher Banause den Zugang zur Musik bekommen.
Bei uns an der Grundschule hat ein Lehrer mit seiner dritten Klasse, mit der er sehr viel singt, ein Mozart Projekt gestaltet, das in einem Konzert mündete. Das Rondo alla Turca wurde dann zum schmissigen "Am Klavier,am Klavier, da spielte er die schönsten Lieder...". Aber auch Falco mit "Amadeus" war dabei. Jedes Mal, wenn ich mit den Büchern kam, wurde ich mit Liedern verabschiedet..... Diese Freude, diese Lust! Da wird eine Grundlage geschaffen für ALLE Kinder der Klasse. Sowas kann man mit Bach nicht machen, behaupte ich. So hat jeder Komponist seine Zeit, seine Gaben und seinen Platz.
 
  • Like
Reaktionen: MRO1975 und SuPro

Sassenach123

Bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
3.391
7.009
49
48
Lass´uns einigen darauf, zu formulieren: Beides Mal SCHEINEN die erwählten Ehemänner den Ausweg der Befreiung darzustellen, denn die Ernüchterung wird m.E. beide ereilen, sieht man sie bei Doro ja jetzt schon auf der Hochzeitsreise nach Rom...
Dorothea tut mir leid, obwohl man einräumen muss, dass ihr Onkel ihr empfohlen hatte, noch etwas zu warten, und sie gut daran getan hätte seinen Rat zu beherzigen.Vielleicht wäre sie doch noch zur Besinnung gekommen, und ihr wäre dies erspart geblieben. Allerdings ist es ja ein allzu menschliches Verhalten, wenn man verliebt ist, wobei ich mir nicht mal sicher bin, ob man von Liebe sprechen kann......Fakt ist, sie hat in ihm etwas gesehen, etwas erwartet, das die Realität ihr nicht bieten kann.
 

Sassenach123

Bekanntes Mitglied
27. Dezember 2015
3.391
7.009
49
48
Ich komme zur Zeit nicht gut voran. Ich denke es liegt daran, dass mich nur die Abschnitte um Doro interessieren. Die Gespräche mit Lydgate und allen anderen einflussreichen Herren haben mich eher gelangweilt.
Nun hoffe ich natürlich,dass der nächste Leseabschnitt seinen Fokus mehr auf Doro legt. Wird sie sich ihrer Schwester anvertrauen, oder hindert ihre Erziehung sie daran über ihre Gefühle zu sprechen? Ist sie überhaupt schon soweit, dass sie ernsthaft bereut diesen Schritt getan zu haben. Wann und wie wird sie Will Wiedersehen? Viele Fragen, die mir unter den Nägeln brennen.
 

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
6.282
12.887
49
Brandenburg
Ich bin mir nicht sicher, ob ich da nicht hätte lieber leben wollen, die katastrophale Umweltsituation war damals noch nicht belastend für die Folgegenerationen, und all der Lärm und Stress ging einem bestimmt nicht ab
Kommt ganz darauf an, zu welcher sozialen Schicht du gehörtest - die nicht Hochwohlgeborenen hatten nichts zu lachen und wir würden sicher alle in den Hütten von Mr. Brookes Gut leben, auf den Feldern arbeiten, jeden Tag Rüben essen und auf Strohsäcken mit Bettwanzen schlafen. Aber der Umwelt gings prächtig ...*gemeinkicher*. Frauens hatten mit 30 18 Kinder und mit 32 gings in die Kiste, der Mann nahm ne andere Frau, wenn es eine gute Ehe war, durfte man beratend mitwirken bei der Nachfolgerin, die wiederum 12 Bälger bekam, von denen 7 starben ... *Superzeitalter*.
 

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
6.282
12.887
49
Brandenburg
Darauf weist die Autorin doch auch sehr oft hin, dass Dorothea sich ein Bild von Casaubon macht, ihn idealisiert... Ich habe den Wortlaut jetzt nicht mehr, aber die Beschreibungen dazu waren wunderbar.
Ist es uns nicht allen in der Jugend schon so gegangen, wenn wir für jemanden geschwärmt haben? Dass man sich die Person in Gedanken mit lauter guten Eigenschaften ausfüllte...:rolleyes:

Groupiegesellschaft! (sag ich da nur).
 
  • Haha
Reaktionen: Literaturhexle

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
6.282
12.887
49
Brandenburg
Das sehe ich auch so. Es ist schwierig, verschiedene Epochen miteinander zu vergleichen. Auch wenn Bach für die Allgemeinheit nicht so eingängig ist, viele seiner Werke als schwer und auch düster (Kirchenmusik) empfunden werden, war er ein Meister und ohne seine musikalischen Neuerungen/Grundlagen hätte es die Melodien Mozarts vielleicht gar nicht gegeben...
Ich empfinde vor den Komponisten Hochachtung. Ohne Musik wäre es ärmer in der Welt:rolleyes:.

So was von. Musik ist was vom Schönsten des Schönen.
 

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
6.282
12.887
49
Brandenburg
... Ich denke, das ist oft der Lauf der Dinge. Oft ist eine gewisse Unterwerfung notwendig, um ein höheres Ziel zu erreichen. That’s life. Und ob es beim kleinen Finger bleibt oder ob daraus die ganze Hand wird, wissen wir nicht. Das ist bisher reine Spekulation…

Man nennt es Kompromißfähigkeit. Unerlässlich beim Miteinander. Aber manches geht eben nicht - wenn man sich nicht verbiegen will.
 

nineLE

Bekanntes Mitglied
4. November 2019
1.035
1.267
49
Kommt ganz darauf an, zu welcher sozialen Schicht du gehörtest - die nicht Hochwohlgeborenen hatten nichts zu lachen und wir würden sicher alle in den Hütten von Mr. Brookes Gut leben, auf den Feldern arbeiten, jeden Tag Rüben essen und auf Strohsäcken mit Bettwanzen schlafen. Aber der Umwelt gings prächtig ...*gemeinkicher*. Frauens hatten mit 30 18 Kinder und mit 32 gings in die Kiste, der Mann nahm ne andere Frau, wenn es eine gute Ehe war, durfte man beratend mitwirken bei der Nachfolgerin, die wiederum 12 Bälger bekam, von denen 7 starben ... *Superzeitalter*.

Liebe Wanda,

es wäre wirklich super klasse, wenn man einmal einen Kommentar schreiben könnte, auf den von dir KEINE sarkastische Replik kommt, ginge das? Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
6.282
12.887
49
Brandenburg
Liebe Wanda,

es wäre wirklich super klasse, wenn man einmal einen Kommentar schreiben könnte, auf den von dir KEINE sarkastische Replik kommt, ginge das? DANKE!

Das ist jetzt aber nicht nett. So ein persönlicher Rundumschlag!
Es ist gar nicht sarkastisch. Letztlich. Denn wir sehen in jedem Zeitalter immer nur das Gute (oder das Schlechte) je nachdem. Aber jede Zeit hat ihre guten und schlechten Seiten.

Geht es nicht um Austausch? Und muss der immer super neutral und ernst sein? Ich kann etwas ernster werden, aber nicht ganz.
 

nineLE

Bekanntes Mitglied
4. November 2019
1.035
1.267
49
Das ist jetzt aber nicht nett. So ein persönlicher Rundumschlag!
Es ist gar nicht sarkastisch. Letztlich. Denn wir sehen in jedem Zeitalter immer nur das Gute (oder das Schlechte) je nachdem. Aber jede Zeit hat ihre guten und schlechten Seiten.

Geht es nicht um Austausch? Und muss der immer super neutral und ernst sein? Ich kann etwas ernster werden, aber nicht ganz.

Selbstverständlich geht es hier um Austausch, und selbstverständlich hat jede Zeit das. Du hast aber hier schon oft zum Ausdruck gebracht, wie doof du die Übersetzung, Charaktere und die Handlungen, die Schreibweise etc... findest. Ich finde meine Bitte daher sogar sehr nett formuliert und ein legitimes Anliegen, da von dir- nach meinem Dafürhalten- immer nur Sarkasmus kommt und das hat mich gerade wirklich genervt, zumal deine Rezension ja bereits geschrieben und das Buch damit "abgehakt" ist und ich daher verwundewrt war über den erneuten Einwurf von dir an dieser Stelle, that´s all.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wandablue

Bekanntes Mitglied
18. September 2019
6.282
12.887
49
Brandenburg
Selbstverständlich geht es das! Du hast doch aber hier schon oft zum Ausdruck gebracht, wie doof du Übersetzung, Charaktere und die Handlungen, die Schreibweise etc... findest. Ich finde meine Bitte daher sogar sehr nett formuliert, da von dir- nach meinem Dafürhalten- immer nur Sarkasmus kommt und das hat mich gerade wirklich genervt, zumal deine Rezension ja bereits geschrieben und das Buch damit "abgehakt" ist?

Ach, wie nett. Wir reden miteinander.
Ich habe nie gesagt, dass ich es doof finde (oder?). Aber ich schätze das Buch nicht so hoch ein im Vergleich zu anderen Klassikern. Und es hat Schwächen, so what?

Ich kann das Buch und die Leserunde natürlich abhaken, da wohl gewünscht. Andererseits ist es doch sehr aufmerksam, auch noch dann hereinzuschauen, wenn man zu Ende gelesen und rezensiert hat. So habe ich das bisher jedenfalls gehalten.

Wir werden uns schon arrangieren.
 
  • Like
Reaktionen: kingofmusic

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
14.491
32.266
49
@Wandablue @nineLE

Bitte Halt :eek:!

Jeder hat seinen persönlichen Stil, wie er seine Meinung zum Ausdruck bringt. Das mag gefallen oder nicht, im Großen und Ganzen sollten wir uns und unsere Meinungen respektieren.

Wanda ist da schon etwas polarisierend unterwegs (irgendwo sagtest du auch mal, Du "willst gar nicht nett sein" ;)). Nine ist wiederum sehr spontan und emotional in ihren Aussagen. So mal mein außenstehender Eindruck.

Ich habe oben über den Stein des Anstoßes nur laut gelacht. Das tat gut :D, denn in der Tat würde auch in auf Heuballen schlafen müssen und zum Lesen - dafür gäbe es sicher keine Zeit (wenn ich es überhaupt könnte).

Ich finde es grundsätzlich in Ordnung, auch nach der Rezension in der LR vorbeizuschauen. Und ja, Nine: die drei Sterne von Wanda haben mir für dieses tolle Buch auch weh getan. Wie du vielleicht gesehen hast, hat es von mir auch fünf bekommen.

Aber Geschmäcker sind verschieden. Beim nächsten Buch ist es vielleicht genau anders herum.

Insofern mein Appell zu Großzügigkeit und Toleranz!
Wir werden uns schon arrangieren.
Das wäre toll :rolleyes:!
 
  • Like
Reaktionen: kingofmusic

nineLE

Bekanntes Mitglied
4. November 2019
1.035
1.267
49
@Wandablue @nineLE

Bitte Halt :eek:!

Jeder hat seinen persönlichen Stil, wie er seine Meinung zum Ausdruck bringt. Das mag gefallen oder nicht, im Großen und Ganzen sollten wir uns und unsere Meinungen respektieren.

Wanda ist da schon etwas polarisierend unterwegs (irgendwo sagtest du auch mal, Du "willst gar nicht nett sein" ;)). Nine ist wiederum sehr spontan und emotional in ihren Aussagen. So mal mein außenstehender Eindruck.

Ich habe oben über den Stein des Anstoßes nur laut gelacht. Das tat gut :D, denn in der Tat würde auch in auf Heuballen schlafen müssen und zum Lesen - dafür gäbe es sicher keine Zeit (wenn ich es überhaupt könnte).

Ich finde es grundsätzlich in Ordnung, auch nach der Rezension in der LR vorbeizuschauen. Und ja, Nine: die drei Sterne von Wanda haben mir für dieses tolle Buch auch weh getan. Wie du vielleicht gesehen hast, hat es von mir auch fünf bekommen.

Aber Geschmäcker sind verschieden. Beim nächsten Buch ist es vielleicht genau anders herum.

Insofern mein Appell zu Großzügigkeit und Toleranz!

Das wäre toll :rolleyes:!
Liebe Sabine!
Danke für deine Darlegung, sicherlich hast du Recht!

Ich bin wirklich extrem großzügig und tolerant in jeder Hinsicht...
Es ging mir auch in keiner Weise darum, "nach der LR nicht mehr zu kommentieren", Quark, sondern vielmehr darum, dass ich im Post meine Besorgnis zur heutigen Umweltbelastung und deren Folgen zum Ausdruck brachte und das durch den - in meinem Augen sehr sarkastischen- Kommentar ad absurdum geführt wurde und ich dachte, huch.. wo kommt das denn her, zum jetzigen Zeitpunkt, waren wir ja längst hinaus über den dritten Leseabschnitt, das ist alles...
 
  • Like
Reaktionen: Literaturhexle