3. Leseabschnitt: Kapitel 6 bis 8 (Seite 125 bis 209)

Naibenak

Bekanntes Mitglied
2. August 2021
1.250
5.572
49
Zumal da alle Männer sehr schlecht und rücksichtslos wegkommen. Keinen scheint es aufzufallen, das Jessie hochschwanger ist. Ich kann kaum glauben, das man sie dann auch noch mit Alkohol abfüllt. Das muss den Männern doch auch klar sein und wenn es denen nicht klar ist, warum greift keine Frau ein?
Definitiv. Bei diesen Szenen habe ich nur den Kopf geschüttelt. Wie kann man eine dermaßen hochschwangere Frau so abfüllen. Sie hat doch auch ohne den vielen Alkohol mit ihnen getanzt und mehr hätte es eh nicht werden können :p Es wirkt wirklich weit hergeholt.
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
20.063
52.102
49
aber er war definitiv in diesem Punkt kriminell.
Kein Widerspruch. Selbstverständlich hat er sich schuldig gemacht (wie schon viele vor ihm in ähnlichen Positionen).
Ich meinte nur, dass er vom Grundgerüst her eigentlich nicht kriminell im engen Sinne war (im Gegensatz zu Jack). Soames hatte die Gelegenheit und hat sich durch die Aussicht auf ein besseres Leben verführen lassen. Das macht ihn natürlich nicht unschuldig. Getan ist getan.
 

Naibenak

Bekanntes Mitglied
2. August 2021
1.250
5.572
49
Was ich mich allerdings frage: wenn Jack also mit 150000 Talern abgedampft ist, warum lässt er zum Schluss noch bei den Einzelhändlern anschreiben? Er hätte doch ganz normal zahlen können... War es ihm einfach nur ein Fest, sie zusätzlich zum großen Coup auch noch zu betrügen? Oder wäre es aufgefallen, weil man ihm nicht so viel Geld zugemutet hat und dann hätte er seinen Vorsprung vertan? Hmmmmm *grübel*...
 
  • Like
Reaktionen: Sassenach123

Naibenak

Bekanntes Mitglied
2. August 2021
1.250
5.572
49
Ach und ich finde es im Übrigen doch recht beruhigend, dass es da noch Holterinnen gibt, die sich um Jessies Kinder kümmern!!! Wenigstens das! Und einen Job hat sie immerhin auch bekommen. Wenn man das so sieht, sind ja NICHT wirklich ALLE aus dem Örtchen unsympathisch :D
 

Literaturhexle

Moderator
Teammitglied
2. April 2017
20.063
52.102
49
Wahrscheinlich eher nicht so gut, sonst wäre er vielleicht nicht auf den Gedanken gekommen, mit den 150.000 Dollar zu verschwinden.
Gut ist ja immer relativ. Er hatte eine feste Anstellung, die seinem Vorgänger ein angesehenes Leben in Holt ermöglichte.

Leute wie Jack fühlen sich aber immer zu kurz gekommen, sind maßlos und haben Ansprüche, die mit einem legalen Job (der zudem regelmäßige zuverlässige Arbeit erfordert!) nicht erfüllbar sind. Jack hat es jetzt 8 Jahre krachen lassen, in denen er seine Einnahmen vermutlich mit weiteren Delikten aufgefrischt hat. Nun ist die Kohle weg und er erinnert sich daran, dass es in Holt noch Menschen gibt, die er demütigen kann. Jack ist ein krimineller Charakter.
 

Naibenak

Bekanntes Mitglied
2. August 2021
1.250
5.572
49
Gut ist ja immer relativ. Er hatte eine feste Anstellung, die seinem Vorgänger ein angesehenes Leben in Holt ermöglichte.

Leute wie Jack fühlen sich aber immer zu kurz gekommen, sind maßlos und haben Ansprüche, die mit einem legalen Job (der zudem regelmäßige zuverlässige Arbeit erfordert!) nicht erfüllbar sind. Jack hat es jetzt 8 Jahre krachen lassen, in denen er seine Einnahmen vermutlich mit weiteren Delikten aufgefrischt hat. Nun ist die Kohle weg und er erinnert sich daran, dass es in Holt noch Menschen gibt, die er demütigen kann. Jack ist ein krimineller Charakter.
Ja, so ungefähr habe ich es auch vermutet.
 
  • Like
Reaktionen: kingofmusic

Barbara62

Bekanntes Mitglied
19. März 2020
4.284
16.479
49
Baden-Württemberg
mit-büchern-um-die-welt.de
Als er dann aber den missglückten Selbstmordversuch hinter sich hatte, hätte man eigentlich ruhiger werden können. Seine Strafe hat ihn ja nun ereilt. Dass immer noch auf ihm rumgehackt wird, das fand ich schlimm und unnötig.
Das war mir gar nicht so bewusst. Was haben sie ihm denn nach dem Selbstmordversuch noch getan?