3. Leseabschnitt: Eine Zitrone im All (S. 88 bis 127)

milkysilvermoon

Bekanntes Mitglied
13. Oktober 2017
1.395
3.365
49
Könnt ihr was mit dem Traum auf Seite 113/14 anfangen? Ich mag keine Träume in Büchern:smilehorn!

Mich nervt so was auch. Es spielt auch keine Rolle, ob man sich mit Traumdeutung auskennt oder nicht. Man weiß trotzdem nicht, wie der/die Autor/in das Ganze meint. Wenn schon Träume in Büchern, dann muss es gleich erklärt werden oder eine wichtige Rolle spielen. Ist hier beides nicht der Fall, also absolut überflüssig.
 

milkysilvermoon

Bekanntes Mitglied
13. Oktober 2017
1.395
3.365
49
Seit er 14 ist, lebt er bei Luise. Und warum verletzt es Henriette so genannt zu werden?

Ich vermute, sie hat Vicco bekommen, als sie noch sehr jung war. Das Attribut "Mama" macht alt. Das hat sie weg geschoben, indem ihr Sohn sie mit dem Vornamen anreden musste. Außerdem ist sie wenig mütterlich.

Ich verstehe es auch so, dass Vicco nicht gewollt ist. Im zweiten Kapitel steht, dass Henriette keine Familie will. Mit Sicherheit war Vicco ein „Unfall“ und dementsprechend hadert sie mit ihrer Mutterrolle. Was meint ihr, wer der Vater ist? Es müsste eigentlich Kuno sein, oder? Wird für mich nicht ganz klar.