zehn tage im februar

  1. Helmut Pöll

    Wenn der Verriss verrissen wird

    Feuilleton und Buchblogger haben seit jeher ein eher ambivalentes Verhältnis. Manchmal beharken sie sich. Dann zählen beispielsweise Feuilletonisten Kommafehler in Blogposts, amüsieren sich darüber oder finden Rezensionen im Stil von Nacherzählungen im besten Falle putzig. Manchmal ist es aber...
  2. Bibliomarie

    Rezension Rezension (3/5*) zu Zehn Tage im Februar: Roman von Heike-Melba Fendel.

    Abspann Die Frau, einen Namen erfährt man nicht, taumelt unverbindlich und ziellos durch ihr Leben. Beziehungen überlässt sie dem Zufall, sie nimmt, was das Angebot hergibt. Der Zufall lässt sie ihre Leidenschaft für Film und Kino entdecken und führt zu einer kurzen Begegnung mit der...
  3. utaechl

    Rezension Rezension (5/5*) zu Zehn Tage im Februar: Roman von Heike-Melba Fendel.

    Die Frau und der Filmzirkus Ein Buch über Liebe, Filme und das Leben einer Frau, die 10 Berlinale-Tagen Zeit hat, ihr Leben zu reflektieren und Schlussfolgerungen für die Zukunft zu ziehen. Auch wenn ich wahrscheinlich nicht wirklich zur Zielgruppe gehöre, hatte ich vergnügliche Lesestunden...