William Boyd ist ein schottischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur, der für seine Werke zahlreiche Auszeichnungen bekommen hat. Bereits für seinen ersten Roman, die schwarze Komödie “Unser Mann in Afrika” (Originaltitel: A Good Man In Africa) wurden ihm zwei Literaturpreise verliehen. Einmal der Whitbread-, zum anderen der Somerset-Maugham-Preis. Für “Unser Mann in Afrika” wählten das Granta Magazine und das Book Marketing Council Boyd zu einem der 20 besten jungen britischen Erzähler. Boyds Debutroman wurde 1994 unter dem Titel “Der letzte Held von Afrika” verfilmt, wobei Boyd selbst das Drehbuch schrieb. 2005 wurde er zum Commander of the British Empire ernannt.

William Boyd wurde als Sohn schottischer Eltern am 7. März 1952 im afrikanischen Accra in Ghana geboren, das damals noch britische Kronkolonie war. In Ghana verbrachte er auch seine frühe Kindheit. Im Alter von 9 bis 17 Jahren besuchte Boyd die Gordonstoun Privatschule in Moray/Schottland. Die Sommerferien verbrachte er aber regelmäßig in Afrika. Nach eigener Aussage hat Boyd bei einem seiner Aufenthalte in Nigeria auch den Biafrakrieg miterlebt, der einen nachhaltigen Eindruck auf ihn gemacht hat. In seinen Romanen, Erzählungen und Drehbüchern für Film und Fernsehen thematisiert er immer wieder das Leben britischer Diplomaten in Afrika, die Schulzeit an einer Boarding School oder die Frage nach Identität in der modernen Gesellschaft.

Boyd studierte Französisch in Nizza, Philosophie und Englisch an der Universität Glasgow und am Jesus College in Oxford, wo er mit einer Arbeit über Shelley promoviert wurde.

Für Schlagzeilen sorgte Boyd 1988 mit der Veröffentlichung einer Biografie des vergessenen US-Malers Nat Tate. Tatsächlich war der Expressionist samt seiner Gemälde eine Erfindung Boyds. David Bowie, der über den Schwindel informiert war, gab zum Erscheinungstermin des Buches eine Party, auf der eine Reihe Prominenter behauptete mit Nat Tate bekannt gewesen zu sein. Die Enthüllung sorgte schließlich für einen Skandal.

Mehr Infos:
http://www.williamboyd.co.uk/
Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher
William Boyd