Tom Coraghessan Boyle (* 2. Dezember 1948 in Peekskill, New York als Thomas John Boyle) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller.

Tom Coraghessan Boyle wurde als Thomas John Boyle geboren. Den irischen Namen Coraghessan gab Boyle sich selbst mit 17 Jahren nach einem Vorfahren mütterlicherseits.

Boyle wuchs in schwierigen Verhältnissen auf, da beide Elternteile Alkoholiker waren. Sein Vater war von Beruf Busfahrer, seine Mutter Sekretärin. Den High-School-Abschluss schaffte er nur knapp. Er handelte sich in den letzten Jahren auf der High-School den Ruf als Herumtreiber und Schulversager ein.

Am College entdeckte er auch die Literatur und eine Vorliebe für Autoren wie Updike, Ibsen, Sartre und Camus. Außerdem begann er, selbst zu schreiben, und nahm an Kursen für Creative Writing teil. An der University of Iowa nahm er erneut das Studium auf und erwarb 1977 einen Doktortitel (Ph.D.) in englischer Literatur des 19. Jahrhunderts. Außerdem besuchte er den Writers Workshop derselben Universität unter der Leitung von John Irving, der zu seinem Mentor wurde.
Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher

Bücher von T. C. Boyle

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (20.07.2018 )

Broschiertes Buch
Der Bestseller jetzt im Taschenbuch

Was passiert, wenn vier Männer und vier Frauen zwei Jahre lang in einem künstlichen Ökosystem, einer Biosphäre unter Glas, zusammenleben? Es geht, so heißt es, um eine wissenschaftliche Mission: Können Menschen dort überleben und wenn ja, wie? Boyles fabelhafte Geschichte basiert auf einem Langzeitexperiment aus den Neunzigerjahren - dem verwegenen Versuch, eine neue Welt zu...

Verlag: Der Hörverlag (09.02.2015 )

T. C. Boyle mit einem brennend aktuellen Thema: der Feind der Zivilisation.

Adam, der Sohn eines Schuldirektors und Vietnamveterans, kriegt nichts auf die Reihe. Er fliegt von allen Schulen, wandert von einem Psychiater zum anderen, bis die Eltern ihn aufgeben. Doch in Adam tickt eine Bombe. Überall wähnt er Feinde, gegen die es sich zu verteidigen gilt. In der Wildnis, wo er ein Schlafmohnfeld angelegt hat, hortet er Waffen. Aber es...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (01.02.2012 )

Broschiertes Buch
Über das Wolfskind Victor Im Herbst des Jahres 1797, die Jahre der Revolution und des Terrors sind vorbei, stößt der Schmied des Ortes im Wald von Aveyron auf ein nacktes, seltsame Laute ausstoßendes Wesen, die Haut schwarz vor Schmutz, das Haar zottelig. Ein Mensch, ein Tier? Ein Knabe. Die Männer vom Dorf fangen ihn ein, bringen ihn in die Hauptstadt, nach Paris. Man führt ihn bei Hofe vor, er bekommt ein Zimmer in...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (01.04.2007 )

Nun, da Prok tot ist, wandern Milks Erinnerungen noch einmal zurück zu jenem Herbsttag 1939, an dem man im Hörsaal des Instituts für Biologie an der Universität von Indiana eine Stecknadel hätte fallen hören können. Studenten und Studentinnen bekamen heiße Ohren angesichts des Gehörten und vor allem Gezeigten. Was der Professor, von allen nur „Prok“ genannt, in drastischen Bildern an die Wand warf, waren nichts weniger als nackte Tatsachen....

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (01.11.2006 )

2006 Kalifornien; Oberschicht; Chicanos; Illegaler Einwanderer; Belletristische Darstellung kart. 20 cm München 388 S. [Taschenbücher ]

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (01.09.2005 )

Draußen, am Eingangstor der Drop City Ranch irgendwo in Kalifornien, hängt ein Sperrholzschild windschief an einem Querpfosten. "Keine Männer, keine Frauen -- nur Kinder!" steht darauf zu lesen. Und tatsächlich haben sich drinnen etwa 60 Menschen versammelt, die nicht erwachsen werden wollen: Hippies der Flower-Power-Ära, die auf dem geerbten Terrain eine Insel der Glückseligen schaffen wollen. Alles, was man zum Leben braucht, ist auf der...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (01.03.2003 )

Oh je! Städtenamen wie Los Andiegoles und San José Francisco verheißen nichts Gutes. Wo sind wir hier hineingeraten? In T. C. Boyles bitterböse Endzeitgroteske, in der der Homo sapiens seine Erde endgültig zu einer Mischung aus Wüstenplanet und Müllkippe heruntergewirtschaftet hat. Unter ewigem Dauerregen siecht in Kalifornien eine hautverkrebste Bevölkerung dahin. Nahrung (sofern dies noch den Namen verdient) und Strom sind Mangelware. Die...

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (01.06.2000 )

'Zwanzig Jahre lang, zwanzig öde, einförmige Jahre lang bekam Stanley McCormickkeine Frau zu Gesicht, Weder seine Mutter noch seine Schwestern, noch seineeigene Frau.' Als Stanley McCormick, Sohn des Erfinders des Mähdreschersund damit Erbe eines gigantischen Vermögens, die schöne Katherine Dexterheiratet, bezeichnen die amerikanischen Gazetten dieses Ereignis als 'Jahrhunderthochzeit',Doch Stanley McCormick erweist sich als seelisch krank Er...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (01.07.1997 )

Geschichten, die das Leben schrieb eine Primatenforscherin verliebt sichin einen Schimpansen, zwei Champions wetteifern darum, wer den anderenunter den Tisch frißt, eine Hippiekommune auf dem Lande wird von einemBlutregen überrascht, ein Mann will sein Auto reparieren lassen und mußam Ende froh sein, daß er wenigstens mit heiler Haut davonkommt, ein andererbesteht schlimme Abenteuer auf der Suche nach einer aztekischen Bierdose.Wilde, absurde...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (01.12.1994 )

1907, Battle Creek, Michigan. Im Sanatorium des Dr. Kelogg lässt sich die Oberschicht der USA mit vegetarischer Kost von ihren Zipperlein heilen. Unter ihnen Will Lightbody, denn seine Frau ist eine der gläubigsten Anhängerinnen dieses all-American Zauberberg. Wills einziger Trost die liebevolle Schwester Irene. Aber Sex hält Dr. Kelogg für die schlimmste Geissel der Menscheit...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft ( )

Mungo Park, Afrikaforscher aus Schottland, begibt sich Ende des achtzehnten Jahrhunderts wie viele Europäer vor ihm auf die Suche nach dem Niger. Johnson, ein Afrikaner, den ein wechselvolles Schicksal zeitweilig in Londons beste Gesellschaft verschlug, bis er infolge eines Duells zurück nach Afrika verbannt wurde, steht ihm als Dolmetscher zur Seite. Eine verwegene Reise beginnt, ein Abenteuer, das durch die Begegnung mit Ned Rise, einem...

Aktuellste Rezensionen zu Büchern von T. C. Boyle

Vollständige Rezension zu 'Die Terranauten: Roman' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu Die Terranauten: Roman von T. C. Boyle
3
von: wal.li - 23.11.2018

Nach einem ersten Experiment, dass wegen gesundheitlicher Probleme einer Teilnehmerin nicht so durchgeführt werden konnte wie geplant, starten Anfang der 1990er acht junge Wissenschaftler, vier Frauen und vier Männer, erneut den Versuch, in einer autarken von der Umwelt abgeschlossenen Biosphäre zu überleben. Mit der Bekanntgabe der aus sechzehn Probanden ausgewählten Teilnehmer des...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Hart auf hart' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu Hart auf hart von T. C. Boyle
4
von: Eggi1972 - 14.11.2018

Hart auf hart von T.C. Boyle

Hörbuch gelesen von August Diehl

Wenn man im Laden steht und ein neues Buch auswählt liest man im Allgemeinen erst mal den Klappentext. So auch ich bevor ich „Hart auf hart“ in mein Autoradio schob. Und ich war erst mal verwirrt. Es hieß doch es ging um „Zwei Außenseiter gegen eine Welt von Spießern, Ordnungshütern und Übelgesinnten“. Wieso sind wir...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Das wilde Kind' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu Das wilde Kind von T. C. Boyle
5
von: Querleserin - 03.10.2018

Meine bisherigen Erfahrungen mit Boyle beschränken sich auf seinen Erstling "Wassermusik", zu dem ich thematisch wenig Zugang gefunden habe, während mich die Sprache begeistert hat. Ein Freund hat mir, um mich weiterhin zu motivieren, Boyle zu lesen, "Das wilde Kind" empfohlen. Es scheint, seine Rechnung ist aufgegangen - der nächste Boyle liegt schon auf meinem Stapel und wird "América" sein...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'América: Roman' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu América: Roman von T. C. Boyle
5
von: Anjuta - 06.03.2018

1998 erschien T.C.Boyles Roman „América“, der heute so aktuell ist, dass man sich bei der Lektüre die Augen reibt über die Verwunderung, wie das schon vor 20 Jahren geschrieben werden konnte.
Der Roman schildert das Aufeinandertreffen und das Leben in der USA der reichen Vorstädte von Los Angeles und zwar in abwechselnder Sichtweise von Oben und Unten.
Oben lebt in Arroyo Blanco...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Wassermusik' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu Wassermusik von T. C. Boyle
4
von: Querleserin - 25.07.2017

Inhalt
Im Mittelpunkt des Abenteuerromans stehen die Reisen des schottischen Entdeckers Mungo Park, dessen erklärtes Ziel es war, den Verlauf des Niger zu erkunden. Boyle hält sich weitestgehend an die historischen Daten der Reisen.

Der Roman beginnt während der ersten Reise (1795-1797), als Mungo in die Gefangenschaft der Mauren gerät.

"Während die meisten jungen Schotten...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'América: Roman' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu América: Roman von T. C. Boyle
5
von: Xirxe - 27.05.2017

1995 wurde dieses Buch geschrieben, doch würde man es heute veröffentlichen, hätte vermutlich niemand Zweifel daran, dass es ein höchst aktuelles Werk ist. Denn nichts, absolut nichts hat sich seitdem verändert. Stattdessen existiert dieses beschriebene Szenario mittlerweile ebenso bei uns, wenn auch vielleicht noch nicht in dieser extremen Form.
Boyle beschreibt in einem Zeitraum eines...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Wassermusik' von T. C. Boyle lesen
Rezension zu Wassermusik von T. C. Boyle
5
von: Xirxe - 02.05.2017

Mungo Park, der große Afrikareisende, der unbedingt den Verlauf des Nigers erkunden wollte, ist die Hauptperson in diesem historischen Abenteuerroman. Daneben sind Ned Rise, ein schlitzohriger Überlebenskünstler aus London, der immer wieder aufs Neue um seine Existenz kämpft und Ailie, die künftige Frau Mungo Parks, die beiden anderen Protagonisten in diesem Buch. Erzählt werden immer wieder...
Mehr lesen