Sergej Wassiljewitsch Lukianenko wurde am * 11. April 1968 in Karatau in der Kasachische SSR (frühere Sowjetunion) geboren. Lukianenko gilt als der erfolgreichste russische Science-Fiction- und Fantasyautor der Gegenwart.

Lukianenko studierte Medizin in Alma-Ata und praktizierte lange Zeit als Psychiater. Seine schriftstellerische Tätigkeit begann Anfang der achtziger Jahre. Damals veröffentlichte Sergej Lukianenko mit Kurzgeschichten im monatlich erscheinenden „Uralski Sledopyt“. Kurze Zeit später publizierte er auch in englischer Sprache, und zwar im sowjetisch-indischen Monatsmagazin „Sputnik Junior – Junior Quest“.

Seine frühen Werke wiesen einen starken Einfluss von Robert A. Heinlein und Wladislaw Krapiwin auf und er etablierte sich recht schnell als professioneller Schriftsteller.

Einem internationalen Publikum bekannt wurde Lukianenko durch seine "Wächter"-Reihe. Bislang wurden "Wächter der Nacht" und "Wächter des Tages" verfilmt. Wächter der Nacht erreichte 2005 in Russland einen Einspielrekord von mehr als 15 Millionen US-Dollar. Im September 2007 startete in Deutschland die Fortsetzung Wächter des Tages – Dnevnoi Dozor, die in Russland über 30 Millionen US-Dollar einspielte und erneut den Einspielergebnisrekord brach

Heute lebt und arbeitet Lukianenko als freier Schriftsteller in Moskau zusammen mit seiner Ehefrau Sonja.

Weitere Infos:
Autorenseite von Sergej Lukianenko

Interview mit Sergej Lukianenko

Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher
Sergej Lukianenko