Robert Seethaler (* 7. August 1966 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Schauspieler.

Seethaler wuchs in Wien auf. Er hat einen angeborenen Augenfehler (minus 19 Dioptrien) und besuchte deshalb eine Grundschule für Sehbehinderte. Er lebt in Berlin-Kreuzberg und Wien.

Von Robert Seethaler erschienen unter anderem die Romane: Die Biene und der Kurt, Die weiteren Aussichten, Jetzt wird's ernst sowie Der Trafikant im Verlag Kein & Aber (Zürich) sowie 2014 der Roman Ein ganzes Leben bei Hanser Berlin. Für seine Veröffentlichungen erhielt Seethaler zahlreiche Preise und Stipendien.
Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher

Bücher von Robert Seethaler

Gustav Mahler auf seiner letzten Reise – das ergreifende Porträt des Ausnahmekünstlers. Nach „Das Feld“ und „Ein ganzes Leben“ der neue Roman von Robert Seethaler.

An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa sitzt Gustav Mahler. Er ist berühmt, der größte Musiker der Welt, doch sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt. Während ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre...

Robert Seethaler erzählt von dem Seilbahnarbeiter Andreas Egger, über den die Zeit hinweggeht, dem Unglück und Glück widerfährt und der am Ende staunend auf die Jahre blickt, die hinter ihm liegen. Es ist eine einfache und tief bewegende Geschichte. Die Geschichte eines ganzen Lebens. Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er vier Jahre alt, ungefähr - so genau weiß das keiner. Der Bauer Kranzstocker...

Verlag: tacheles! / Roof Music (04.06.2018 )

Was bleibt von einem Leben? Wenn die Toten auf ihr Leben zurückblicken könnten, wovon würden sie erzählen? Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Einer hat ganz am Ende verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschied. Und eine hatte viele Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Sie weiß nicht warum - und gerade das ist ihr größtes Glück.

In Robert Seethalers neuem Roman geht es geht um das, was sich nicht...

Verlag: tacheles! / Roof Music (23.02.2017 )

Vom Glück am Rande der Landstraßenmitten der Provinzleere führt Herbert Szevko eine alte Tankstelle - gemeinsam mit seiner resoluten Mutter und unter Beobachtung des kleinen Zierfisches Georg. Eines Tages taucht im Hitzeflimmern der Straße eine lebenshungrige junge Frau auf. Sie heißt Hilde, spricht wenig, hat eine Stelle als Putzfrau im dörflichen Hallenbad und lächelt sich in Herberts Herz. Das Leben auf der Tankstelle und der dörfliche...

2014 Rockmusiker; Liebesbeziehung; Weibliche Jugend; Ausreißerin; Belletristische Darstellung; Sachgruppe(n) 830 Deutsche Literatur; B Belletristik; Literarische Gattung Erzählende Literatur [WieNeu, ohne Mängel, als Geschenk geeignet 830 Deutsche Lite

Verlag: Kein & Aber (03.09.2012 )

Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik - einem kleinen Tabak- und Zeitungsgeschäft - sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die...

Verlag: Kein und Aber (Bücher+Tonträger), Zürich (01.01.2012 )

»Mein Weg ans Theater war verschlungen. Unvorhersehbar. Holprig. Als Kind hasste ich es sogar, angesehen und vorgeführt zu werden« – so beginnt Robert Seethalers eigenwilliger Held seine Geschichte. Eine Geschichte, die mit der Kindheit im kleinen Friseursalon der Eltern beginnt, gefolgt von der turbulenten Freundschaft mit dem treuen Begleiter und ewigen Konkurrenten Max und dem ersten Verliebtsein in Lotte mit den grellpinken Zehennägeln....

Aktuellste Rezensionen zu Büchern von Robert Seethaler

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
2
von: Kristall86 - 18.04.2021

Klappentext:

„An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa sitzt Gustav Mahler. Er ist berühmt, der größte Musiker der Welt, doch sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt. Während ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre, die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint. An...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
3
von: parden - 22.11.2020

An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa sitzt Gustav Mahler. Er ist berühmt, der größte Musiker der Welt, doch sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt. Während ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre, die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint. An Anna, die andere...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
4
von: bookloving - 01.11.2020

Mit seinem neuen Buch „Der letzte Satz“ ist dem österreichischen Schriftsteller Robert Seethaler erneut ein eindrucksvoller, berührender und eher stiller Roman gelungen.
Auf gerade einmal 125 Seiten widmet er sich dem Leben und Schaffen des berühmten Musikers, genialen Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler (1860–1911), der die symphonische Musik von der Spätromantik in die Moderne...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
5
von: nicigirl85 - 22.08.2020

Aufgrund der Buchpreisnominierung und da mir "Der Trafikant" schon so gut gefallen hatte, wollte ich mir den neuen Seethaler nicht entgehen lassen. Ich begab mich auf die Spuren von Gustav Mahler.

In der Geschichte geht es um den berühmten Musiker und Dirigenten Mahler, der schwer krank mehr oder weniger auf seinen Tod wartet. Was für Gedanken gehen da einem durch den Kopf? Wie weit...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
4
von: Literaturhexle - 20.08.2020

Gustav Mahler verlässt New York, die Stadt, in der er große Erfolge als Konzertmeister und Dirigent feiern durfte, zum letzten Mal. Er ist chronisch krank, von Schmerzen gepeinigt, fiebrig und schwach. Auf dem Passagierschiff Amerika hat man eigens für ihn einen Teil des Sonnendecks abgetrennt, wo er sich gerne aufhält. Ein Schiffsjunge wurde abkommandiert, um sich um die Bedürfnisse des...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
5
von: book-love - 19.08.2020

An Deck eines Schiffes auf dem Weg von New York nach Europa sitzt Gustav Mahler. Er ist berühmt, der größte Musiker der Welt, doch sein Körper schmerzt, hat immer schon geschmerzt. Während ihn der Schiffsjunge sanft, aber resolut umsorgt, denkt er zurück an die letzten Jahre, die Sommer in den Bergen, den Tod seiner Tochter Maria, die er manchmal noch zu sehen meint. An Anna, die andere...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
3
von: Anna625 - 19.08.2020

Gustav Mahler blickt während seiner letzten Schiffreise auf sein Leben zurück. So wie sein Blick über das endlose Meer schweift, schweifen seine Gedanken zurück und ermöglichen dem Leser einen Einblick in verschiedenste Episoden seines Lebens. All die Momente, die er mit seiner Frau Alma verbringen durfte, welche er so sehr liebt, das Glück, das er empfindet, wenn er seiner Tochter beim...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
4
von: RuLeka - 10.08.2020

Robert Seethaler ist ein sehr erfolgreicher Schriftsteller. Bisher hat er in seinen Büchern das Leben einfacher Menschen beschrieben, äußerst gelungen in „ Ein ganzes Leben“.
In seinem neuesten Buch ( Roman wäre fast zu viel für diesen schmalen Band) steht ein berühmter Mann im Zentrum, Gustav Mahler, 1860 geboren, Komponist und der größte Dirigent seiner Zeit.
Es ist im Februar...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
4
von: Barbara62 - 08.08.2020

Die letzte Überfahrt Gustav Mahlers 1910 von New York nach Europa bildet den Rahmen für den nur 126 Seiten starken Roman "Der letzte Satz" von Robert Seethaler. Der bereits vom Tode gezeichnete Dirigent und Komponist, der im Mai 1911 mit nur 50 Jahren in Wien verstarb, weiß um sein nahes Ende. Während seine Frau Alma und die sechsjährige Tochter Anna den Vormittag unter Deck verbringen, sitzt...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
5
von: Circlestones Books Blog - 07.08.2020

„Dort draußen läuft ein Glück im Gras herum, und hier drinnen sitzt ein anderes mit mir am Tisch. Ich habe alles, was ich mir wünsche. Ich bin ein glücklicher Mann.“ (Zitat Seite 19)

Inhalt
Ein halbes Jahr nach seinem großartigen Erfolg in München reist Gustav Mahler an Bord der ‚Amerika‘ mit Alma und Anna wieder nach New York. Erst fünfzig Jahre alt, ist er nach wie vor voll...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der letzte Satz: Roman' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der letzte Satz: Roman von Robert Seethaler
3
von: ulrikerabe - 07.08.2020

Ein kranker Mann am Deck der America bei der Überfahrt von New York über den Atlantik. Es ist Gustav Mahler, der Komponist, der Dirigent, der Herr Direktor. Auf seiner letzten Reise, gezeichnet von Krankheit und Schwäche, betreut von einem Schiffsjungen, zieht er Bilanz über sein Leben, sein Schaffen, seine Ehe mit Alma.
Mahlers letzte Reise ist Robert Seethalers „Der letzte Satz“. Es...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der Trafikant' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der Trafikant von Robert Seethaler
5
von: nicigirl85 - 31.07.2019

Ich habe sehr viel Gutes über den Film gehört, wollte aber zuerst das Buch lesen und so begann ich mit der Lektüre.

In der Geschichte geht es um den jungen Franz, der nach Wien zieht, um Lehrling in einer Trafik zu werden. Schnell gewöhnt er sich an das Leben in der Stadt. Doch dann erlebt er zwei Begegnungen, die sein Leben für immer verändern: er begegnet Sigmund Freud und der Liebe...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Das Feld' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Das Feld von Robert Seethaler
4
von: Querleserin - 10.02.2019

In Seethalers Roman "geht es um das, was sich nicht fassen lässt. Es ist ein Buch der Menschenleben, jedes ganz anders, jedes mit anderen verbunden. Sie fügen sich zum Roman einer kleinen Stadt und zu einem Bild menschlicher Koexistenz." (Über das Buch)

Die Frage, die sich mir beim Lesen gestellt hat, ist, ob die einzelnen Geschichten sich tatsächlich wie ein Puzzle zusammensetzen, so...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Der Trafikant' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Der Trafikant von Robert Seethaler
4
von: Querleserin - 05.02.2019

"An einem Sonntag im Spätsommer des Jahres 1937 zog ein ungewöhnlich heftiges Gewitter über das Salzkammergut, das dem bislang eher ereignislos vor sich hin tröpfelnden Leben Franz Huchels eine ebenso jähe wie folgenschwere Wendung geben sollte." (7)

Mit dieser Feststellung beginnt "Der Trafikant": Der 17-jährige Franz muss aus finanziellen Gründen vom beschaulichen Attersee im...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Ein ganzes Leben' von Robert Seethaler lesen
Rezension zu Ein ganzes Leben von Robert Seethaler
5
von: Querleserin - 20.08.2016

Inhalt
Andreas Egger gelangt mit ca. 4 Jahren 1902 in ein Tal in Österreich, in dem er den größten Teil seines Lebens verbringen wird. Bauer Kranzstocker nimmt ihn widerwillig bei sich auf, der er der Sohn einer verstorbenen Schwägerin ist. Andreas wird oft vom Bauern mit einer Gerte geschlagen, einmal so heftig, dass sein Oberschenkelknochen bricht. Die Folge ist ein lebenslanges Hinken...
Mehr lesen