Richard Miller Flanagan (* 1961 in Longford, Tasmanien) ist ein australischer Schriftsteller.

Richard Flanagan ist das fünfte von sechs Kindern einer irisch-katholischen Familie, die sich 1849 in Tasmanien ansiedelte. Sein Vater war Lehrer und wurde im Zweiten Weltkrieg in japanischer Kriegsgefangenschaft beim Bau der Thai-Burma-Todeseisenbahn eingesetzt. Flanagan wuchs im Dorf Rosebery auf. Er wurde an staatlichen Schulen ausgebildet, bis er mit 16 Jahren die Schule verließ und im australischen Busch arbeitete. Flanagan nahm seine Ausbildung jedoch wieder auf, ging als Rhodes-Stipendiat an das Worcester College an der Universität von Oxford und schloss hier 1991 sein Geschichtsstudium ab.

Er hat bislang sechs Romane veröffentlicht. Das Buch Gould's Book of Fish gewann 2002 den Commonwealth Writers’ Prize. 2014 erhielt er für The Narrow Road to the Deep North, an dem er zwölf Jahre gearbeitet hatte, den Man Booker Prize.

Quelle Autorenfoto: Von AUrandomhouse - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36849160
Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher
Richard Flanagan