John Edward Williams (* 29. August 1922 in Clarksville, Texas; † 3. März 1994 in Fayetteville, Arkansas) war ein US-amerikanischer Autor und Herausgeber. Er war Hochschullehrer an der University of Denver, wo er von 1955 bis 1985 Englisch unterrichtete. Williams wuchs im Nordosten von Texas auf. Seine Großeltern waren arme Kleinbauern, seinen biologischen Vater kannte er nicht, sein Stiefvater war Angestellter in einem Postamt. Er besuchte für ein Jahr das örtliche Junior College und arbeitete danach für Zeitungen und als Sprecher in Radiosendungen. 1942 meldete er sich als Freiwilliger zu den United States Army Air Forces und verbrachte zweieinhalb Jahre in China, Indien und Burma. Er war als Bordfunker auf einer C45 eingesetzt und überlebte einen Abschuss. Er litt danach an Alpträumen und hatte Malariaschübe. Während des Kriegseinsatzes in Birma verfasste er sein erstes Buch.

Sein dritter Roman mit dem Titel Stoner hat Leben und Karriere eines Professors für Englische Literatur an der University of Missouri zum Thema und erschien 1965. Sein letzter Roman Augustus ist ein historischer Roman über Kaiser Augustus und seine Zeit. Das Buch wurde 1973 zusammen mit dem Roman Chimera von John Barth mit dem National Book Award für Belletristik ausgezeichnet; das erste Mal, dass dieser Preis an zwei Autoren gleichzeitig vergeben wurde. Ein fünfter Roman blieb unvollendet.

Er war der Gründer der renommierten Literaturzeitschrift Denver Quarterly die er von 1965 bis 1970 herausgab.
Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher

Bücher von John Williams

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (08.12.2017 )

Macht, Verrat, Intrigen
Octavius, Großneffe und Adoptivsohn von Julius Caesar, später Kaiser Augustus: Williams schildert das Wirken und Leben dieses außergewöhnlichen Mannes so plastisch, so mitreißend, als würden sich die Geschehnisse in unseren Tagen ereignen. Fiktive Briefe und Notizen, Erinnerungen und Senatsprotokolle lassen die Person eines Herrschers lebendig werden, dem das Schicksal Macht und Reichtum in vorher ungekanntem...

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (08.09.2017 )

Das Leben des jungen Arthur Maxley scheint beherrscht von Müßiggang und einem nie verwundenen Trauma aus der Kindheit. Einen Abend, eine Nacht lang, folgen wir Arthur. Zunächst zu einem Dinner mit seinem Vater, den er viele Jahre nicht gesehen hat. Etwas Schwerwiegendes steht zwischen ihnen, Schuld und Scham lasten auf dieser Begegnung, deren hoffnungsloses und abruptes Ende einen Vorgeschmack gibt auf das verheerende Finale dieser Nacht. Die...

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (01.03.2015 )

Es war um 1870, als Will Andrews Harvard den Rücken kehrt. Beflügelt durch sein Studium, sucht er im Westen nach einer »ursprünglichen Beziehung zur Natur«. In Butcher‘s Crossing, einem kleinen Städtchen in Kansas, wimmelt es von rastlosen Männern.

Einer von ihnen lockt Andrews mit Geschichten von riesigen Büffelherden, die, versteckt in einem entlegenen Tal tief in den Colorado Rockies, nur eingefangen werden müssten. Eine Geschichte...

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (01.12.2014 )

›Stoner‹ ist einer der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur. John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der, als Sohn armer Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt und Professor wird – es ist die Geschichte eines genügsamen Lebens, das wenig Spuren hinterließ.

Ein Roman über die Freundschaft, die Ehe, ein Campus-Roman, ein Gesellschaftsroman, schließlich ein Roman über die Arbeit. Über...

Aktuellste Rezensionen zu Büchern von John Williams

Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
4
von: RuLeka - 31.01.2020

John Williams:“Nichts als die Nacht“
Der amerikanische Schriftsteller John Williams (1922 -1994) hat insgesamt vier Bücher veröffentlicht (ein fünftes blieb unvollendet). Mit „Stoner“, seinem zweiten Buch, wurde er vor ein paar Jahren wiederentdeckt und der Roman war international ein großer Erfolg. Nun ist sein Debüt ins Deutsche übersetzt worden, eine Novelle.
Alle Bücher von ihm...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Stoner: Roman' von John Williams lesen
Rezension zu Stoner: Roman von John Williams
4
von: wal.li - 08.12.2017

Vielleicht hat er sich nicht einmal so geplant, aber er lässt seinen Sohn studieren und gibt ihm damit die Chance über seinen Tellerrand hinweg zu schauen, der Vater von William Stoner. Ein landwirtschaftliches Studium ist angestrebt, damit es der Sohn mal leichter hat auf der Farm. Völlig unerwartet entdeckt Stoner die Liebe zur englischen Literatur und wechselt sein Studienfach. Zwar sind...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
5
von: Atalante - 11.10.2017

„Und er dachte an die Dinge, an die er nicht denken sollte, erinnerte sich an Sachen, an die er sich nicht erinnern sollte. Manchmal, wenn er sich so allein dort sitzen und sich erinnern sah, kam er sich wie ein Arzt vor, der beobachtete, wie eine Krankheit aufzog, aber nichts dagegen unternahm. Man hatte ihm gesagt, dass es Dinge gebe, die er vergessen sollte, die er vergessen musste.“

...
Mehr lesen
Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
3
von: Literaturhexle - 09.10.2017

Dieses Buch ist ein Frühwerk des 1994 verstorbenen Autors John Williams. Es beschreibt 12 Stunden im Leben des jungen Arthur Maxley. Wie die anderen Werke besticht auch dieses durch seinen dichten, bildhaften Sprachstil.

Zum Inhalt:
Einen Abend und eine Nacht lang begleiten wir Arthur durch Bars, Restaurants und ein Tanzlokal. Er macht interessante Begegnungen, trifft nach drei...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
3
von: Renie - 08.10.2017

Der Amerikaner John Williams hat sich seit der Wiederentdeckung und Neuauflage seines Romanes "Stoner" im Jahre 2006 posthum zum Kultautor entwickelt. Die meisten Leser, die sich mit den Büchern von Williams beschäftigen, sind von seinem kraftvollen Sprachstil angetan.

In der vorliegenden Novelle "Nichts als die Nacht" handelt es sich um das Erstlingswerk des Autors, das er im Alter von...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
5
von: Momo - 07.10.2017

Was für ein Buch. Eine sehr gut geschriebene Erzählung.

Ich werde nun meine Posts von der Leserunde hier einfügen, damit ich nicht alles neu schreiben muss. Außerdem ist in der Leserunde noch viel nachzulesen für alle, die mehr über das Buch erfahren möchte. Aber Vorsicht, es wird dort viel verraten, damit tue ich mir oftmals schwer, über den Inhalt so zu sprechen, ohne zu viel vom...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
4
von: Querleserin - 05.10.2017

Der Erstlingsroman von John William, Autor von "Stoner", ist entstanden, nachdem der jungen Air Force Pilot Willams zu Beginn des 2.Weltkriegs auf einem Erkundungsflug in Burma abgeschossen wurde und sich in einem Lager von den traumatischen Erlebnissen erholt hat.
Im Nachwort heißt es, es sei "das Werk eines Zweiundzwanzigjährigen, den die unmittelbare Begegnung mit dem Tod verstört...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Nichts als die Nacht: Novelle' von John Williams lesen
Rezension zu Nichts als die Nacht: Novelle von John Williams
4
von: parden - 02.10.2017

Arthur Maxley ist vierundzwanzig Jahre alt, gibt vor zu studieren, führt aber das Leben eines Müßiggängers, finanziert vom regelmäßigen Scheck seines Vaters. Doch genießt er das Nichtstun nicht etwa, sondern leidet am Leben selbst. Seit einem traumatischen Erlebnis, das sich in seiner Kindheit zutrug, meidet Arthur den Kontakt zu seinem Vater, pflegt kaum Freundschaften und versucht vor allem...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Stoner: Roman' von John Williams lesen
Rezension zu Stoner: Roman von John Williams
5
von: Helmut Pöll - 30.08.2014

William Stoner ist der Sohn armer Farmer in Missouri Anfang des letzten Jahrhunderts. Er wächst unter ärmlichen und entbehrungsreichen Verhältnissen auf. Seine Eltern sparen eisern, damit er Landwirtschaft studieren kann. William aber entdeckt auf der Universität seine Liebe zur Literatur, wird Professor und kehrt nicht mehr in sein altes Leben zurück.

John Williams beschreibt dieses...
Mehr lesen