1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Lesemontag (20.05.) auf whatchareadin
    Jeden Montag lesen wir gemeinsam und stellen unsere aktuellen Bücher vor. Was liest Du? Hier geht's zum Lesemontag.
    Information ausblenden
Information ausblenden

Du bist neu hier?

Unter dem folgenden Link findest Du Hilfe für den Einstieg
Das bietet whatchareadin für Leser 

Ian McEwan

  1. Helmut Pöll
    Ian McEwan ist ein international erfolgreicher britischer Autor. Er wurde am 21. Juni 1948 auf dem Militärstützpunkt Aldershot geboren. Sein Vater war Berufssoldat. Durch die vielen Versetzungen des Vaters im noch ausgedehnten British Empire wuchs McEwan unter anderem in Singapur auf. Eine Zeit lang lebte die Familie auch in Libyen.

    McEwan studierte englische und französische Philologie an der Universität von Sussex. Das Studium in Brighton schloss er mit einem Bachelor of Arts in englischer Literatur ab. Anschließend besuchte er die Universität von Norwich um seinen Master of Arts in Englischer Literatur zu machen. Dort belegte er einen Kurs für kreatives Schreiben, den der Autor Sir Malcolm Bradbury abhielt. McEwan war einer der ersten Schüler Bradburys. Ein weiterer bekannter Schüler Bradburys war später Kazuo Ishiguro (Was vom Tage übrig blieb).

    Seine Kurzgeschichtensammlung Erste Liebe, letzte Riten(1975) machte McEwan bekannt, sein Romandebüt „Der Zementgarten“ (1978) berühmt. In den folgenden Jahren wurde sein Werk mit nahezu allen bedeutenden Preisen für englischsprachige Literatur ausgezeichnet. Für seinen Roman „Amsterdam“ erhielt er 1998 den Booker-Prize, 1999 den Shakespeare-Preis für das Gesamtwerk.

    Bücher von Ian McEwan

    Eine klassische Konstellation: der Vater, die Mutter und der Liebhaber. Und das Kind, vor dessen Augen sich das Drama entfaltet. Aber so, wie Ian McEwan sie erzählt, hat man diese elementare Geschichte noch nie gehört. Verblüffend, verstörend, fesselnd, philosophisch – eine literarische Tour de force von einem der größten Erzähler englischer Sprache.

    Familienrecht ist das Spezialgebiet der Richterin Fiona Maye am High Court in London: Scheidungen, Sorgerecht, Fragen des Kindeswohls. In ihrer eigenen Ehe ist sie seit über dreißig Jahren glücklich. Da unterbreitet ihr Mann ihr einen schockierenden Vorschlag. Und zugleich wird ihr ein dringlicher Gerichtsfall vorgelegt, in dem es um den Widerstreit zwischen Religion und Medizin und um Leben und Tod eines 17-jährigen Jungen geht.

    Ein Kindertraum wird Wirklichkeit: Papa ist tot, Mama stirbt und wird, damit keiner was merkt, einzementiert, und die vier Kinder - zwei Mädchen und zwei Jungen zwischen 6 und 16 – haben das große Haus in den großen Ferien für sich. Im Laufe des drückend heißen, unwirklichen Sommers kapselt sich die Gemeinschaft der Kinder mehr und mehr gegen die Außenwelt ab, und keiner merkt, dass etwas faul ist.

    Fiona Maye is a leading High Court judge, presiding over cases in the family court. She is renowned for her fierce intelligence, exactitude and sensitivity. But her professional success belies private sorrow and domestic strife. There is the lingering regret of her childlessness, and now, her marriage of thirty years is in crisis. At the same time, she is called on to try an urgent case: for religious reasons, a beautiful seventeen-year-old...

    Ian McEwan aus London ist ein Erzählmeister der alten Schule, dem selbst für das Alltägliche noch Bilder gelingen, die überraschen. Das stellt ihn in eine Reihe mit Julien Green, der ein ebenso stringenter wie knapper, metaphorisch frischer Erzähler und -- wie McEwan -- schon zu Lebzeiten ein Klassiker war.

    Für alle, die es nicht glauben wollen (oder es erst noch entdecken müssen), sei beispielhaft eine kurze Passage aus McEwans...

    Die gesamte Familie mittels einer Zaubercreme zum Verschwinden bringen, das wäre doch was, denkt sich Peter Glück ― ein wenig aus Langeweile, ein wenig aus Trotz. Oder wie wäre es, einen Tag lang das Leben des Katers der Familie zu führen? Und was wäre erst, wenn Bewegung in die Puppen der Schwester käme und sie ihm ein Bein ausrissen?

    Die Abgründe und die Macht der Leidenschaft und der Phantasie: An einem heißen Tag im Sommer 1935 spielt die dreizehnjährige Briony Tallis Schicksal und verändert dadurch für immer das Leben dreier Menschen.

    Sex, Spionage, Fiktion und die Siebziger: Serena arbeitet beim britischen Geheimdienst MI5. Weil sie auch eine passionierte Leserin ist, wird die junge Frau auf eine literarische Mission geschickt. Ian McEwan lockt uns mit gewohnter Brillanz in eine Intrige um Verrat, Liebe und die Erfindung der eigenen Identität.

    Charlie ist ein sympathischer Lebenskünstler Anfang 30. Miranda eine clevere Studentin, die mit einem dunklen Geheimnis leben muss. Sie verlieben sich, gerade als Charlie seinen ›Adam‹ geliefert bekommt, einen der ersten lebensechten Androiden. In ihrer Liebesgeschichte gibt es also von Anfang an einen Dritten: Adam. Kann eine Maschine denken, leiden, lieben? Adams Gefühle und seine moralischen Prinzipien bringen Charlie und Miranda in...

    Clarissa und Joe sind glücklich verheiratet, bis sie Jed kennenlernen,der der festen Überzeugung ist, Joe zu lieben, mehr als jeder andere Mensch.Plötzlich ist es nicht mehr ganz so klar - wie glücklich sind Clarissaund Joe eigentlich miteinander?

    Alle haben sie dieselbe Frau geliebt, die nun nicht mehr ist: ein Politiker, ein Chefredakteur, ein Komponist. Als desto gegensätzlicher erweisen sich ihre Ambitionen: Ein Freundschaftspakt wird zum Teufelspakt, als es in Amsterdam zum Showdown kommt. Ian McEwan erhielt 1998 den Booker-Preis für diese ebenso witzige wie gnadenlose Geschichte über die Mechanismen der Medien und der Macht.

    Roman. Aus d. Engl. v. Hans-Christian Oeser
    Broschiertes Buch
    Alle haben sie dieselbe Frau geliebt, die nun nicht mehr ist: ein Politiker, ein Chefredakteur, ein Komponist. Als desto gegensätzlicher erweisen sich ihre Ambitionen: Ein Freundschaftspakt wird zum Teufelspakt, als es in Amsterdam zum Showdown kommt. Ian McEwan erhielt 1998 den Booker-Preis für diese ebenso witzige wie gnadenlose Geschichte über die Mechanismen der...

    Eines Tages wird für Stephen und Julie der schlimmste Alptraum aller Eltern Wirklichkeit: ihre dreijährige Tochter verschwindet spurlos. Ein Roman über eine Welt, in der Bettler Lizenzen haben und Eltern darüber aufgeklärt werden, daß Kindsein eine Krankheit ist. Aber auch eine subtile Ergründung von Zeit, Zeitlosigkeit, Veränderung und Alter.

    Broschiertes Buch
    Trudy has betrayed her husband, John. She's still in the marital home - a dilapidated, priceless London townhouse - but not with John. Instead, she's with his brother, the profoundly banal Claude, and the two of them have a plan. But there is a witness to their plot: the inquisitive, nine-month-old resident of Trudy's womb. Told from a perspective unlike any other, Nutshell is a classic tale of murder and deceit from...

    Hochsommer, die alte Stadt ist von Touristen überschwemmt. Auch das Liebespaar Colin und Mary, das kein Liebespaar mehr ist, macht hier Urlaub. Sie machen sich sorgfältig zurecht für ihren Dinnerspaziergang durch die Stadt; und dann lauert im Labyrinth der beklemmend engen Gassen ein Minotaurus auf sie. Die Kanäle haben Gegenströmungen, die Lagune ungeahnte Tiefen.

    Aktuellste Rezensionen zu Büchern von Ian McEwan

    Vollständige Rezension zu 'Kindeswohl' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Kindeswohl von Ian McEwan
    4
    von: KaratekaDD - 01.01.2019

    „In jeder Frage der Sorge für die Person eines Kindes… hat das Wohl des Kindes dem Gericht als oberste Richtschnur zu dienen."
    (Abschnitt 1 (a) des britischen Children Act 1989)

    Ian McEwan erzählt von Fiona Maye, einer Londoner Familienrichterin. Sie spricht Recht am High Court,...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Nussschale (detebe)' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Nussschale (detebe) von Ian McEwan
    3
    von: Momo - 05.11.2018

    Mein fünfter McEwan. Doch leider hat mich dieser so gar nicht überzeugen können, während die anderen drei alle phänomenal waren. Doch was wollte McEwan mit diesem Buch bezwecken? Was wollte er uns Leser*innen sagen? Was ist seine Botschaft? Ehrlich gesagt weiß ich das nicht. Ich bin etwas...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Abbitte' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Abbitte von Ian McEwan
    5
    von: Momo - 13.11.2017

    Gleich vorneweg gesagt; was für ein schönes Buch. Ich habe es soeben beendet. Ich liebe Abläufe, die nicht vorhersehbar sind. Davon gibt es in diesem Buch jede Menge. Auch das Ende ist für mich nicht vorhersehbar gewesen. Den Anfang und das Ende hat der Autor sehr ideenreich und gekonnt...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Der Zementgarten' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Der Zementgarten von Ian McEwan
    5
    von: Querleserin - 15.08.2017

    Inhalt
    Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive des fast 14-jährigen Jack erzählt.

    "Ich habe meinen Vater nicht umgebracht, aber manchmal kam es mir vor, als hätte ich ihm nachgeholfen. Und bis auf die Tatsache, daß sein Tod zeitlich mit einem Meilenstein in meiner eigenen...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Der Zementgarten' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Der Zementgarten von Ian McEwan
    5
    von: Momo - 14.08.2017

    Und wieder ein Buch, das mich so gepackt hat, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. In der Leserunde sind die UserInnen schon fleißig am Diskutieren, und ich bin schon mit dem Buch durch. Wie so oft wurde ich von dem Lesen so gefangen genommen, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen, weshalb...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Der Zementgarten' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Der Zementgarten von Ian McEwan
    5
    von: parden - 14.08.2017

    Ein Kindertraum wird Wirklichkeit: Papa ist tot, Mama stirbt und wird, damit keiner was merkt, einzementiert, und die vier Kinder - zwei Mädchen und zwei Jungen zwischen 6 und 16 - haben das große Haus in den großen Ferien für sich. Im Laufe des drückend heißen, unwirklichen Sommers kapselt sich...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Der Tagträumer (detebe)' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Der Tagträumer (detebe) von Ian McEwan
    5
    von: Momo - 22.06.2017

    Diese Novelle war schnell gelesen und ich möchte darauf achten, inhaltlich nicht zu viel zu verraten.

    Mich hat eigentlich das Cover zum Kauf dieses Buches angeregt. Recht surreal diese wunderschöne Abbildung und so dachte ich mir, ich bekomme es hier mit einem kätzischen Thema zu tun....
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Kindeswohl' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Kindeswohl von Ian McEwan
    5
    von: Momo - 03.04.2017

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich habe lange dafür gebraucht, obwohl es nur 223 Seiten hat. Es ist halt kein Buch, bei dem man so durch die Seiten rast. Viele interessante, aber sehr ernste Themen werden darin behandelt. Ich habe schon auf Facebook dazu geschrieben, dass das Buch sehr...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Am Strand' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Am Strand von Ian McEwan
    5
    von: Querleserin - 14.03.2017

    Inhalt
    Großbritannien, 1962: Das junge Paar Florence und Edward sitzen in einer Hotelsuite am Strand von Dorset in Erwartung ihrer Hochzeitsnacht am Tisch und gerade wird ihnen ihr englisches Abendessen serviert.
    Währenddessen dürfen wir dürfen ihren Gedanken zuhören, denn die...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Kindeswohl' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Kindeswohl von Ian McEwan
    5
    von: Querleserin - 12.02.2017

    Inhalt
    Fiona Maye ist Familienrichterin und privat in einer prekären Situation. Nach 35 Jahren Ehe verkündet ihr Mann, sie seien wie Bruder und Schwester, es gebe kaum noch Sex und er wolle noch eine große leidenschaftliche Affäre erleben, obwohl er sie liebe. Er möchte ihr Einverständnis...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Nussschale' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Nussschale von Ian McEwan
    4
    von: parden - 03.12.2016

    Zugegeben, bislang hatte ich noch keine Begegnung mit einem Buch von Ian McEwan. Vorgenommen hatte ich es mir schon lange, aber irgendwie kam es nie dazu. Doch hier, bei seinem neuesten Werk, wurde ich neugierig. Und bereits auf den ersten Seiten wurde klar: das ist ein Roman für mich!

    ...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Nussschale' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Nussschale von Ian McEwan
    4
    von: anne_weiss - 30.11.2016

    Sein oder nicht sein - heißt in diesem Fall "noch nicht sein", denn die Geschichte des Ich-Erzählers spielt vor seiner Geburt. Aus der Perspektive des Ungeborenen erleben wir, wie dessen Mutter mit ihrem Liebhaber einen Mord plant, und zwar am Vater des Babys. McEwan löst das Problem, dass der...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Nussschale' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Nussschale von Ian McEwan
    4
    von: Bibliomarie - 22.11.2016

    Der englische Schriftsteller Ian McEwan überrascht mich mit jedem neuen Buch. In „Nussschale“ ist die Erzählperspektive die er wählt.
    Trudy Cairncross ist im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft, aber schon längst ist ihr die Ehe mit John lästig. Sie hat seinen Bruder Claude zu ihrem...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Nussschale' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Nussschale von Ian McEwan
    5
    von: Sassenach123 - 21.11.2016

    Nussschale von Ian McEwan

    Trudy ist ihres Mannes John überdrüssig. Seine Leidenschaft ist das dichten, doch Trudy langweilt sich nur noch, vergnügt sich lieber mit Claude, Johns Bruder. Den armen John schmeißt sie kurzer Hand aus dem Haus, und erbittet sich eine Auszeit. Trudys bereits...
    Mehr lesen

    Vollständige Rezension zu 'Nussschale' von Ian McEwan lesen
    Rezension zu Nussschale von Ian McEwan
    5
    von: Renie - 20.11.2016

    Als ich das erste Mal hörte, worum es in dem aktuellen Roman von Ian McEwan geht, hatte ich doch erhebliche Zweifel, ob dieses Buch etwas für mich ist. Dafür hörte sich die Story, die hier erzählt wird, einfach zu merkwürdig an: ein ungeborenes Kind erzählt aus dem Mutterbauch heraus, wie seine...
    Mehr lesen

    Bücher:
    Ian McEwan

    Share This Article

Kommentare

To make a comment simply sign up and become a member!
Die Seite wird geladen...