Anne Gesthuysen (* 2. Oktober 1969 in Geldern) ist eine deutsche Schriftstellerin und Journalistin.

Gesthuysen wuchs am Niederrhein auf und besuchte das Gymnasium in Xanthen, wo sie auch das Abitur ablegte. Nach dem Studium der Journalistik arbeitete sie für den Westdeutschen Rundfunk.

Zwischen 2001 und 2004 moderierte sie beim WDR die Nachrichtensendung "Aktuelle Stunde", später das ARD-Morgenmagazin. Mit dem Team des Morgenmagazins gewann sie 2012 den deutschen Fernsehpreis.

Ihren ersten Roman "Wir sind doch Schwestern" veröffentlichte Anne Gesthuysen 2012. Darin erzählt sie die Geschichte dreier alter Frauen, die auf ihr Leben zurückblicken. Ende 2014 zog sich Gesthuysen aus der Moderation des Morgenmagazins zurück, um sich dem Schreiben zu widmen.

Anne Gesthuysen ist mit dem Fernsehmoderator Frank Plasberg verheiratet.

Wikipedia Link
Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar.
Bücher

Bücher von Anne Gesthuysen

Von einer jungen Pastorin am Niederrhein, die ihre Gemeinde aufmischt, vom Aufwachsen zweier ungleicher Schwestern in Adelskreisen und vom Mut, den es braucht, ein Leben selbst zu gestalten, wenn alles vorherbestimmt scheint. Die Bürger der Gemeinde Alpen sind skeptisch, als Anna von Betteray die Vertretung des erkrankten Pastors übernimmt. Schließlich ist sie geschieden, blaublütig, mit Mitte dreißig viel zu jung für den Posten und eine Frau...

Gebundenes Buch
Oma und Enkelin - zwei starke Frauen vom Niederrhein und die Frage: Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben?
Eine Ehe steht nach sechzig Jahren vor dem Aus - und eine junge Mutter ringt um eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben bestimmen wird. Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm...

Verlag: eBook by Kiepenheuer&Witsch (12.11.2015 )

Pariser Avantgarde trifft Niederrhein
In ihrem neuen Roman verwebt Anne Gesthuysen eine ungewöhnliche Familiengeschichte mit dem spektakulären Leben einer französischen Malerin. Eine Expedition auf den Spuren eines geheimnisvollen Gemäldes wird zur letzten Reise eines ungewöhnlichen Trios. Als Lilie erfährt, dass der Vater ihrer Freundin Hanna schwer erkrankt ist, will sie sich umgehend auf den Weg an den Niederrhein machen, zu den...

Aktuellste Rezensionen zu Büchern von Anne Gesthuysen

Vollständige Rezension zu 'Wir sind schließlich wer: Roman' von Anne Gesthuysen lesen
Rezension zu Wir sind schließlich wer: Roman von Anne Gesthuysen
4
von: wal.li - 16.11.2021

Anna von Betteray ist die Rebellin in der Familie. Unter anderem aus Protest gegen die katholischen Dogmen, die bei den Betterays gelebt werden, hat sie Theologie studiert. Nun hat sie eine Vertretungsstelle als evangelische Pastorin in der kleinen Gemeinde Alpen ungefähr eine halbe Stunde von ihrem Elternhaus entfernt. Die Gemeindemitglieder sind überrascht als sie ankommt. Sie ist eine Frau...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Wir sind schließlich wer: Roman' von Anne Gesthuysen lesen
Rezension zu Wir sind schließlich wer: Roman von Anne Gesthuysen
3
von: Bibliomarie - 04.11.2021

Anna und Maria sind Schwestern und schon von klein auf verschieden wie Feuer und Wasser. Maria ist Mutters kleines Prinzesschen, verwöhnt und verhätschelt. Die Mutter bildet sich auch viel auf ihren adligen Namen, sie lebt ihren Standesdünkel aus. Anna ist wesentlich handfester und lehnt sich schon früh gegen den mütterlichen Zwang auf. Sie konvertiert und wird letztendlich sogar evangelische...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Wir sind doch Schwestern: Roman' von Anne Gesthuysen lesen
Rezension zu Wir sind doch Schwestern: Roman von Anne Gesthuysen
4
von: buchregal - 16.10.2021

Dieser Roman schildert das Leben von drei Schwestern am Niederrhein. Einige Tage vor dem 100. Geburtstag der ältesten Schwester Gertrud treffen sich die drei auf dem Tellemannshof, um die Geburtstagsfeier vorzubereiten. Obwohl die drei sich lieben, gibt es doch immer wieder Streitigkeiten, deren Ursachen in der Vergangenheit liegen.
Paula, die mittlere Schwester und 98 Jahre alt, ist...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Mädelsabend: Roman' von Anne Gesthuysen lesen
Rezension zu Mädelsabend: Roman von Anne Gesthuysen
4
von: nicigirl85 - 20.12.2018

Bereits mit ihrem ersten Roman konnte mich die Autorin begeistern, weshalb ich voller Vorfreude dieses Buch in die Hände nahm.

In der Geschichte geht es um Ruth und ihre Enkelin Sara. Beide haben als Frauen ihr Päckchen zu tragen. Werden sie sich für oder gegen ihre Männer entscheiden?

Bereits auf den ersten Seiten nahm mich die Handlung enorm gefangen, denn es beleuchtet das...
Mehr lesen

Vollständige Rezension zu 'Mädelsabend: Roman' von Anne Gesthuysen lesen
Rezension zu Mädelsabend: Roman von Anne Gesthuysen
3
von: Bibliomarie - 29.11.2018

Mit 88 und 90 Jahren zieht das Ehepaar van Rennings in eine Seniorenresidenz. Ruth blüht richtig auf. Endliche Freunde und Menschen um sie herum, ein Singkreis und vieles mehr. Ihre Ehe war lieblos, ihr Ehemann war der „Herr im Haus“ und lebte das auch aus. Seine Frau durfte keine Entscheidung treffen, zusammen mit dem unleidlichen Schwiegervater hat er ihr elterliches Vermögen an sich...
Mehr lesen