Witwe für ein Jahr (detebe)

Buchseite und Rezensionen zu 'Witwe für ein Jahr (detebe)' von John Irving
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Witwe für ein Jahr (detebe)"

Diskussionen zu "Witwe für ein Jahr (detebe)"

und hier kommt das Buch - renee vor 3 Jahre
Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:768
EAN:9783257233001

Rezensionen zu "Witwe für ein Jahr (detebe)"

  1. wunderbarer Tragikroman

    "Witwe für ein Jahr" war mein erster Roman von John Irving nach sehr langer Zeit.
    Ich war ein wenig unsicher ob ich es durchhalten würde dieses umfangreiche Buch mit über 700 Seiten zu lesen.
    Tatsächlich hätte ich mir keine Gedanken darüber machen müssen, denn bereits von der ersten Seite an, ja vom ersten Satz an hatte mich dieser Roman in seinen Bann gezogen.
    Das Geschehen ist in mehrere Teilabschnitte unterteilt und wir begegnen der Hauptdarstellerin Ruth Cole an drei Wendepunketen in ihrem Leben.
    In Long Island als vierjährigem Kind, später als junger erfolgreicher Schriftstellerin in New York und Europa und zuletzt als Ehefrau, Mutter, Witwe und..... Ehefrau.
    Irving erzählt eine Geschichte die ihrerseits viele Geschichten enthält in die man eintauchen kann.
    Es geht um Beziehungen, um Loslassen, um Trauer, ums erwachsen werden, um menschliche Stärken und Schwächen.
    Auch wenn die Sprache für meinen Geschmack manchmal zu obszön ist, Situationen geschildert werden, die mich peinlich berühren und die ich mich nicht trauen würde laut vorzulesen, erzählt Irving die Geschichte mit solch einer Leidenschaft und Originalität, dass ich mich nicht davon lösen konnte. .
    Ich hätte mir also keine Sorgen machen müssen. Dieser wunderbare Tragikroma hat mir viel abgefordert, vor allem an Toleranz, mich aber gleichzeitig fasziniert.
    Wenn es die berühmten ersten Sätze eines Buches gibt, dann hier. Getoppt werden diese aber von den letzten Sätzen dieses Romans, die mich tief bewegt haben und das intensive Leseerlebnis zu einem für mich stimmigen Ende gebracht haben.
    Wie ein Aufseufzen , ein Zurücklehnen nach getaner Arbeit.

    Teilen