Wissen. Macht. Angst

Buchseite und Rezensionen zu 'Wissen. Macht. Angst' von Liv Morus
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Wissen. Macht. Angst"

Ein Teilnehmer der Münchner Herz-Tage, einer Fortbildungsveranstaltung für Mediziner, wird tot im Garten des Kongresshotels aufgefunden. Kriminalhauptkommissar Henri Wieland bekommt bei den Ermittlungen Unterstützung von Reporterin Elisa Gerlach, nachdem sich herausstellt, dass der Tote kein Arzt war, sondern Journalist. Er war einem Korruptionsfall in der Pharmaindustrie auf der Spur. Elisa nutzt ihre Pressekontakte, um seine Recherche nachzuvollziehen. Henri stößt mit seinem Team dagegen auf eine Mauer des Schweigens. Doch dann wird der Täter nervös ...

Diskussionen zu "Wissen. Macht. Angst"

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:347
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Wissen. Macht. Angst"

  1. Können wir der Pharmaindustrie noch trauen?

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 24. Sep 2018 

    "Gibt es denn wirklich mehr Korruption als früher? Oder einfach bloß ein bißchen weniger Moral!" (Wolfgang Mocker)
    In München finden der erste Kongress der Münchner Herz-Tage für Mediziner, mit Unterstützung der Pharmaindustrie statt. Im Hotel Pistorius soll dieser stattfinden, unter einem großen Aufgebot an vielen medizinischen Koryphäen von Rang und Namen. Kurz bevor die Pause zu Ende geht, stürzt ein Mann über die Dachterrasse des Hotels in den Tod. Eine Zeugin bestätigt, das sie zuvor ein Streitgespräch mitbekam, ehe sie sah, wie der Mann auf dem Boden des Hotelgartens aufkam. Kriminalhauptkommissar Henrik Wieland (Henri), gerade erst aus dem Urlaub zurückgekehrt wird mit dem Mordfall betraut. Zusammen mit seinem Team versuchen sie die Hintergründe, aber vor allem die Identität des Mannes festzustellen. Erst nach und nach kommt heraus, das der Tote Gernot Weiss ein freier Journalist war, der sich unter falschem Namen auf dem Kongress angemeldet hatte. Das wiederum ist für Elisa der Grund weiter nach den Hintergründen des Journalisten zu recherchieren. War er hinter einem Korruptionsskandal eines Pharmakonzerns her? Henri hingegen kommt nicht weiter, den sowohl die Medikamentenfirma als auch die Firma bei der die Studie stattfand mauern. Währenddessen hatte Henri Zeit im Urlaub sich über seine Gefühle zu Elisa klarzuwerden. Er hat gemerkt das er doch mehr als nur Freundschaft für sie empfindet. Wird Elisa ihm noch eine Chance geben, nachdem er beim letzten Fall auf Distanz gegangen ist?

    Meine Meinung:
    Dieser Kriminalfall ist für mich der dritte von der Autorin und ich bin bisher jedes Mal begeistert. Das Cover zeigt schon um, was es diesmal geht und passt hervorragend zu den beiden Vorgängerbänden. Erneut merkt man, mit wie viel Herzblut dieser Krimi geschrieben wurde. Auch in diesem Buch über einen Korruptionsfall der Pharmaindustrie hat sie wieder jede Menge an Recherchen eingeholt. Da sind nicht nur die vielen medizinischen Fachausdrücke, auch die Zusammenhänge hat die Autorin versucht möglichst verständlich den Lesern nahezubringen. Dabei werden Begriffe wie Statine, PCSK9-Inhibitoren, Hypercholesterinämie...sehr gut erklärt. Da ich selbst aus der Medizinbranche komme, muss ich sagen, dass ihr dies wieder einmal sehr gut gelungen ist. Der Schreibstil ist flüssig in mehrere kurze Kapitel eingeteilt, bei denen die einzelnen Handlungen am Ende zusammenlaufen. Der Plot mit dem erst unbekannten Toten wird von Mal zu Mal interessanter, bis man nähere Zusammenhänge seiner Recherchearbeit im privaten Umfeld des Toten entdeckt. Von nun an stehen die Ermittler einem großen Korruptionsskandal der Pharmaindustrie gegenüber, der von ihnen einen langen Atem erfordert. Da Bestechung und Korruption eigentlich nicht Henris Fachbereich ist müssen sie sich Hilfe von Kollegen holen, den nur so hoffen sie den Mörder zu finden. Dass er dabei nicht auf Elisas Hilfe verzichten kann, muss er diesmal unschwer erkennen und wirklich Elisa gibt Henri entscheidende Tipps. Auch in Sachen Liebe stellt Henri fest, das er sich geirrt hat, das er für Elisa weit mehr empfindet als nur Freundschaft. Erneut konnten mich die Charaktere überzeugen, ich hatte das Gefühl das dieses außergewöhnliche Ermittlerpaar von Mal zu Mal besser zusammenarbeitet und -wächst. Der unheimlich gut recherchierte Fall hat mich nun noch mehr überzeugt, das wir es hier mit einer beeindruckenden Autorin zu tun haben, bei der ich eine große Zukunft voraussehe. Ich jedenfalls freue mich auf einen weiteren Fall aus München. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne für diesen brisanten Krimi, der auch im realen Leben nicht aktueller sein könnte.

    Teilen