Winter Interlude (California Series Book 1) (English Edition)

Buchseite und Rezensionen zu 'Winter Interlude (California Series Book 1) (English Edition)' von Sandy Loyd
3
3 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Winter Interlude (California Series Book 1) (English Edition)"

Do you remember your mother telling you when you were little that you’d never meet Mr. Right if you were spending all your time and energy with Mr. Wrong? And what about the book out a few years ago that created such a hoopla with the single crowd – He’s Just Not That Into You? The two main characters in Winter Interlude either didn’t heed their mother’s advice or haven’t read the book. Now, add into the plot that the two in question are enemies who regularly run into each other, given their current relationships. Paul Morrison, a hunky, blond, financial planner, has been putting time and energy into winning the heart of Kate Winter’s best friend for almost as long as Kate, a strong willed antiques dealer, has been dating James Morrison, Paul’s brother. The sparks start to fly when the two get stuck together for a three-hour drive to the mountains and years of misconceptions about each other are slowly being wiped out. It is in the confines of the BMW that the two begin their journey, taking them from being mortal enemies to lovers.
Winter Interlude tells the story of their adventure – of how they finally find love. Kate and Paul’s story is the first one in a series of four friends caught in a time warp. They can’t move on because they are stuck on their idea of their perfect dreams. But sometimes life works in mysterious ways and they are all forced by circumstances to change.

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:244
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Winter Interlude (California Series Book 1) (English Edition)"

Rezensionen zu "Winter Interlude (California Series Book 1) (English Edition)"

  1. Die Skihütte

    bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 16. Jan 2015 

    Ihre jüngere Schwester ist verlobt und wird bald heiraten. Das freut Kate, doch es stimmt sie auch etwas traurig, denn ihr Freund James macht keine Anstalten einen ähnlichen Weg zu gehen. Kates Freundin Judith steht ganz anders zu festen Beziehungen, sie kann ihrem Freund Paul nicht sagen, dass sie ihn heiraten wird, es ist einfach nicht ihr Ding. Pikanterweise sind Paul und James Brüder und Kate und Paul können sich nicht ausstehen. Das geplante Skiwochenende der vier kann daher nicht unter einem guten Stern stehen. Doch was Kate so geschickt eingefädelt hat, um James dazu zu bewegen, sich endlich zu erklären, entwickelt sich ganz anders als erwartet. James und Judith nutzen Gelegenheiten, das Wochenende abzusagen, weshalb Paul und Kate sich alleine zu Zweit auf den Weg machen.

    Zweifellos eine schöne Idee, die das Eis zum Schmelzen bringen kann. Schneeflocken, die durch die Luft tanzen, knisterndes Feuer im Kamin und nicht nur dort, Pulverschnee, der einfach zum Ski fahren einlädt. Doch leider kommt die Stimmung, die man sich bei dem Handlungsansatz so gut vorstellen kann, nicht wirklich beim Leser an. Es mag an den mangelnden Englischkenntnissen liegen, doch was eigentlich witzige Wortgefechte sein sollten, wirkt wie Gekeife. Was wie Sekt prickeln sollte wirkt eher platt. Zwei Dinge sind es, die authentisch wirken, die Liebe der Autorin zu San Francisco und zum Ski laufen in den Bergen.

    Ein phantasieanregender Handlungsansatz, der leider nicht so stimmungsvoll umgesetzt wurde, wie es zu wünschen wäre. Doch es soll noch einmal betont werden, dass dies durchaus daran liegen mag, dass die Leserin keine Muttersprachlerin ist.