Wicked Deal: Traust du dich?

Buchseite und Rezensionen zu 'Wicked Deal: Traust du dich?' von C. R. Scott
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Du steckst in der Klemme. Und der einzige Mann, der dir helfen kann, verlangt dafür eine Gegenleistung. Welche es ist, verrät er dir allerdings erst hinterher. Traust du dich?

Eine Katastrophe! Anders kann Paige es nicht beschreiben, als sich ihr Tanzpartner eine Verletzung zufügt. Wie soll sie jetzt die Abschlussprüfung an der Tanzakademie schaffen? Schließlich findet man einen Mann, der alle relevanten Tänze beherrscht und perfekt mit ihr harmoniert, nicht einfach auf der Straße. Dafür findet Paige einen solchen Mann jedoch völlig unverhofft, als sie ihren Bruder besucht: Ausgerechnet dessen bester Freund Harper, den sie schon immer respekteinflößend fand, könnte ihr aus der Patsche helfen. Doch dafür verlangt der reiche und kühle Unternehmer eine Gegenleistung von Paige. Der Haken: Erst nach der bestandenen Tanzprüfung darf sie erfahren, was sie für Harper tun soll. Und was auch immer er dann verlangen würde – sie müsste gehorchen. Lässt Paige sich auf den Deal ein? Was hat Harper mit ihr vor?

Abgeschlossener Liebesroman mit heißen Szenen und Happy End.

### Auszug ###

»Bitte, mach auf!«, flehe ich. »Es ist ein Notfall!«
Auf einmal reißt jemand die Tür auf. Zunächst gehe ich ohne einen Zweifel davon aus, dass es Logan sein muss. Doch auf einmal … steht Harper vor mir! Und zwar nur mit Boxershorts bekleidet!
In meiner Überraschung reiße ich die Augen auf und kann es beim besten Willen nicht verhindern, dass mein Blick auf seinen Bauchmuskeln landet.
Ach du meine Güte!
Schon im maßgeschneiderten Markenanzug fand ich Harper ja einschüchternd, aber das?!
Der Anblick seiner breiten Schultern raubt mir den Atem und sein Sixpack ist dermaßen ausgeprägt, dass man die Linien am liebsten mit der Zunge nachzeichnen möchte.
Oh Gott, was denke ich denn da?!
»Äh …«, kommt es nur aus mir heraus.
Und Harper? Der steht nur da und gibt keinen Ton von sich. Dabei meine ich, die Überraschung auch in seinen braunen Augen zu erkennen, wenn auch nicht so deutlich, wie ich meine sicherlich im Moment zur Schau gebe.
»Ha-Harper …«, stammle ich und muss schlucken.
Sieh ihm in die Augen.
In. Die. Augen!
»Was …« Obwohl ich das eigentlich nicht will, setze ich ab und lächle verunsichert.
»Logan!«, ruft er auf einmal laut und streng, sodass ich zusammenzucke, lässt seinen Blick jedoch auf mir ruhen. »Deine Schwester ist hier.«

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:250
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Wicked Deal: Traust du dich?"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 08. Jun 2019 

    Ein Vertrag, Missverständnisse und schöne Tanzeinlagen

    "Wer nicht redet, darf sich nicht wundern, wenn er missverstanden wird." (Walter Ludin)
    Paige steckt in der Klemme, ausgerechnet kurz vor ihrer Abschlussprüfung der Tanzakademie verletzt sich ihr Tanzpartner. Wie soll sie nun zur Prüfung antreten ohne Tanzpartner, in ihrer Verzweiflung wendet sie sich an ihre Schwester Piper und ihren Bruder Logan. Doch ausgerechnet bei Logan trifft sie auf seinen Freund Harper, der vor dem sie schon immer allergrößten größten Respekt hatte. Ihn trifft sie in Boxershorts an und kann dieses Bild nie mehr vergessen, dass sie dann ausgerechnet auf der Suche nach einem neuen Partner erneut auf Harper trifft, ist mehr als ein Zufall. Den Harper sieht nicht nur gut aus, nein er tanzt auch noch göttlich und ist genau der richtige Partner für Paige. Doch einen Haken hat das ganze, Harper möchte eine Gegenleistung die Paige allerdings erst erfährt, wenn sie ihre Prüfung bestanden hat. Und was auch immer es ist, sie muss es tun, den Logan setzt dafür extra einen Vertrag auf, den beide unterschreiben müssen. Lässt sich Paige auf diesen Vertrag ein und was verlangt Harper von ihr?

    Meine Meinung:
    Ein wunderschönes Cover mit einem traumhaft schönen Mann, in den man sich wahrlich verlieben kann, zierte dieses Cover. Bei diesem Anblick konnte ich gut verstehen das Paige Respekt, jedoch auch heimlich in ihn verliebt war. Der Schreibstil war locker, flüssig, unterhaltsam und in abwechselnde Kapitel von Paige und Harper eingeteilt. Der Plot ist bei C. R. Scott immer recht einfach gehalten, sodass ich recht schnell wieder mitten in der Liebesgeschichte drin war. Zwar hatte ich kurze Schwierigkeiten die beiden Schwester auseinanderzuhalten, da Paige und Piper doch recht ähnlich klingen. Dass es um Missverständnisse, Tanzen bzw. eine Tanzprüfung und um eine geheime Abmachung ging, machte das ganze noch spannender. Ich fieberte förmlich der Tanzprüfung von Paige und Harper entgegen. Dabei gab es noch ein paar nette Tanzeinlagen die, die Autorin hier recht gut recherchiert und beschrieben hatte. Am liebsten hätte ich mir das ganze ja in einem Film angeschaut, so musste ich halt mein Kopfkino anschalten, um mir die beiden beim Tango tanzen vorzustellen. Das Ende wartet dann wirklich mit einer Überraschung auf, bei der selbst ich kurz verwirrt war, bis alles aufgeklärt wurde und es zu einem Happyend kam. Die Charaktere waren sehr gut ausgedacht allen voran Harper, er ist wahrlich ein Traum von Mann. Sieht gut aus, hat keine Frauengeschichten, ist Unternehmer, dem Geld jedoch nicht allzu wichtig ist und er weiß genau was er möchte. Paige die junge Tanzstudentin hingegen ist authentisch, auf den ersten Eindruck schüchtern doch das legt sich mit der Zeit, gleichzeitig jedoch ist sie total konsequent was das Tanzen anbelangt, motiviert und unkompliziert. Logan ist Anwalt und der absolute Frauenheld, ständig hat er neue Betthäschen bei sich, wie Paige sie nennt, aber er ist auch gerecht, witzig und ein toller Bruder. Piper ist die zurückhaltendste der Familie, zwar liebenswert aber sie traut sich einfach nicht in ihre Berufung zu gehen, stattdessen arbeitet sie lieber als Sekretärin, auch wenn es sie nicht gerade befriedigt. Dieses Buch fand ich, war ein bisschen eine Mischung aus Dirty Dancing und Fame den beiden großen Tanzfilmen aus den 80er Jahren, ich konnte Träumen und wurde dadurch wieder ein bisschen in meine Jugend katapultiert. So konnte ich mir auch am Ende die Jury bildlich wie aus dem Film Fame vorstellen. Mich jedenfalls hatte diese Story bestens unterhalten, von daher gebe ich 5 von 5 Sterne.