Whisky mit Mord: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Whisky mit Mord: Kriminalroman' von Melinda Mullet
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Whisky mit Mord: Kriminalroman"

Diskussionen zu "Whisky mit Mord: Kriminalroman"

Format:Taschenbuch
Seiten:384
EAN:9783746633916

Rezensionen zu "Whisky mit Mord: Kriminalroman"

  1. Liam, Junge

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 24. Sep 2021 

    Immer wollte die Fotojournalistin Abigail Logen ihren Onkel Ben mal in Schottland besuchen. Doch als er erkrankte und deshalb häufiger in London war, trafen sie sich dort. Nun ist Ben gestorben und Abby hat seine Whisky Destillerie geerbt. Voller Trauer fährt sie mit Liam, ihrem Hund und Patrick, einem Whisky-Kenner endlich nach Schottland. Dort merkt sie bald, wie beliebt Ben war und wie wenig die Leute davon halten, dass sie, eine Frau, die Erbin ist. Doch Abby möchte ihrem Erbe gerecht werden. Sie will nicht einfach an den ersten Besten verkaufen. Zunächst möchte sie genauer erfahren, wie Bens Destillerie arbeitet.

    Natürlich muss Abby mit der Trauer und dem überraschenden Erbe klarkommen. Der Aufenthalt in Schottland bietet ihr aber auch eine Auszeit von ihrem stressigen und nicht immer ungefährlichen Job. Von Grant, der für Ben gearbeitet hat, erfährt Abby einiges über die Whisky-Herstellung und einiges über Ben. Obwohl Abby ihren Onkel schmerzlich vermisst, beginnt sie sich in Schottland heimisch zu fühlen. Allerdings ist es mit dem heimeligen Gefühl bald vorbei. Kleinere Sabotageakte machen ihr klar, dass in der Whiskey-Szene eine Frau als Destilleriebesitzerin nicht gerne gesehen ist. Zum Glück, denkt Abby, ist ihr Hund Liam immer bei ihr, da kann ihr eigentlich nichts passieren.

    In diesem ersten Teil einer Reihe um Abigail Logan kann man zunächst einmal eine Menge interessanter Dinge über die Geschichte des Whisky und auch der Whiskyherstellung lernen. Gerade für einen Nichtkenner ist das erstaunlich informativ und nicht langweilig. Authentisch beschrieben ist auch Abbys anfängliche Trauer, in die sich aber bald detektivischer Spürsinn mischt als sich die seltsamen Vorfälle mehren. Abby und ihr kleiner Beschützer Liam sind ein sympathisches Team. Ein Team, zu dem auch Grant stoßen könnte, der ein großer Brennmeister ist. Es ist ein leichtes und angenehmes Hörvergnügen, dass hier geboten wird. Viele Informationen, die man interessiert aufsaugt, ein spannender Fall und liebenswerte Protagonisten. Genau die richtige Mischung für zum Beispiel die Mittagspause, eine Auto- oder Zugfahrt oder welche Hörgelegenheit auch immer, stimmig vorgetragen von Katrin Heß.

  1. Mörderischer Whisky

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 09. Aug 2018 

    Eine Erbschaft führt Abigail Logan nach Schottland. Die vererbten Liegenschaften entpuppen sich als eine kleine, aber feine Whiskybrennerei. Abi tritt die Erbschaft nicht ohne schlechtes Gewissen an, sie hat sich in den letzten Jahren nicht mehr so intensiv um ihren Onkel Ben gekümmert, denn sie konnte nicht verstehen wieso er das gemeinsame Londoner Heim verkauft hat und nach Schottland gezogen ist. Das Londoner Haus „Haven“ war der Ort ihrer kindlichen Geborgenheit. Dort ist sie nach dem Tod ihrer Eltern unter Bens Obhut aufgewachsen. Deshalb hat sie ihn nie in Schottland besucht.

    Aber es scheint, sie ist als Erbin nicht sonderlich willkommen. Bereits in London erhielt sie seltsame Drohbotschaften, die bei ihrer Ankunft in Schottland noch verstärkt wurden. Auch Abbey Glen, die Brennerei ist schon mehrfach durch Sabotageakte beschädigt worden. Die Angestellten treten Abi auch mit unverhohlenem Misstrauen entgegen, sie erwarten den Verkauf der Brennerei und auch die Interessenten warten kaum die Beisetzung ab um sie zum Verkauf zu drängen. Es bleibt aber nicht nur bei Drohungen, als ein junger Angestellter tot im Gärbottich gefunden wird, nimmt die Geschichte eine andere Dimension an. Abi und ihr guter Freund Patrick, ein Whisky- und Weinkenner versuchen Licht ins Dunkel zu bringen. Aber wem können sie trauen? Ist Grant McEwen wirklich ein loyaler Mitarbeiter?

    Schottland und Whisky gehören zusammen und bieten den idealen Hintergrund für diesen stimmungsvollen Krimi. Abigail Logan ist als Protagonistin die taffe Heldin, die plötzlich in ein fremdes Metier geworfen wird und sich gegen alle Vorurteile behaupten muss. Dabei muss sie über sich selbst hinauswachsen und auch mit ihrer Vergangenheit abschließen. Nebenbei nimmt das Thema Whisky natürlich einen großen Raum ein und wird kenntnisreich thematisiert. Whiskykenner werden das sicher noch besser beurteilen können.

    Der Debütkrimi ist flüssig geschrieben, hat einen gut ausgearbeiteten Plot und gefiel mir nicht zuletzt, weil es spürbar ein Kriminalroman einer Autorin ist. Die Spannung ergibt sich nicht zuletzt aus vielen persönlichen Verwicklungen und Gefühle dürfen auch eine Rolle spielen. Abigail Logan ist verletzlich und trotzdem hart im Nehmen und eine durch und durch sympathische Hauptfigur.

    Der Krimi macht wirklich Lust auf Schottland und natürlich auf den passenden Whisky. Das stimmungsvolle Cover unterstreicht das noch.