Wettlauf in der Nacht

Buchseite und Rezensionen zu 'Wettlauf in der Nacht' von Thomas Taylor
3.65
3.7 von 5 (3 Bewertungen)

Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:416
Verlag: Chicken House
EAN:9783551520562

Rezensionen zu "Wettlauf in der Nacht"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 14. Feb 2015 

    Zeitreise, Geister und jugendliche Agenten

    Das Cover ist relativ simpel, aber es springt ins Auge und ist mal was anderes. Allerdings muss ich sagen, dass es dem Buch nicht gerecht wird, denn das ist großartig! Eigentlich hätte der Autor das Cover auch selber gestalten können, denn er hat früher als Illustrator gearbeitet und unter anderem das Titelbild von "Harry Potter and the Philosopher's Stone" entworfen. Ob er von diesem Buch inspiriert wurde? Denn "Wettlauf in der Nacht" ist sein erster eigener Roman, und ich könnte mir vorstellen, dass er die gleichen (nicht nur jugendlichen) Leser anspricht, die auch die "Harry Potter"-Bücher verschlingen!

    Wie J.K. Rowling hat auch Thomas Taylor ein Auge für die liebevollen kleinen Details, die ein Buch zu etwas Besonderem machen. Viele kreative Einfälle haben mich bezaubert, und besonders solche wie "Das Museum der Dinge, die es nie gab" haben mich schmunzeln lassen. Würde dieses Museum nicht auch in die Winkelgasse passen?

    Versteht mich nicht falsch: "Wettlauf in der Nacht" kupfert keineswegs bei "Harry Potter" ab! Es vermittelt nur eine ähnliche Atmosphäre, und ein ähnliches Gespür für sympathische (oder auch weniger sympathische) Charaktere, die einzigartig und voller Leben aus den Seiten springen. Hier gibt es kein Hogwarts, dafür das Traumwandler-Projekt: eine geheime Organisation jugendlicher Agenten, deren Aufgabe es ist, durch die Zeit zu reisen und die Geschichte zu studieren - und zu verhindern, dass die Heimsuchung in die Geschichte eingreift. Auch die Heimsuchung bedient sich jugendlicher Zeitreisender, aber ihnen geht es nicht um das Verständnis der Geschichte, sondern um Geld und Macht. Sie erpressen oder bestechen in der Vergangenheit Menschen, und es ist ihnen völlig egal, was sie damit anrichten. Und auch vor Mord schrecken sie nicht zurück...

    Ganz nebenher bietet das Buch auch eine sehr kreative, intelligente Erklärung für Geister, und überhaupt strotzt es vor Originalität und Einfallsreichtum.

    David ist ein sehr sympathischer Held. Er hat sich nie für etwas Besonderes gehalten, nur für einen Jungen, der besonders lebhafte und spannende Träume hat. Dass in diesen Träumen immer der gleiche Junge auftaucht, nämlich der außergewöhnlich intelligente aber leicht schrullige Eddie, kommt ihm zwar seltsam vor, aber - was soll das schon bedeuten? Es sind ja nur Träume!

    Eddie ist mein Lieblingscharakter. Er war immer schon kränklich und wurde deswegen zuhause unterrichtet, und dadurch hat er so gut wie keinen Kontakt zu Gleichaltrigen gehabt. Und das merkt man! Er benimmt sich oft eher wie ein gediegener Forscher mittleren Alters als ein Teenager. Er schleppt immer Schulhefte mit sich herum in die er seine Beobachtungen, Thesen und zu beantwortende Fragen einträgt. Aber es steckt noch weit mehr hinter Eddie... Über das ich hier noch nichts verraten will!

    Adam ist... nun, über Adam kann ich wirklich nichts sagen, ohne zuviel von der Handlung zu verraten, aber auch er ist ein interessanter, komplexer Charakter!

    Es gibt auch viele andere Charaktere, die mich völlig überzeugt haben: Petra, die junge Zeitagentin mit dem großen Herzen. Kat, eine Bedienstete von Eddies Eltern und eine wahre Freundin für ihn. Tomkin, ihr misstrauischer Bruder. Misty, der Computer, der sich als bildhübsches Mädchen projiziert. Professor Feldrake, der mich manchmal ein wenig an Dumbledore erinnert hat... Und, und, und. Die Charaktere sind einfach stimmig.

    Das Buch springt direkt mitten in eine lebensgefährliche Situation, und es fängt nicht nur spannend an, es bleibt spannend bis zum Schluss. Denn das Traumwandler-Projekt findet sich schnell in einem Krieg wieder, und David, Eddie und Adam sind mittendrin! Es gibt immer wieder unerwartete Wendungen, so dass die Geschichte immer interessant bleibt. Und abgesehen vom Krieg der Zeitreisenden herrscht in der Zeit, in der Eddie lebt, auch ein durch und durch "normaler" aber nicht weniger bedrohlicher Krieg.

    Es gibt keine kitschige Liebesgeschichte - aber durchaus eine erste, kribbelnde Verliebtheit. Ich fand das sehr altersgerecht (das Buch wird für 12 bis 15 Jahre empfohlen) und süß.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist eher einfach, aber nicht langweilig. Flüssig zu lesen, und dabei einfallsreich, mit viel Gespür für Details und einer Prise Humor. Für mich hatte er genau das richtige Tempo, und die Übersetzung ist wirklich gut gelungen!

    Fazit:
    Zeitreise, "Geister" und zwei geheime Organisationen, die jugendliche Agenten einsetzen... Die Mischung ist spannend, originell, super zu lesen und voller lebensechter Charaktere. Auch eine Prise Humor fehlt nicht, und so hatte ich das Buch in Nullkommanix durch und habe es durchweg zufrieden zugeschlagen! Hier gibt es zwar keine Magierschule, aber ich könnte mir dennoch vorstellen, dass das Buch die gleiche Leserschaft anspricht wie Harry Potter.

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 23. Jul 2014 

    Vielversprechender Roamn

    Gastrezension von Karl (Meiner besseren Hälfte)
    Klappentext
    Eddie, Adam und David leben in verschiedenen Jahrzehnten. Trotzdem laufen sie sich immer wieder über den Weg. Denn die Jugendlichen verbindet eine seltene Gabe. Während sie schlafen, können sie alle Grenzen überwinden und durch Raum und Zeit reisen. Dabei verfolgt jeder sein ganz eigenes Ziel. Eddie will alles über das Traumwandeln herausfinden. Adam versucht mit allen Mitteln den Lauf der Geschichte zu verändern. Und David muss seine Familie retten, bevor sie ausgelöscht wird.

    Meine Meinung

    Die Story
    Manche Menschen Träumen nur. Andere können ihre Träume steuern und sich an jeden beliebigen Ort und jede beliebige Zeit, hin Träumen. Der 16 Jährige David aus London weiß davon noch nichts, als eines Tages ein paar dubiose Leute in entführen wollen und er mit Hilfe anderen, nicht weniger dubioser Leute in ein Schweizer Forschungscamp gebracht wird. Dort erfährt er, dass er ein Traumwandler ist. Als wäre das nicht genug erfährt er dass ein Krieg tobt zwischen zwei Gruppen von Traumwandlern und das er eine zentrale Rolle spielt

    Der Schreibstil
    Während die Geschichte in der Gegenwart spielt wird aus der Sicht von David erzählt. Spielt die Geschichte in London 1940 während der Bombardements durch die Deutschen, wird die Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt. Man ist schnell in die Story eingetaucht, hat aber am Anfang den Eindruck, dass es etwas holprig zu geht

    Die Charaktere
    Neben David spielen sowohl in der Gegenwart, als auch im 1940`er London mehreren Personen mit. Der Autor geht bei der Beschreibung der Charakteren nicht so sehr in die Tiefe, so dass der Leser nur schwer Verbindungen zu den Charakteren herstellen kann.

    Mein Fazit

    Die jugenbuchartig erzählte Geschichte sprach mich sofort an. Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam geschrieben. Das Ende lässt auf einen zweiten Teil hoffen, denn ich sicher lesen werde
    Ich gebe 3 von 5 Sternen.

  1. bewertet:
    3
    (3 von 5 *)
     - 12. Jul 2014 

    Für Erwachsene nur bedingt geeignet

    Inhalt:
    David träumt immer wieder von dem selben Jungen: Eddie. Der Traum scheint in der Vergangenheit statt zu finden und der letzte Traum von ihm ist sehr beunruhigend. All diese Träume wirken sehr real und recht bald erfährt David auch warum das so ist: Er ist ein Traumwandler und nun brauchen ihn andere Traumwandler um Eddie zu retten und Adam seinen Widersacher zu vernichten.

    Meine Meinung:
    Der Einstieg in dieses Jugendbuch fiel mir sehr leicht. Es war der Einstieg in Davids wirklich Aktionsreichen Traum. Es passiert viel und es wirft viele Fragen auf, die aber im Laufe des Buches alle beantwortet werden.

    Und obwohl mir der Einstieg recht leicht fiel wurde ich mit dem Buch nicht so richtig warm. Dabei finde ich die Idee das unsere Träume Teile der Vergangenheit sind und wir dort mehr darüber erfahren können wirklich gut. Ein Traumwandler zu sein wäre für mich eine sehr interessante Idee und würde ich sofort ausprobieren, allerdings ohne den Kampf der in diesem Buch statt findet. Es ist der Kampf zwischen gut und böse, zwischen Traumwandlern und Heimsuchern.

    Die Figuren dabei sind überschaubar. Da ist David aus dessen Sicht der überwiegende Teil der Geschichte geschrieben ist. Es gibt auch ein paar Stellen bei denen der Leser Eddie begleitet aber die sind doch eher gering.
    David ist die Hauptfigur und ein Traumwandler ohne es eigentlich zu wissen. Da die Zeit drängt wird er über seine Fähigkeiten auch kaum unterrichtet. Eine Sache die mich etwas störte, denn das sorgte für das ein oder andere Problem und ohne wirklich etwas daüf rzu können wurde er dann noch für sein unabsichtliches Fehlverhalten bestraft. David liebt seine Schwester und vermisst seinen Vater. Er versucht sein Bestes um zu helfen.
    Eddie begegnet ihm im Traum. Es ist ein komischer Junge der Fragen lieber in sein Heft schreibt anstatt sie auszusprechen. Er lebt im Jahr 1940 in London und hat Angst vor David.
    Zu dem Team der Traumwandler gehören noch Petra, Theo und Dishita. Währen man von Theo so gut wie nichts erfährt lernt man Dishita als etwas überheblich und Petra als sehr kumpelhaft kennen. Viel mehr gibt es da nicht und muss man auch nicht wissen.
    Der Widersacher ist Adam. Er scheint abgrundtief böse zu sein. Warum er so wurde wurde mir bis zum Schluss nicht ganz klar, denn er gehörte mal zu den Guten.

    Die Geschichte ist interessant hat aber mehrere Längen die es zu Überbücken gilt. Diese Längen langweilten mich stellenweise doch sehr. Zum Ende hin wurde es zwar spannender aber bis es soweit kam muss man erstmal alles andere lesen. Dazu gehören viele Erklärungen und auch das ein oder andere Geschichtliche wie den 2. Weltkrieg und der Kampf David gegen Goliath. Allerdings sind diese Erwähnungen so gering das sie für mich keinen richtigen Mehrwert da stellten.

    Das Buch ist ab 12 Jahren und auf Grund der Erklärungen und auch der Auflösung stimme ich der Altersangabe vollkommen zu und denke das diese Altersklasse dann auch den Spaß an diesem Buch haben. In meinen Augen ist es für Erwachsene nur bedingt geeignet