Weil du mit mir gehst: Vier Frauen auf einer Glaubensreise. Roman.

Rezensionen zu "Weil du mit mir gehst: Vier Frauen auf einer Glaubensreise. Roman."

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Apr 2018 

    Zweiter Teil der Glaubensreise

    Cover und Gestaltung:
    -----------------
    Ebenso wie der erste Band "Unterwegs mit dir" ist auch dieses Buch ein Hardcover mit Schutzumschlag und in ähnlichem Stil gehalten. Der Titel ist auch leicht ausgestanzt, doch diesmal ist die Schrift blau und das Bild rosa und somit umgekehrt zu Band 1. Der Wiedererkennungseffekt der Bände ist somit gegeben und zusammen geben sie ein schönes Bild im Bücherregal ab. Ein Lesebändchen würde den Gesamteindruck perfektionieren.
    Die Frauen auf dem Cover sind als Silhouetten dargestellt, wobei nicht erkennbar ist, welcher Frau sich hinter welchem Umriss verbergen mag. Hier soll offenbar die Fantasie des Lesers angeregt werden, denn die Geschichte gibt mehrere Zuordnungsmöglichkeiten her. Insgesamt gefällt mir die Buchgestaltung wieder sehr gut.

    Inhalt:
    -----------------
    In "Unterwegs mit Dir" hatten sich die vier Frauen Mara, Meg, Charissa und Hannah in einem Kurs kennengelernt und gemeinsam auf eine Glaubensreise begeben. Nach Kursende hat jede Frau weiter mit ihren persönlichen Baustellen zu kämpfen. Doch diesmal bilden die vier eine feste Gemeinschaft, doe sich gegenseitig ermutigt und unterstützt. Oftmals haben sie dabei das Gefühl, ein paar Schritte vor und dann wieder zurück zu gehen und nicht oder nur sehr langsam vorwärts zu kommen. Doch auch Rückschritte gehören zur Entwicklung und letztendlich kommen sie durch ihre Glaubensreise doch weiter, als sie gedacht hatten.

    Mein Eindruck:
    -----------------
    "In diesem Zusammenhang hat einmal jemand gesagt, man solle Gottes Liebe nicht mit einem Kuchen vergleichen, der aufgeteilt wird, sondern mit einem warmen, sonnigen Tag am Strand. Denn dann nehme ich niemandem etwas weg, wenn ich die Sonne genieße. Und wenn andere sie genießen, nehmen sie mir nichts weg. Gottes Liebe ist nicht begrenzt, sondern unendlich." (S. 272)

    Nachdem ich Band 1 mit Begeisterung verschlungen habe, habe ich die Übersetzung des zweiten Teils der vierbändigen "Sensible Shoes"-Reihe (Originaltitel) herbeigesehnt. Da der Anfang schon eine Weile zurücklag, konnte ich mich an einiges nicht mehr erinnern. Die Autorin hat es jedoch innerhalb der ersten Seiten schnell geschafft, mich wieder ins Boot zu holen. Die wichtigsten Ereignisse der Frauen werden zu Beginn in Form von Gedanken geschickt in die Handlung eingeflochten. Theoretisch kann man auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers dieses Buch lesen, ich empfehle es jedoch nicht. Die Entwicklungen im ersten Teil sind in meinen Augen als Hintergrundwissen unentbehrlich, um die Veränderungen im Folgeband in ihrer Tiefe nachvollziehen zu können.

    Nachdem die vier durch ihren geistlichen Kurs beachtliche Veränderungen in ihrem Leben erfahren haben, kämpfen sie in diesem Band zunächst mit der Tatsache, vom Alltag eingeholt zu werden. Alte Gewohnheiten brechen wieder auf. Charissa kämpft mit ihrer ungeplanten Schwangerschaft, vor allem aber mit ihrer Perfektion und ihrem Stolz. Meg hat große Erwartungen an den Besuch bei ihrer Tochter in London und muss mit der Nicht-Erfüllung derselben umgehen lernen. Mara freut sich darauf, Großmutter zu werden, hat jedoch nach wie vor Probleme, sich selbst zu akzeptieren und in ihrer Ehe warten einige unangenehme Überraschungen auf sie. Hannah genießt die Beziehung zu Nathan, hat jedoch mit ihrem Sabbatjahr und der Tatsache, keine Kinder bekommen zu können, noch nicht vollständig ihren Frieden gemacht.

    Auf den ersten Blick scheint die Wirkung des Kurses verpufft zu sein:
    »Manchmal fühlt es sich an, als ginge man zwei Schritte vorwärts und dann wieder einen Schritt zurück. Oder sogar zwei Schritte nach vorn und drei zurück.« (S. 289)

    Doch diesmal sind sie gestärkt, indem sie ihre Defizite schneller erkennen und sich ihren Problemen besser stellen können. Dabei unterstützten sie sich gegenseitig und beten gemeinsam und füreinander.

    Die geistlichen Übungen aus dem ersten Band werden in der Handlung wieder aufgegriffen und vertieft. Im Anhang des Buches befindet sich ein 8-wöchiger Leitfaden, in dem der Leser dazu angeregt wird, einzelne Kapitel erneut zu lesen und sich mit Fragen zum Text auseinanderzusetzen. Zusätzlich sind geistliche Übungen Teil dieses Programms. Während im ersten Band die Übungen jeweils hinter den Kapiteln folgten, sind die Fragen hier kompakt am Ende zu finden. Damals passte das aber auch zu dem Kurseinheiten, die die Frauen gemacht haben. In diesem Buch ist der Kurs selbst kein Thema, nur Elemente daraus werden einzeln wieder hervorgeholt. Von daher finde ich es sinnvoll, dass hier der Leitfaden komplett als Extrateil am Schluss des Romans erfolgt.

    Die Charaktere sind mir nach wie vor ans Herz gewachsen und ich habe durch den ganzen Roman hinweg mit jeder mitgefiebert und genossen, Teil ihrer Reise zu sein. Die geistlichen Impulse beschränkten sich diesmal größtenteils auf den Anhang und griffen häufig Übungen aus dem Vorgängerband auf. Das gefiel mir jedoch sehr gut, denn mit jeder Wiederholung prägt sich die Übung mehr ein und man erlangt stets neue Erkenntnisse. Das Ende zeigt, dass die Vier einen weiteren, wichtigen Abschnitt ihres Lebens gemeistert haben, lässt jedoch Raum für weitere Entwicklungen, auf die ich mich in den nächsten beiden Bänden schon freue.

    Fazit:
    -----------------
    Gelungene Fortsetzung der spirituellen (Roman-)Reise zu Gott und zu sich selbst