Von roten Socken und Zartbitterschokolade

Buchseite und Rezensionen zu 'Von roten Socken und Zartbitterschokolade' von Jennifer Wellen
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Eine Kurzgeschichte über rosarotes Liebesglück
Rosa? Nein, schlimmer – schweinchenrosa! Ninas ganze weiße Arbeitskleidung ist verfärbt und das nur wegen einer einzelnen roten Socke, die innen an der Waschtrommel geklebt hat. Dazu ist der nette Kerl, weshalb sie jeden Mittwoch den Waschsalon aufsucht, auch noch vergeben. Sagt ihr zumindest die sexy Unterwäsche in seinem Waschkorb.
Aus diesem Grund beschließt Nina enttäuscht nur noch ein einziges Mal in den Waschsalon zu kommen – um dem Typen seine rote Socke um die Ohren zu hauen, die ihre Wäsche verfärbt hat. Allerdings muss Nina schnell erkennen, dass der Schein oft trügt und Rot durchaus ihre neue Lieblingsfarbe werden könnte ...

Über booksnacks
Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause.
booksnacks – Jede Woche eine neue Story!

Format:Kindle Edition
Seiten:17
Verlag: booksnacks.de
EAN:

Rezensionen zu "Von roten Socken und Zartbitterschokolade"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Jan 2018 

    Nette Unterhaltung auf wenigen Seiten...

    Eigentlich müsste Nina seit zwei Monaten gar nicht mehr in den Waschsalon kommen, denn sie hat wieder eine funktionsfähige Waschmaschine. Doch da gibt es so einen smarten Typen, den sie jedesmal sieht, wenn sie in den Waschsalon kommt, und vielleicht... Aber nein, zu ihrer großen Enttäuschung entdeckt sie eines Tages Dessous im Korb ihres Angebeteten, und als sich dann ihre weiße Wäsche auch noch schweinchenrosa verfärbt, beschließt Nina, ein letztes Mal den Waschsalon aufzusuchen, um dem Kerl seine rote Socke um die Ohren zu hauen, die ihre Wäsche verfärbt hat. Doch dann verläuft ihre Aktion ganz anders als erwartet - und vielleicht wird Rot ja ihre neue Lieblingsfarbe?

    Ich habe jetzt auch einmal die Gelegenheit bekommen, einen Booksnack zu testen - durch ansprechende Rezensionen war ich darauf schon lange neugierig. Und ich muss sagen: dies ist tatsächlich eine nette Unterhaltung auf wenigen Seiten. Der Geschichte vorangestellt ist ein kurzer Hinweis des Verlags, was den Leser mit einer Kurzgeschichte überhaupt erwartet. Dies finde ich gelungen, weil es möglichen Enttäuschungen vorbeugt.

    Die Geschichte selbst ist mit gerade einmal 17 Seiten rasch gelesen, was aber auch an dem eingängigen Schreibstil von Jennifer Wellen liegt. Auch wenn die Erzählung erotisch prickelt, lebt sie doch eher von den überraschenden Elementen, was mir gut gefallen hat.

    Mich hat dieser kleine Booksnack überzeugt, und so habe ich mich für den Newsletter angemeldet, der mir jetzt wohl jeden Sonntag einen weiteren kleinen Lesehappen bescheren wird... Ich bin gespannt!

    © Parden