Von Amor gemobbt: - Liebesroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Von Amor gemobbt: - Liebesroman' von Anna Fischer
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

❤❤ Zum Einführungspreis nur kurz für 0,99 €! ❤❤

»Jeder Mensch begegnet einmal im Leben seinem Schicksalsmenschen, aber die Wenigsten erkennen ihn rechtzeitig.«

Zoé steht mitten im Leben, aber in der Liebe im Abseits. Als notorischer Langzeitsingle sehnt sie sich nach dem Partner fürs Leben. Endlich scheint sich das Liebes-Blatt zum Guten zu wenden, als sie auf geradezu schicksalhafte Weise dem Geschäftsmann Gérard ›vor die Füße fällt‹.

Wäre da nicht dieser mysteriöse Fremde, der behauptet, er wäre der Liebesgott Amor höchstpersönlich und hätte mit seinem Liebespfeil versehentlich den Falschen getroffen. Seine Aufgabe sei es, mit ihrer Hilfe den Fehler zu korrigieren und sie mit ihrem wahren Schicksalsmenschen zu verkuppeln! Andernfalls würde das nicht nur für Zoé ein bitter-böses Ende nehmen ...

Die romantische Liebeskomödie »Von Amor gemobbt« spielt in Paris, der Stadt der Liebe, und soll ermuntern, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – für den Fall, dass Amor mal wieder daneben schießt!


Leseprobe

Plötzlich fühlte ich mich verfolgt. Ich blickte mich um und sah einen abgehetzten langhaarigen Herkules-Typen auf mich zulaufen. Mit seinem ziemlich schrägen Hippie-Outfit, bestehend aus Schlaghose, Fransenweste, Stirnband und Flower-Power-Hemd wirkte dieser Chris Hemsworth-Verschnitt wie aus einer Motto-Party geflohen. Auch wenn sein Blick nichts Unheilvolles verhieß, wallte Angst in mir auf. Schließlich war er ein ziemlich stattlicher Mann, der auf mich fokussiert war, so als hätte er mich gesucht.
»Was wollen Sie?«, fragte ich, nachdem er mich fast erreicht hatte. Ich zog aus meiner Handtasche einen kleinen Deoroller, den ich ihm mit ausgestrecktem Arm entgegenhielt, als wäre es ein Pfefferspray. »Halt! Oder ich sprühe!«
Er stoppte irritiert dreinblickend. »Du musst keine Angst vor mir haben, Zoé! Ich will dir nichts Böses.«
Ich nahm mein Pseudo-Pfefferspray langsam wieder herunter. Seine Stimme klang freundlich und nicht nach einem Psychopathen. Außerdem kannte er meinen Namen.
»Kennen wir uns?«
Erst dachte ich, er wollte mir Drogen andrehen oder eine Spende für den Club notleidender Hippies aufquatschen. Doch dieser Flower-Power-Herkules wollte etwas ganz anderes ...


Weitere Liebesromane aus der Feder der Autorin:

- Herz in Reparatur
- Liebe deine Träume
- Seelenkuss mit Himbeereis
- Traummänner und andere Hirngespinste

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:316
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "Von Amor gemobbt: - Liebesroman"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 13. Jan 2018 

    Auch Götter machen Fehler und werden allzu menschlich

    "Es ist kein Zweifel: Tausende werden dich anbeten, aber dich lieben – das konnte allein mein Herz." (Jean-Jaques Rousseau)
    In Paris steht die Psychotherapeutin Zoé Fontaine mitten im Leben, lediglich die Liebe des Lebens hat sie noch nicht gefunden. Auf dem Weg nach Hause wird sie fast von einem Auto angefahren. Der sympathische Geschäftsmann Gérard Dupont, hat ein schlechtes Gewissen und lädt Zoé zum Essen ein und möchte sie gerne wieder sehen. Wäre da nicht ein mysteriöser Unbekannter, der behauptet der Gott Amor zu sein und aus Versehen mit seinem Liebespfeil die falsche getroffen zu haben. Außerdem warnt er Zoé sich nicht weiter mit Dupont zu treffen, da er sie ins Unglück stürzen würde. Er Amor wäre nur hier auf diese Erde gekommen, um seinen Fehler zu korrigieren und Zoé mit seinem wahren Schicksalsmann zusammen zu führen. Den wen dies nicht geschähe, könnte es fatale Folgen nicht nur für Zoé haben. Das ausgerechnet Zoés der Wirtschaftsminister Mathieu Bernard ihr Schicksalsmann ist, macht das ganze nicht einfacher.

    Meine Meinung:
    Eine sehr schrille Liebesgeschichte hat hier Anna Fischer wieder einmal gezaubert. Das sehr bunte Cover zeigt dem Leser, gleich das es hier bei diesem Buch um Sachen Liebe geht. Nämlich der Liebesgott Amor wird Mensch um Zoé der Liebe ihres Lebens zuzuführen. Aber nicht nur das, er lernt während seiner Zeit auf der Erde sehr viel Menschliches kennen und dies wird mit viel Humor verpackt. Der Schreibstil war wie schon beim letzten Roman den ich von ihr lesen durfte, flüssig und sehr gut. Ein wenig erinnerte es mich an David Safiers Buch "Jesus liebt dich". Gut hat mir auch die vielen Zitate gefallen, die das Buch beinhalten, wie z.B.:

    "Wahre Schönheit beginnt in dem Moment, in dem Sie beschließen, Sie selbst zu sein."
    "Liebe ist wie ein Puzzle. Manchmal dauert es, bis du das passende Teil findest, hast du es aber, gibst du es nie wieder her."
    "Welchen Sinn macht das Leben, wenn man einzig und alleine für sich lebt und nicht lernt, zu teilen."
    Ein wenig nur störte mich das ich in der Mitte des Buches, das Gefühl hatte das die Sightseeing-Tour mit Amor als Platzfüller diente und mir dadurch ein bisschen den Lesefluss genommen wurde. Auch wen die Story sehr vorausschauend war, hat mich das Buch gut unterhalten. Lediglich der Schluss hat mich nicht ganz befriedigen können. Deshalb gebe ich dieser skurrilen Lovestory 4 1/2 von 5 Sterne.