VIEWS

Buchseite und Rezensionen zu 'VIEWS' von Marc-Uwe Kling
3.65
3.7 von 5 (3 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "VIEWS"

Die 16-jährige Lena Palmer verschwindet spurlos. Drei Tage später taucht sie in einem verstörend brutalen Video wieder auf, welches in atemberaubendem Tempo viral geht. BKA-Kommissarin Yasira Saad soll Lena finden und die Täter identifizieren. Ihr bleibt wenig Zeit, denn schon gibt es erste gewalttätige Demonstrationen in deutschen Städten. Eine rechtsradikale Gruppierung namens »Aktiver Heimatschutz« gewinnt rasant an Zulauf. Kann Yasira die Täter verhaften, bevor der Lynchmob zuschlägt und der Rechtsstaat zu wanken beginnt?

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:272
EAN:9783550202995

Rezensionen zu "VIEWS"

  1. 3
    22. Jul 2024 

    Bleibt hinter den Erwartungen zurück

    Die Känguruh-Chroniken und Qualityland, aber auch Spurenfinder, empfand ich als äußerst gelungen, erfrischend, humorvoll und auch spannend. Dementsprechend war ich sehr gespannt auf Klings neues Buch. Leider muss ich gestehen, dass ich insgesamt deutlich mehr erwartet hatte und auch zu der Fraktion gehöre, die meinen: Schuster, bleib bei deinen Leisten bzw. Kling, bleib in deinem Genre.

    Das Buch startet sehr humorvoll, allerdings endet das mit dem Video, um das es sich hauptsächlich dreht. Das Thema, das behandelt wird, ist schon sehr hart und auch politisch äußerst brisant.

    Die Charaktere, insbesondere Chefermittlerin Yasira Saad, bleiben für meinen Geschmack doch recht blass in der ganzen Geschichte. Ich fand leider nie wirklich einen Draht zu ihr. Was mich irritiert hat, ist, dass doch einige Dinge an den Haaren herbeigezogen sind, so wirken manche Entwicklungen der Geschichte irgendwie künstlich erzwungen, und manches bleibt auch offen.
    Das Buch endet recht abrupt und man hat das Gefühl, dass manche Fragen unbeantwortet bleiben. Wahrscheinlich beabsichtigt, aber für mich war das hier nicht zufriedenstellend.

    Alles in allem würde ich sagen, dass das definitiv nicht mein letzter Kling war, er mich aber in diesem Genre nicht packen konnte – daher leider nur 3 von 5 Sternen.

  1. leider realistisch

    Das Cover ist mal etwas anderes – wüßte man nicht, dass es sich um einen Thriller handelt, könnte man rein vom Cover her auch auf die Idee kommen, dass Kling hiermit die inzwischen gefühlt in immer mehr Büchern (wenn sie vorne oder auf beim Klappentext stehen) teils spoilernden Triggerwarnungen aufs Korn nehmen will.

    Ich war gespannt, wie sich ein Thriller von Kling liest. Gut gefallen hat mir, dass der für den Autor typische Humor immer wieder durchgeblitzt ist, und auch die mehr oder weniger subtile Gesellschaftskritik.

    Erschreckt hat mich, dass ich schon beim Lesen den Eindruck hatte, dass das leider alles nicht unbedingt reine Zukunftsvision ist. DeepFakes sind leider teilweise schon Realität, und ich befürchte, dass sich mit Fortschreiten der KI und der ganzen Technik in naher Zukunft auch nicht immer alle Deepfakes von Profis sofort als solche erkennen lassen. Und ich kann mir leider nur zu gut vorstellen, dass irgendwelche Dumpfbacken wirklich auf solche Ideen wie mit dem Video kommen könnten und es tatsächlich dann zu solchen Rekationen kommen könnte.

    Das Ende hat mich gestört, für meinen Geschmack zu viele offene Enden – wo ist Lena, was ist wirklich mit ihr passiert, und was passiert mit Yassira? Hier hätte ich mir noch ein paar Kapitel mehr und eine Auflösung gewünscht.

    Insgesamt erschreckend realistisch, hoffentlich keine Zukunftsvision, die Realität wird.

  1. 4
    02. Jul 2024 

    Das Video

    Die 16jährige Lena Palmer ist verschwunden. Ein Fall, mit dem Kommissarin Yasira Saad vom Bundeskriminalamt normalerweise nichts zu tun bekäme. Doch kurz nach dem Verschwinden der jungen Frau taucht ein Video im Netz auf, das grausame Bilder zeigt. Leider kann der Film nicht so schnell gelöscht werden und die Reaktionen darauf sind heftig. Es spielen sich offensichtlich welche bessere Richter auf. Wegen des Bezugs zum Hintergrund der vermeintlichen Täter, wird Yasira dem Fall zugeteilt. Sie und ihr Team müssen zunächst feststellen, dass sich der Fall irgendwie ihren Ermittlungen entzieht. Und die Reaktionen der Öffentlichkeit werden immer schlimmer. Es scheint als würde sogar Yasira in Gefahr geraten.

    Der Autor ist bisher eher von seinen humorvoll satirischen Büchern bekannt. Hier legt er seinen ersten Thriller vor. Kommissarin Yasira Saad muss in einem Fall ermitteln, bei dem die Täter einen Migrationshintergrund haben könnten. Wahrscheinlich meint ihr Chef, sie sei geeignet, weil ihre Eltern selbst eingewandert sind. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Michael versucht sie, näheres über Lena Palmer herauszufinden. Wo ist die junge Frau? Wer sind die Täter? Die ersten Ermittlungen ergeben nichts. Und durch die Berichterstattung ist es Yasira selbst, die in den Fokus gerät. Natürlich weiß sie, dass es in ihrem Job mal gefährlich werden kann, aber dass sie und ihre Tochter direkt bedroht werden könnten, hätte sie nie gedacht.

    Wenn man noch nichts von dem Autor gelesen hat, kann man schon auf die Idee kommen, es mal mit diesem neuen Roman zu versuchen. Wenn dann auf dem Titelblatt steht, der Thriller enthalte sensible Inhalte, kann man darüber hinweglesen. Allerdings wird einem doch schnell bewusst, dass diese Warnung nicht ohne Grund gedruckt wurde. Man bekommt anstelle eines humorigen spannenden Buches einen bitterbösen Thriller, der einen Teil der Wirklichkeit wahrscheinlich besser beschreibt als einem lieb sein kann. Wieso unternehmen die Verantwortlichen nichts, fragt man sich. Muss es erst noch schlimmer werden? Jegliches Lachen bleibt einem hier im Halse stecken und dass man manches so oder so ähnlich schon mal in irgendeinem Zeitungsbericht gelesen hat, macht es auch nicht besser. Man folgt der Handlung mit Widerwillen und doch gespannt, weil man auf ein besseres Ende hofft, Das kommt aber nicht. Schließlich endet der Roman mit einer Überraschung. Teilweise meint man, es hätte lieber etwas früher aufhören sollen, teilweise denkt man, dies und das hätte man gerne noch gewusst.

    Das Hörbuch wird vom Autor selbst manchmal auf recht trockene Art und manchmal so eindringlich vorgetragen, dass einem der Atem stockt. Das Buch/Hörbuch kann aufrütteln und zum Lesen empfohlen werden.

    4,5 Sterne