Versuchung: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Versuchung: Kriminalroman' von Florian Harms
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Auf der Jagd nach dem perfekten Geschmack



Dieser sinnliche und hochspannende Thriller entführt Sie auf eine abenteuerliche Reise in den Orient. Die exquisiten Speisen der arabischen Welt und der Wettlauf um das Wissen auf dem Feld der Biotechnologie - aus diesen Zutaten spinnt Florian Harms eine fesselnde Geschichte voller schillernder Figuren.



Privatermittler Calanda wird zu seinem bisher größten und mysteriösesten Fall gerufen. Für einen Schweizer Lebensmittelkonzern soll er August Lieblig ausfindig machen. Dieser ist auf der Suche nach seinem verschollenen Vater irgendwo über der Wüste Nordafrikas abgestürzt. Wohin ist Lieblig verschwunden - und was weiß er über den neuen Geschmack, den das Schweizer Unternehmen gefunden zu haben glaubt und der eine außerordentlich starke Wirkung auf die menschlichen Sinne haben soll? Noch stärker als zum Bespiel die Aromen von Zimt und Granatapfel, von Lamm, Aprikosen und gerösteten Mandeln, die aus einem irdenen Topf duften?



Sinnlich, spannend, rasant - das Romandebüt des Topjournalisten Florian Harms



Florian Harms, ehemaliger Chefredakteur von SPIEGEL Online und seit 2017 Chefredakteur der Berliner Redaktion von t-online.de, ist selbst ausgewiesener Kenner Nordafrikas und des Nahen Ostens. In seinem Roman lässt er die Magie des Orients auf eine Welt der Wissenschaft treffen:

- Eine packende Kriminalgeschichte mit rasantem Erzähltempo

- Ein Thriller über Biotechnologie, die die Grenzen des Möglichen ausreizt

- Eine sinnliche Erkundungstour voller kulinarischer Köstlichkeiten

- Eine abenteuerliche Jagd um die halbe Welt



»Das größte Geheimnis der Welt. Wer es kennt, beherrscht die Menschen - und die Liebe.«



Lassen Sie sich von der faszinierenden Welt des Morgenlandes mit all seinen Genüssen und Versuchungen in ihren Bann ziehen!

Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:448
Verlag: Benevento
EAN:9783710900570

Rezensionen zu "Versuchung: Kriminalroman"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 27. Apr 2019 

    Krimi auf den Spuren des Geschmacks

    Eine Kriminalgeschichte rund um einen neuen Geschmack, der die Begehrlichkeiten der unterschiedlichsten Interessenten weckt. Ein literarischer Ausflug zu den Köchen Nordafrikas, die mit ihren leckeren Gerichten die Welt bereichern. Eine tolle Mischung aus Kriminalgeschichte und Reise in afrikanische Geschmackswelten, auf die ich mich gerne eingelassen habe.

    Inhalt:
    August Lieblig ist auf der Suche nach seinem vermissten Vater nach einem Flugzeugabsturz in Nordafrika ebenfalls verschwunden. Ein Schweizer Lebensmittelkonzern, für den er arbeitet, heuert Privatermittler Calanda an, um ihn aufzuspüren. Dabei geht es nicht nur um August, sondern auch um einen neuen biotechnologisch erzeugten Geschmack, mit dem sich die Lebensmittelindustrie revolutionieren lässt. Eine spannende Jagd quer durch das Morgenland beginnt, bei der die Begegnung mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region nicht fehlen dürfen.

    Cover:
    Eine tunnelartige Straße, heller Sonnenschein und mittig der Titel. Bei dem Inhalt des Buches würde ich mir etwas orientalischere Stimmung wünschen. So passt das Cover zwar zum Krimithema, sagt sonst aber nicht viel über den Inhalt aus.
    Am Ende des Buches ist leider nur ein Rezept abgedruckt, anstatt alle elf Rezepte dort zu verewigen. Natürlich gibt es den Verweis auf die Internetseite Florian Harms, bei der allerdings nicht garantiert ist, dass sie ewig Online sein wird. Die paar Seiten mehr hätten wahrlich nicht geschadet.

    Setting und Stil:
    Von der Schweiz aus geht es quer durch Nordafrika. Florian Harms gelingt es hervorragend, die jeweiligen Schauplätze dem Leser näher zu bringen. Man spürt, dass dem Autor die Region am Herzen liegt und die Liebe für Land, Leute und Küche springt sehr schnell über.
    Die Kriminalgeschichte ist glaubhaft, die Informationen über das menschliche Geschmacksempfinden, die historischen Begebenheiten und die landeseigene Küche sind spannend und werden gut vermittelt.
    Wechselnde Charaktere, denen sich in relativ langen Kapiteln reichlich Zeit zur Entwicklung gegeben wird, geben einen guten Überblick über die Handlung und die unterschiedlichen Interessen.

    Charaktere:
    August und Bernhard Lieblig teilen dasselbe Schicksal, sie stürzen über Nordafrika ab, wobei der Sohn auf der Spur des Vaters ist, die ihn quer durch die Region führt. Glaubhafte Charaktere auf der Spur der kulinarischen Kostbarkeiten und eines Geschmacks, der Begehrlichkeiten weckt.
    Auf ihre Fährte wird zusätzlich ein Privatermittler angesetzt. Calanda zeigt dabei die Interessen der anderen Seite in der Schweiz und Europa.
    Und natürlich gibt es noch eine geheimnisvolle Gruppierung, die etwas völlig anderes mit dem neuen Geschmack vorhat.

    Geschichte:
    Die Geschichte sollten für jeden interessant sein, der sich für Essen, Geschmäcker und die Funktion unserer Zunge interessieren. Neben der spannenden Handlung erfährt man vieles über die bereisten Länder und Städte. Eine tolle Mischung, der ich mich gerne gewidmet habe.

    Fazit:
    Florian Harms ist es mit seinem ersten Kriminalroman gelungen, seine Interesse für die Nordafrikanischen Länder, die islamische Welt, deren Menschen und kulinarischen Genüsse in eine packende, hochmoderne Handlung zu verpacken. Ein Buch für alle, die mit einem Krimi andere Regionen unseres Planeten nähergebracht bekommen wollen. Toll sind die beigefügten Rezepte, die man wirklich leicht nachkochen kann. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich konnte einiges dazulernen, Wissen über die Region auffrischen und wurde auch noch mit einer spannenden Geschichte belohnt. Empfehlenswert!