Vereinte Welten: Gewagtes Vertrauen

Buchseite und Rezensionen zu 'Vereinte Welten: Gewagtes Vertrauen' von Anke Becker
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Autor:
Format:Kindle Ausgabe
Seiten:751
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

Rezensionen zu "Vereinte Welten: Gewagtes Vertrauen"

  1. Absolut würdiger Abschluss der Reihe

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 26. Jun 2020 

    „Vereinte Welten – gewagtes Vertrauen“ ist der dritte Teil einer dreiteiligen Sci-Fi & Fantasyroman-Reihe von Anke Becker. Das Buch schließt sich inhaltlich nahtlos an den Vorgänger an. Kadân, Baramee und Shiran werden wieder in ein fulminantes Abenteuer verwickelt. Hohepriesterin Janaija zieht in den Krieg gegen die Moquas, um die vereinten Welten zu schützen und verliert zusehends die Kontrolle. Derweil lernt Kadân seine Kräfte und die Verbindung zu den Moquas zu nutzen, um schlimmeres zu verhindern. Die Grenzen zwischen Freund und Feind verschwimmen und das einzige was bleibt ist gewagtes Vertrauen…

    Wie auch schon die Vorgänger ist dieses Buch ausgesprochen gut geschrieben. Anke Becker trifft genau meinen Geschmack, was Detailtiefe angeht – da darf das Buch auch ruhig etwas dicker sein. Man taucht durch die Beschreibungen der Welt und der Protagonisten ganz in die Geschichte ein und kann sich fallen lassen. Die Autorin vermittelt die Gedanken und Gefühle der Protagonisten sehr authentisch, so dass man deren Handlungen gut nachvollziehen kann (auch wenn manches kontrovers wirkt). Für mich haben alle vier Protagonisten einen sehr tiefgründigen Charakter, so dass niemand nur gut oder nur böse ist. Sie sind wie sie sind – und das ist gut so.
    Was ich an der Buchreihe und insbesondere am 3. Band sehr liebe ist, dass es einfach anders ist als erwartet. Gewisse Klischees werden zwar bedient, aber anders gelöst als in anderen Büchern. Es ist schwierig zu erklären, ohne zu spoilern. Besonders mag ich die Gesellschaftskritik, die auch im 3. Band nochmal mehr herauskommt. Anke Becker vermittelt hier eindeutige Botschaften.
    Auch in anderen Bereichen schafft das Buch den Spagat, zwischen „zu wenig“ und „zu viel“. Egal ob SM oder Typ Otto-Normalverbrauchter: In den entscheidenden Szenen schwingt eine gewisse Erotik mit, ohne dass es ins obszöne oder billige abdriftet.
    Besonders hervorheben möchte ich den Plot (den aber nicht verraten werde). Ich kann nur eins sagen: das Ende ist unerwartet.

    Alles in allem ist auch das Buch wieder absolut super gewesen und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen. Noch toller fand ich aber, dass in der Danksagung erwähnt wurde, dass es ggf. weiter geht. Ich würde mich jedenfalls über mehr aus den Vereinten Welten freuen.