V is for Virgin (Kellywood-Dilogie, Band 1)

Buchseite und Rezensionen zu 'V is for Virgin (Kellywood-Dilogie, Band 1)' von Kelly Oram
2
2 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "V is for Virgin (Kellywood-Dilogie, Band 1)"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:336
Verlag:
EAN:9783846600986

Diskussionen zu "V is for Virgin (Kellywood-Dilogie, Band 1)"

Rezensionen zu "V is for Virgin (Kellywood-Dilogie, Band 1)"

  1. Schwierig...

    bewertet:
    2
    (2 von 5 *)
     - 04. Aug 2020 

    Inhalt: „V is for Virgin“ von Kelly Oram ist am 29.05.2020 bei one von Bastei Lübbe erschienen. Es ist der erste Band der Kellywood-Diologie.
    Innerhalb weniger Stunden wird Valerie Jensen online berühmt und zwar als Virgin Val. Ihr Freund hatte am Abend zuvor mit ihr Schluss gemacht, weil sie nicht bereit gewesen ist mit ihm zu schlafen. Sie möchte bis zur Ehe warten und hat das in der Schule auch lautstark kundgetan. Neben den Trubel um ihre Einstellung zum Thema Sex muss sie auch noch ein Schulfest planen. Auf der Suche nach einer Band trifft sie auf die Band Tralse. Die Bandmitglieder waren früher auf ihrer Schule und haben sie nach ihrem ersten Hit verlassen. Der Rockstar und Leadsänger Kyle Hamilton bekommt Wind von der Virgin Val Sache und nimmt sich vor sie zu verführen.

    Meinung: Das Cover gefällt mir gut. Die Farben springen einen ins Auge und die Position des Titels ist perfekt gewählt. Der Schreibstil konnte mich auch wieder überzeugen. Übersetzt wurde die Geschichte von Stephanie Pannen.
    Diese Geschichte hat mich lange beschäftigt und ich bin mir auch jetzt noch nicht so sicher was ich von dem Ganzen halten soll. Die Cinder & Ella Reihe der Autorin habe ich geliebt und auch dieses Thema hier ist interessant und auch wichtig. Jeder sollte selbst entscheiden können und dürfen wann er Sex haben möchte ohne als prüde oder sexsüchtig zu gelten. Gerade in der heutigen Zeit ist es ein wichtiges Thema. Genau diese beiden extremen Unterschiede wurden im Buch meistens thematisiert. Val wird die meiste Zeit für prüde gehalten und andersrum findet es Val ganz schrecklich, wenn andere vor der Ehe Sex haben. Wenn es um junge Teenies geht kann ich es ja verstehen. Heutzutage ist es aber normal nicht bis zur Ehe zu warten. Mich haben diese ständigen Verurteilungen auf allen Seiten ziemlich gestört. Leider dreht sich der Großteil der Geschichte darum. Val greift sogar ihre beste Freundin an, weil die Sex hatte. Diese wiederrum hat sich nicht getraut ihrer besten Freundin davon zu erzählen. Insgesamt fand ich die Freundschaft der beiden ziemlich toxisch. Val wollte ihr immer alles recht machen und wenn irgendwas nicht so lief haben die sich angezickt und teilweise auch nicht mehr miteinander geredet. So sieht für mich keine wahre Freundschaft aus und so verhalten sich erst recht keine beste Freundinnen. Auch zwischen Val und Kyle hat die Chemie in meinen Augen null gestimmt. Er wollte sie, weil sie Jungfrau ist und das wars auch schon. Die Streitereien und Neckereien zwischen den beiden fand ich teilweise noch recht witzig und erfrischend. Kyle ist für mich die ganze Zeit eher ein oberflächlicher Typ geblieben. Um seine Musik oder Karriere ging es auch kaum. Er hätte also genauso gut auch irgendein Kerl sein können. Valerie erscheint mit ihrer entschlossenen Einstellung stärker und selbstsicherer als er. Auch der Grund, warum sie Jungfrau bis zur Ehe bleiben möchte, ist verständlich erklärt. Allerdings finde ich, dass sie sich aus den selben Gründen eher gegen Alkohol- und/oder Drogenkonsum oder mehr Verhütung hätte einsetzen können. Ich glaube, dass das weniger problematische Themen sind und es einfacher in dieser Geschichte umsetzbar gewesen wäre. Natürlich ist das Thema Sex wichtig, aber ich glaube, jeder hat da seine eigene Einstellung und Vorstellung von. In diesem Buch werden mir persönlich zu viele verurteilt und man hat das Gefühl, dass man es niemanden recht machen kann. Ich finde, dass man die Themen Verhütung und Aufklärung mehr hätte einbauen müssen.

    Fazit: Ein Buch, das mich lange zum nachdenken gebracht hat und bei dem ich hin- und hergerissen bin. Ich mag die Stärke und den Einsatz von Val. Andererseits finde ich, dass dort ziemlich viele Verurteilungen stattfinden. Das Buch war ganz anders als ich erwartet hatte und hat mich enttäuscht. Das Ende war ziemlich plötzlich und auch vorhersehbar und klischeehaft.
    Trotzdem interessiert mich, wie es in Band 2, der am 28.07.2020 bei one erscheint, weitergeht. Teil ist aus Kyles Sicht geschrieben und ich bin gespannt seine Sichtweise zu erfahren und wie die beiden erwachsen geworden sind.