Todeswelle

Buchseite und Rezensionen zu 'Todeswelle' von Katharina Peters
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Todeswelle"

Die Toten vom Strand. Emma Klar, Privatdetektivin in Wismar, erhält einen scheinbar unverfänglichen Auftrag. Für eine Beratungsfirma soll sie einen Mitarbeiter beschatten, der im Verdacht steht, Werkspionage zu betreiben. Bastian Gundlach jedoch verhält sich völlig unauffällig – bis er eines Tages nach vielen Umwegen zu dem kleinen Ort Zierow fährt, um sich dort mit einer jungen Frau zu treffen. Wenige Tage später endet Emmas Auftrag. Man scheint mit ihren dürftigen Ergebnissen zufrieden zu sein. Doch dann werden am Strand von Hoben zwei Leichen gefunden: Bastian Gundlach und eine junge Frau. Beide weisen schwere Kopfverletzungen auf ...

Format:Kindle Ausgabe
Seiten:361
Verlag:
EAN:

Diskussionen zu "Todeswelle"

Rezensionen zu "Todeswelle"

  1. Die Vergangenheit kommt ans Tageslicht

    bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 25. Jul 2021 

    Auch hier war mir schon zu Beginn sehr schnell klar, dass ich dieses Buch mögen würde. Ich kenne schon andere Bücher dieser Autorin und ich mag ihren klaren, spannenden Schreibstil sehr. Auch wenn dies der siebte Teil der Reihe um Emma Klar ist, habe ich sofort problemlos in das Buch hineingefunden, ohne die vorherigen Teile zu kennen. Emma ist auch ein recht straighter Typ. Liiert mit Sicherheitsspezialist Christoph lebt sie ein ganz klares Leben und abgesehen davon, dass sie kaum Kontakt zu ihren Eltern hat,hat sie keinerlei private Probleme.
    Dies mag ich sehr, wenn es in Krimis um die Handlung geht und nicht um die Probleme der Protagonisten. Sie hat ein gutes Gespür und ist recht stur und eigensinnig, wenn es um Ermittlungen geht, sie hat aber Gott sei Dank ein gutes Netz an Kontakten die ihr bei solchen Ermittlungen weiterhelfen können. All diese Nebenprotagonisten sind wunderbar beschrieben und fügen sich dezent in die Haupthandlung ein. Es geht in diesem Buch tatsächlich fast ausschließlich um den Fall, das fand ich super. Der Leser ist immer auf Höhe der Ermittlungen und alles ist sehr spannend und mit einigen aha - Effekten beschrieben
    . Einzig die Fülle an Verdächtigen / Opfern und Zeugen machte mir ein wenig zu schaffen, das waren sehr viele Namen , die ich als Leser zuordnen musste. Außerdem zieht sich der Fall über viele Jahre und viele Handlungs - und Ermittlungsebenen, sodass ich manchmal schon ein wenig verwirrt war.

    Geschickt lenkt die Autorin sowohl ihre Ermittler als auch den Leser durch das Buch und mit einem durchweg hohen Spannungsbogen präsentiert sie einen Verdächtigen nach dem Anderen. Schön fand ich auch , dass der klare Schreibstil eben genau den kreativen Spielraum für den Leser lässt, um jeden verdächtig erscheinen zu lassen. Kein Handlungsstrang bleibt unaufgeklärt und das Buch ist in sich total rund, sowohl im Sprachstil als auch im Plot.

    Fazit: Rundum gelungen ....