Tod im Chiemgau: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Tod im Chiemgau: Kriminalroman' von Mathias Lehmann
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Tod im Chiemgau: Kriminalroman"

Ein packender Kriminalroman voller Intrigen und Rätsel: Zehn Jahre ist es her, dass Hans, der beste Freund von Bergführer Toni Hauser, beim Sturz in eine Schlucht tödlich verunglückte. Damals hat Toni seinen Heimatort Reit im Winkl verlassen, nun kehrt er zurück. Doch die Vergangenheit ruht nicht, im Gegenteil: Jemand scheint Toni nach dem Leben zu trachten. Er überlebt nur knapp einen Mordanschlag. Mit Hilfe von Kommissarin Roxana Mayrhofer versucht Toni, die Fäden zu entwirren und die Frage zu beantworten, die ihn seit Jahren umtreibt: War Hans’ Tod wirklich ein Unfall, oder sollte damals womöglich er selbst sterben?

Diskussionen zu "Tod im Chiemgau: Kriminalroman"

Format:Taschenbuch
Seiten:240
Verlag: Emons Verlag
EAN:9783740820343

Rezensionen zu "Tod im Chiemgau: Kriminalroman"

  1. Ein kurzweiliger Regionalkrimi der mich überzeugte

    Dieser Krimi beinhaltet 51 kürzere Kapitel und spielt sich in Reit im Winkl und Umgebung ab. Die Story erzählt abwechselnd von Toni Hauser und Roxana Mayrhofer wobei die Atmosphäre meiner Meinung nach kompakt und dichter gehalten ist. Schon auf den ersten drei Kapiteln wird dieser Krimi spannend zu lesen und dies sollte auch so bleiben da der leichte und bildhafte Schreibstil mich in seinen Bann zog. Ich tauchte in das Buch hinein und wollte es kaum noch aus der Hand legen. Die Protagonisten sind meiner Ansicht nach authentisch dargestellt und passen hervorragend in diesen Krimi hinein. Die Story wird zunehmend packender zu lesen da ein Cold Case Fall nochmals aufgerollt wird der zehn Jahre zurückliegt. Sind diese zwei Fälle, bei denen Toni Hauser die Schlüsselfigur ist, eigentlich ein einzelner Fall? Gibt es Verbindungen? Ganz langsam kommt der Leser der Aufklärung des Falles näher. Die Gefühle der Protagonisten sind meiner Meinung nach sehr gut herausgearbeitet so dass ich mich in sie hineinversetzen konnte. Im letzten Drittel erhöht sich die Spannung und nahm an Fahrt auf. Ich wurde immer neugieriger wer wohl der Täter sein könnte denn bis zum jetzigen Zeitpunkt war ich mir nie ganz sicher. Dann plötzlich nimmt die Story eine Wendung die ich persönlich so nicht kommen habe sehen. So wurde der Krimi für mich persönlich fast schon zu einem Thriller. Das Ende kam mir allerdings zu aprut. Am liebsten hätte ich weitergelesen. Ob es noch einen zweiten Teil gibt? Ich würde es auf jeden Fall befürworten. Dieser fesselnde, kurzweilige, unterhaltsame und atmosphärische Krimi hat mich persönlich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt. Er zählt zu meinen Lesehighlights und vergebe daher sehr gerne fünf Sterne.