Teatime mit Lilibet: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Teatime mit Lilibet: Roman' von Wendy Holden
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Teatime mit Lilibet: Roman"

England, 1932: Im Alter von 22 Jahren wird Marion Crawford die Lehrerin von Prinzessin Elisabeth und ihrer Schwester Margaret. Als Marion ihre Stelle im englischen Königshaus antritt, ist sie schockiert. Das Leben im Schloss hat nichts mit der Realität zu tun. Vor allem Lilibet, die zukünftige Königin, wächst Marion ans Herz. Als überzeugte Sozialistin macht Marion es sich zur Aufgabe, Lilibet das echte Leben zu zeigen. Sie fährt mit ihr U-Bahn und Bus, geht in öffentliche Schwimmbäder und macht Weihnachtseinkäufe bei Woolworth’s. Ihr Einfluss auf die zukünftige Queen ist gewaltig. Doch Marion ahnt nicht, wie sehr sich auch ihr eigenes Leben durch die Royals verändern wird.

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:528
EAN:9783471360279

Diskussionen zu "Teatime mit Lilibet: Roman"

Rezensionen zu "Teatime mit Lilibet: Roman"

  1. die Nanny

    bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 29. Apr 2021 

    Teatime mit Lilibet erzählt die Geschichte der Gouvernante von Elisabeth II. und ihrer Schwester Margaret. Marion Crawford begleitet die beiden Mädchen 16 Jahre ihres Lebens und versucht den beiden, das normale Leben jenseits der Palastmauern nahe zu bringen.

    Die Autorin bezieht sich mit ihrem Buch auf die von Marion Crawford geschriebene Biographie „The little princesses“ durch die diese beim Königshaus allerdings in Ungnade fiel. Das Buch liest sich gut und es ist erstaunlich, wie weit weg das Leben in britischen Adelsfamilien damals noch war. Als Sozialistin ist Marion eigentlich überzeugt in den Slums unterrichten zu müssen, allerdings lässt sie sich von ihrer Ausbilderin davon überzeugen, dass es mehr bringt die zukünftigen Entscheidungsträger so zu unterrichten, dass diese wiederum etwas für die Bedürftigen tun.

    Marion Crawford tritt ihre Stelle 1932 an, als die Familie noch nicht so im Rampenlicht stand, da Albert nicht der Thronfolger war. Durch die Abdankung seines Bruders und die Krönung werden auch Elisabeth und Margaret aus ihrem gewohnten Leben gerissen, da nun wesentlich mehr von ihnen erwartet wird. Damit enden dann auch die Ausflüge ins normale Leben, das vor der Thronbesteigung noch möglich war.

    Im Krieg ergeben sich dann wieder Möglichkeiten Kontakte zu nicht-adligen Gleichaltrigen zu knüpfen, da in Windsor eine Schule mit evakuierten Kindern unterkommt und Elisabeth bei der Armee ihren Dienst leitet.

    Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn mir Marion manchmal doch etwas zu naiv vorkam. Ihr Glaube daran, dass die Königsfamilie sie so ins Herz geschlossen hat, dass sie am Ende auch entsprechend wertgeschätzt wird, wurde leider bitter enttäuscht und auch der Traum einer eigenen Familie blieb ihr durch die Arbeit für das Königshaus verwehrt. Und doch hat sie die Hoffnung auf Anerkennung wohl nie aufgegeben.

    Ich kann das Buch durchaus empfehlen, gibt es doch einen interessanten Einblick in die Jugendzeit Elizabeths II.