Stille Zeugen - Ein Fall für Engel und Sander 1

Buchseite und Rezensionen zu 'Stille Zeugen - Ein Fall für Engel und Sander 1' von Angela Lautenschläger
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Vor seinen Vergehen kann man nicht fliehen … Start der Serie um eine einzigartige Ermittlerin. „Stille Zeugen“ von Angela Lautenschläger bei dotbooks.

Als die Nachlasspflegerin Friedelinde Engel zu dem Haus einer Toten geschickt wird, um deren Erbe zu regeln, erwartet sie nichts Außergewöhnliches. Im Keller der Toten findet Friedelinde jedoch eine zweite Leiche. Die zerbrechliche Frau selbst kann den kräftigen Mann unmöglich dort hinuntergebracht haben, doch wer sonst? Während der Kripo-Beamte Nicolas Sander bei seinen Ermittlungen im Dunkeln tappt, führt Friedelindes Suche nach den Erben der Frau in ein dunkles Kapitel der deutschen Geschichte zurück. Hängen die zwei Fälle zusammen? Friedelinde und Sander müssen Hand in Hand arbeiten, um die Schuldigen zu finden … und Hunderten Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen.

Der fesselnde Auftakt zur neuen Krimi-Reihe um die eigenwillige Nachlasspflegerin Friedelinde Engel und Kripo-Ermittler Nicolas Sander.

Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Stille Zeugen“ von Angela Lautenschläger. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Format:Kindle Edition
Seiten:325
EAN:

Rezensionen zu "Stille Zeugen - Ein Fall für Engel und Sander 1"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 12. Apr 2018 

    Engel und Sander

    Friedelinde Engel gehört auch zu den Menschen die für ihren Namen nichts können, denn wenn ihr Vorname etwas altertümlich klingt, so ist Friedelinde doch noch jung, allerdings nicht jugendlich. Sie arbeitet als Nachlasspflegerin beim Gericht und nun soll sie die Erben einer alten Dame finden, die tot in ihrer Wohnung gefunden wurde. Zwar findet Friedelinde zunächst keinen Hinweis auf irgendwelche Erben, dafür findet sie die Leiche eines alten Mannes in der Kühltruhe. Nachdem sie den ersten Schrecken überwunden hat, ruft Friedelinde die Polizei. Zuständig ist Kommissar Nicolas Sander, der gerade knapp einer Suspendierung entgangen ist.

    Das ist schon mal ungewöhnlich, da gilt es eigentlich nach Hinweisen auf mögliche Erben zu suchen und dann findet man eine Leiche. Damit hat Friedelinde Engel nicht gerechnet und auch nicht mit diesem Kommissar, der Probleme mit sich rumzuschleppen scheint und seine Mitmenschen gerne mal rumstehen lässt oder aus dem Auto aussetzt. Da könnte frau sich schön drüber aufregen, wenn es nicht doch wichtigere Dinge zu tun gäbe. Und immer weiter gräbt sie in der Vergangenheit der Toten, während der Kommissar indessen einen weiteren Todesfall zu untersuchen hat, bei dem offensichtlich etwas nicht stimmen kann.

    Witzige Wortgefechte zwischen Engel und Sander bestimmen den Beginn der Bekanntschaft der beiden eigenwilligen Persönlichkeiten. Ein sympathischer, wenn auch eckiger Kommissar die freundlich, einfühlsame Friedelinde Engel bilden ein Team, das sich gut ergänzt. Neben einigen Reibungspunkten arbeiten sie gut zusammen, wobei sich Friedelinde mehr als Freundin und Helferin erweist als der Kommissar, den sie mehr als einmal in heiklen Situationen unterstützt. Auch Sanders beruflicher Partner Gernot, hilft ihm, wenn es notwendig ist, wobei Gernots eigener Werdegang noch im Ungewissen bleibt. Jeder auf seine Art, manchmal gemeinsam, das Geheimnis um die Erblasserin wird gelöst. In diesem Rahmen kann ein Blick in die unrühmliche Vergangenheit unseres Landes geworfen werden, eine Vergangenheit, die auf keinen Fall vergessen werden darf.

    Engel und Sander in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt bilden eine außergewöhnliche Kombination von Ermittlern, denen sich sicher noch viele spannende Ansätze für die weitere Zusammenarbeit bieten.