Sticken, stricken, strangulieren

Buchseite und Rezensionen zu 'Sticken, stricken, strangulieren' von Tatjana Kruse
5
5 von 5 (1 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sticken, stricken, strangulieren"

Format:Taschenbuch
Seiten:336
Verlag: Knaur TB
EAN:9783426514283

Rezensionen zu "Sticken, stricken, strangulieren"

  1. Über stickende und strickende Männer

    Siegfried Seifferheld (64) ,Ex Kommissar im Ruhestand und ein leidenschaftlicher Sticker,plagt die Eifersucht:Ein Stricker der frisch in die Stadt gezogen ist macht ihm das Leben und seine privaten Ermittlungen schwer.Denn in der Cafeteria von der Bausparkasse Schwäbisch Hall hat man eine Leiche oder besser gesagt ein Skelett gefunden.Stranguliert mit einem Gürtel der eine auffällige Elvis-Presley-Schnalle ziert.

    Der Schreibstil ist leicht,eher ruhig und bildhaft.Die Protagonisten sind sehr sympathisch dargestellt und passen gut in diesen Krimi hinein.Die Spannung nimmt langsam aber kontinuierlich zu aber auch der Humor kommt dabei nicht zu kurz.

    Fazit:Die Handlung spielt sich in Schwäbisch Hall ab.Da ich das erste Band dieser Reihe kenne bin ich sehr gut in diesen Regionalkrimi hinein gekommen.Zu Beginn wurde ich mit den verschiedenen Charakteren bekannt gemacht.Da traf ich dann wieder auf alte Bekannte.Der heimliche Star aber ist wieder einmal Onis der Hovawart von Seifferheld.Er ist zum knuddeln und der Leser muss ihn einfach mögen.Die Story hat quasi zwei Handlungsstränge da sich das Privatleben und Seifferheld's Kontakte zu seinen ehemaligen Kollegen öfters überschneidet.Der Humor kommt trotz der Spannung nicht zu kurz so dass ich öfters schmunzeln und lächeln musste.Die Protagonisten kann ich als skurril bezeichnen-der eine mehr der andere weniger.Dieser Krimi war für mich sehr kurzweilig,unterhaltsam und amüsant zu lesen.Zuweilen erinnerte mich dieser Krimi an Slapstick da Seifferheld sich immer mal wieder schusselig anstellt.Können Sticker und Stricker irgendwann mal Freunde werden?Ich weiß es seit ich das Ende von diesem Buch gelesen habe und genau deshalb werde ich euch dieses Geheimnis nicht verraten.
    Es ist der fünfte Band einer achtteiligen Reihe.Er ist in sich abgeschlossen.Meiner Meinung nach braucht der Leser nicht unbedingt die Vorgängerbücher zu kennen da es zwischendurch genügend Rückblenden gibt die die Autorin geschickt mit eingebunden hat.Dieser Krimi mit seinen 14.Kapiteln hat mich überzeugt und vergebe daher gerne fünf Sterne.

    Teilen