The Steel Shark

Buchseite und Rezensionen zu 'The Steel Shark' von Rebecca Cantrell
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

His dog. His computer. The tunnels under New York City.

That’s all Joe Tesla’s agoraphobia has left him with—the inside world, the dark world—and now the black depths of the sea.

In the latest book in this award-winning thriller series, Joe Tesla ventures out into the ocean depths in an underwater scavenger hunt. The competition turns deadly when a mystery sub rams Joe’s and leaves him for dead on the ocean floor.

Joe survives and his search for answers leads into a web of international intrigue and enigmatic weapons. When he shares his knowledge with the authorities, they bury his information and threaten to bury him as well. After a drone attack drives him out to sea, he realizes that he alone can discover the truth hidden in a rogue submarine...

...and save the city he loves from annihilation.

But can a man trapped inside by his own fears ever save the larger world above?

Format:Kindle Edition
Seiten:380
Verlag:
EAN:

Rezensionen zu "The Steel Shark"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 03. Dez 2017 

    PADI Dog

    Joe Tesla lebt im Untergrund New Yorks, seit er bei einem Überfall eine unbekannte Droge zugeführt bekam, leidet er unter einer extremen Form von Agoraphobie. Eine Heilung scheint es bisher nicht zu geben, obwohl Tesla, ein Computer-Nerd, Programme entwickelt, die zum einem den Fehler im Gehirn suchen sollen und die zum anderen helfen sollen, die Krankheit zu besiegen. Allerdings braucht auch ein Joe Tesla mal ein wenig Entspannung. Und wenn er schon nicht ans Tageslicht kann, so kann ein Ausflug mit seinem kleinen U-Boot eine Alternative sein. Mit Vivien, die als sein Bodyguard fungiert, nimmt er an einem Wettbewerb verschiedener Taucher teil. Es scheint als zöge Tesla Gefahren an, sein kleines U-Boot wird von einem wesentlich größeren Objekt zerstört. Joe und Vivien entkommen mit knapper Not.

    Das Setting ist weiterhin ungewöhnlich, Joe Tesla, der gefeierte Jungunternehmer, ist durch einen Zwischenfall in Räumen gefesselt. Und doch gibt er nicht auf, er will seine Situation verbessern. Dabei gerät er hier in seinem vierten Auftritt eher durch Zufall in eine Operation, die geheimnisvoller kaum sein könnte. Wieso sollte ein fremdes und vor allem großes U-Boot auf sein kleines Schiffchen abgesehen haben? Und wenn schon das Ereignis an sich Joes Intelligenz anregt, das Geheimnis zu entschlüsseln, so ist doch seine Sorge um die Menschen in seiner Umgebung und auch um seinen Assistenzhund Edison ein noch viel größerer Ansporn. Hier gilt es etwas unbedingt zu verhindern, um mehr Sicherheit zu gewinnen.

    Dieser vierte Band der Joe Tesla Reihe bietet ausgesprochen spannende Unterhaltung. Man mag zwar ein paar Zweifel hegen, ob eine derartige Ausgangssituation in der realen Welt vorkommen kann. Doch losgelöst davon entfaltet sich ein Abenteuerroman, der mitreißt und der einen durch eine schier unglaubliche Geschichte führt, die klug konstruiert und strukturiert ist. Gerade die Begrenzung von Joes Bewegungsrahmen und dessen Versuche, trotzdem zur Rettung seiner Lieben (und dem Rest der Welt) anzutreten, machen einen besonderen Reiz aus, der zum Glück noch immer nicht ausgereizt ist. Ein wenig verwundert es schon, dass diese lesenswerte Reihe nicht übersetzt ist, obwohl die Autorin doch einen gewissen Bekanntheitsgrad hat. Joe Tesla ist ein bemerkenswerter Antiheld, dem hoffentlich noch viele Abenteuer beschieden sein werden.
    4,5 Sterne