Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück: Roman

Buchseite und Rezensionen zu 'Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück: Roman' von Tomer Gardi
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Gebundenes Buch
Tomer Gardi schreibt eine moderne Scheherezade-Geschichte im heutigen Israel. Verspielt in Ton und Form, doch bitterernst im Kern.
Ausgangspunkt der Geschichte ist ein Schriftsteller, der beim Arbeitsamt um Unterstützung ansucht. Bereits bei seiner Jobbezeichnung stößt er auf Widerstand: "So einen Beruf gibt es nicht, Schriftsteller." Findig wie er ist,
schlägt der Autor einen Deal vor: Er erzählt dem Mann hinterm Schreibtisch eine Geschichte und bei Gefallen erhält der Schriftsteller den Stempel. So beginnt das Erzählen ums Überleben, das zugleich treibende Kraft in dem von Volten und Verweisen wimmelnden Roman ist.
Wie in einer Matrjoschka viele weitere Puppen stecken, so erzeugen die Handlungsstränge neue Erzählebenen und -welten. Mit Tolly Grotesky, Lea Agunis, Abu Adwan und anderen zeichnet Tomer Gardi unvergessliche Figuren, die im Alltag der Staatsgewalt ausgesetzt sind und sich auf die je eigene Weise ihre Wege bahnen müssen.
Nach der Lektüre dieses Romans wissen wir: Ob Tomer Gardi nun Bücher in "Broken German" oder auf Hebräisch schreibt, er bleibt sich in seiner Verspieltheit und seinem stilistischen Eigensinn treu. Mit großer Leichtigkeit wechseln die verschiedenen Erzähler innen zwischen märchenhaftem Ton und Umgangssprech.

Autor:
Format:Gebundene Ausgabe
Seiten:160
Verlag: Droschl, M
EAN:9783990590263

Rezensionen zu "Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück: Roman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 17. Apr 2019 

    Surreal, an der Grenze zur Absurdität

    "Surreal, an der Grenze zur Absurdität"

    Diese Worte beschreiben in etwa meinen Leseeindruck von dem Roman "Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück" von Tomer Gardi. Eine interessante Leseerfahrung habe ich mit diesem Buch gemacht. Denn mir fällt kein vergleichbares Buch ein, auch wenn der Plot an einen altbekannten Klassiker erinnert.
    Vielen sind die Geschichten aus tausendundeiner Nacht ein Begriff. Da gab es dieses schöne Mädchen Scheherazade, die ein Opfer der Umstände wurde. Ihr König ließ nämlich seine untreue Ehefrau hinrichten und hatte die fixe Idee, sich ab sofort jede Nacht eine Jungfrau zu "gönnen", die dann ebenfalls am nächsten Morgen geköpft werden sollte. (Nach Sinngebung und Zusammenhang lohnt sich an dieser Stelle nicht zu fragen.) Eine dieser Jungfrauen und potenziellen Kopflosen war besagte Scheherazade. Doch in ihr hatte der König seine Meisterin gefunden. Das clevere Mädchen fing nämlich von der ersten Nacht an, ihm Geschichten zu erzählen, die sie jedoch nie beendete. Stattdessen hörte sie in schöner Regelmäßigkeit an der spannendsten Stelle auf, so dass der König unbedingt die Fortsetzung hören wollte. So hat sie es tatsächlich auf 1001 Nächte und ein Happy End gebracht. Und der Kopf ist auch drangeblieben.

    "Ich stand dort, gegenüber dem Aquarium, betrachtete den merkwürdigen rosa Fisch, wie er da schwamm, so allein. Man sieht beim Arbeitsamt nicht wenige traurige Geschöpfe, dieser Fisch kann gewiss einen der ersten Plätze unter ihnen beanspruchen. "
    Tomer Gardi hat Scheherazades erzählerische Meisterleistung als Anregung genommen, seine ganz eigene Form der Geschichten aus tausendundeiner Nacht zu schreiben. Seine Scheherazade ist ein arbeitsloser Schriftsteller in Israel, der seinen Sachbearbeiter vom Arbeitsamt, davon überzeugen muss, dass Schriftsteller ein Beruf ist, und er daher Anspruch auf Arbeitslosengeld hat. Er muss quasi seine Qualifikation unter Beweis stellen, indem er ihm Geschichten erzählt. Und der Sachbearbeiter, der herrschergleich hinter seinem Schreibtisch thront, lässt sich gern seinen tristen Büroalltag durch diese kunterbunten, aber eigenwillige Geschichten versüßen.

    Diese Geschichten werden scheinbar in einem bunten Wirrwarr erzählt. Aber dennoch sind sie miteinander durch deren Protagonisten verknüpft. Einige der Protagonisten nehmen Doppelrollen ein. Sie existieren in der Realität des Ich-Erzählers, spielen aber genauso eine Rolle in seinen Geschichten.
    Die Sprache ist quicklebendig und zeichnet sich durch einen feinen Witz aus.
    Tomer Gardi erlaubt sich jedoch eine Merkwürdigkeit im Sprachstil. Denn seine quirlige Sprache wechselt zwischendurch ins Märchenhafte. So wird der Sachbearbeiter des Arbeitsamtes beispielsweise als "ehrwürdiger König" tituliert.

    "Fürchte dich nicht, gute Frau, öffnete da der rosafarbene Fisch seinen Mund und sprach weiter, ich bin der kommerzialisierte rosafarbene Feng-Shui-Fisch, der nach dem Glauben des Feng-Shui Glück und wirtschaftlichen Aufschwung beschert."

    Das alles ist merkwürdig, lustig, skurril und unterhaltsam. Doch es gibt auch die ernsthaften Momente in diesem Buch, welche schwer zu verdauen sind, da sie sehr drastisch und plakativ beschrieben sind. Wer z. B. bis jetzt noch kein Gegner von Stierkämpfen war, wird es spätestens nach diesem Buch sein. Darauf gebe ich mein Ehrenwort.

    Fazit:
    Es gibt sie tatsächlich noch, die Überraschungsbücher. "Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück" ist eines dieser Bücher, welches sich mit nichts vergleichen lässt, was ich bisher gelesen habe. Es ist schräg und steckt voller Verspieltheit und Fantasie. Es ist surreal und bewegt sich an der Grenze zur Absurdität. Es ist eines der Leseexperimente, auf die man sich einlassen muss. Mit gesundem Menschenverstand ist diesem Buch nicht beizukommen. Dieser Roman strotzt nur so vor lauter Übermut. Dennoch sollte man darüber nicht vergessen, dass dieses Buch als Satire auf die Gesellschaft - vornehmlich Israel - zu verstehen ist. Und das hat Tomer Gardi in einem sehr eigenwilligen Stil umgesetzt. Der Autor scheint ein großer Schelm zu sein, der einen riesengroßen Spaß hat, an dem was er tut.

    © Renie