Sommernacht

Buchseite und Rezensionen zu 'Sommernacht' von Lucy Foley
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Inhaltsangabe zu "Sommernacht"

Autor:
Format:Broschiert
Seiten:448
EAN:9783328106166

Rezensionen zu "Sommernacht"

  1. 4
    13. Mai 2022 

    Hochzeitsinsel

    Will Slater ist der Star einer Survival-TV Sendung. Und nun ist der große Tag gekommen, er und seine Freundin Julia werden heiraten. Sie haben eine außergewöhnliche Location, eine renovierte Burg auf einer Insel vor der Küste Irlands. Es soll perfekt werden. Am Abend vorher reisen die engen Familienmitglieder und Freunde an. Will erscheint wie der strahlende Held, während Julia eher wie eine toughe Geschäftsfrau wirkt, die nun auch ein unerwartetes privates Glück gefunden hat. So unterschiedlich wie die künftigen Eheleute, so unterschiedlich sind auch die geladenen Gäste. Da machen sich bald Spannungen bemerkbar.

    Die strahlend schöne Fassade täuscht. Jules fühlt sich von ihrer Mutter zurückgesetzt. Sie meint, ihre etliche Jahre jüngere Schwester sei immer bevorzugt worden. Diese jedoch hat gerade eine schwierige Trennung hinter sich und wahrscheinlich würde sie sagen, dass eine mögliche Bevorzugung ihr auch nicht geholfen hat. Will hat es irgendwie nie geschafft, seinem Vater zu genügen, der der Leiter der exklusiven Privatschule ist, die Will besuchen musste. Als Sohn des Chefs hatte Will eine Art Narrenfreiheit, was ihm nicht besonders gutgetan hat. Aber die Clique aus Freunden von damals besteht noch immer. Und sie sind alle da. Auch wenn nicht alles Gold ist, es kann doch nur ein wunderbarer Tag werden.

    Die Autorin lässt unterschiedliche Teilnehmer der Hochzeitsfeier selbst berichten. Ob sie in jedem Roman ähnlich vorgeht, ist nicht bekannt. Sollte dieser Stil zu häufig verwendet werden, bleibt das Unverwechselbare auf der Strecke. Hier aber passt der Stil gut zur Handlung. Alle Personen haben unterschiedliche Erfahrungen, unterschiedliches Wessen. Und nach und nach entblättern sich so Charaktereigenschaften der Personen, die sie nicht immer sympathisch erscheinen lassen. Menschen, die sich nicht gut leiden können, obwohl sie doch zur Familie oder zu den Freunden gehören. Und wer steht im Mittelpunkt der Ereignisse? Genau dies ist spannend herauszufinden. Aus den Andeutungen und Erinnerungen der Gäste kristallisiert sich langsam eine sehr verstörende Geschichte heraus.

    Ein fesselnder Thriller über eine Hochzeitsfeier, die voller Erwartung angegangen wird und etwas anders endet als gedacht.

    Teilen
  1. 4
    04. Mai 2022 

    Folgenschwere Geheimnisse

    Dieses Buch konnte ich auch nicht mehr aus der Hand legen. Gekauft hatte ich es mir, weil mir der Plot gefiel und mich etwas an "Zehn kleine Negerlein" von Agatha Christie erinnert hat. Geworden ist die Geschichte dann vollkommen anders, verschlungen habe ich sie dennoch. Natürlich weiß ist, dass der Vergleich mit der Granddame des Krimis hinkt. Nur der Klappentext löste so einen Vergleich bei mir aus. Ich erwarte eigentlich bei keinem Krimi eine Klasse einer Agatha Christie.

    Eine einsame Insel vor der irischen Küste. Eine Insel mit einer etwas düsteren und mysteriösen Erscheinung. Eine Hochzeit soll hier zu einem rauschenden Fest werden, Jules und Will wollen auf der kleinen Insel Inis an Amplóra (in englisch Cormorant Island) vor der Küste von Connemara eine exklusive und unvergessliche Hochzeitsfeier abhalten. Doch mit der Hochzeitsgesellschaft ziehen auch einige Geheimnisse und Feindseligkeiten auf der Insel ein. In verschiedenen Kapiteln werden die wichtigsten Personen der Hochzeitsgesellschaft vorgestellt und nach und nach zeigen sich verschiedene interessante und gefährliche Gemengelagen. Ein heftiger Sturm, der die Insel dann vom Festland abschneidet, bildet dann nur noch das Sahnehäubchen für das folgende Geschehen. Denn die Hochzeit wird für alle Beteiligten unvergesslich werden, aber anders unvergesslich als sie vom Brautpaar geplant wurde.

    Die Geschichte ist spannend geschrieben, die Örtlichkeit ist perfekt gewählt und auch das Personal ist interessant gezeichnet. Dennoch war mir einiges in der Handlung zu offensichtlich und deswegen gab es einen Stern Abzug. Trotzdem habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt, denn die Spannung und der Lesesog ist wirklich außergewöhnlich und lässt die Vorhersehbarkeit von manchen Geschehnissen in den Hintergrund treten!

    Teilen