Solange ich in deinem Herzen bin

Buchseite und Rezensionen zu 'Solange ich in deinem Herzen bin' von S.D. Robertson
4
4 von 5 (2 Bewertungen)

Will hat seiner kleinen Tochter Ella geschworen, immer für sie da zu sein. Und er tut alles dafür, um sein Versprechen zu halten. Bis zu dem Tag, an dem er tödlich verunglückt. Aber selbst der Tod kann das Band zwischen Vater und Tochter nicht zerreißen. Will erhält eine letzte Chance, um Ella Lebewohl zu sagen. Doch wie kann er den Menschen ziehen lassen, dem sein Herz gehört?

Format:Broschiert
Seiten:336
Verlag: HarperCollins
EAN:9783959670739

Rezensionen zu "Solange ich in deinem Herzen bin"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 31. Jan 2017 

    Was geschieht nach dem Tod

    Inhalt:
    Will hatte seiner Tochter Ella versprochen sie niemals zu verlassen, doch dann hat er einen tödlichen Unfall und die Kleine wird zur Vollwaise. Will kann nicht loslassen und nutzt jeden Moment als Seele aus um an ihrer Seite zu sein. Doch er weiß er muss eine Entscheidung treffen die ihm nicht leicht fällt.

    Meine Meinung:
    Solange ich in deinem Herzen bin ist ein sehr Gefühlvolles und bezauberndes Buch. Es geht um das Leben nach dem Tod, Versprechen und die Liebe. Eine Mischung die es stellenweise etwas melancholisch macht.

    Wer fragt sich nicht was wohl nach dem Tod geschieht. Gibt es wirklich einen Himmel in dem unsere Lieben warten und wenn ja kommt dort jeder hin? Oder ist es einfach nur ein Wunschgedanke geliebte Menschen irgendwann wieder treffen zu können. Dieses Buch handelt genau davon. Nur nicht aus Sicht der Lebenden sondern aus Sicht von Will, dem gerade Verstorbenen. Denn wenn es uns schwer fällt loszulassen wo wir im Idealfall ja noch liebe Menschen um uns herum haben. Wie soll es den Verstorbenen in dem Fall gehen, denn das sie nicht mit uns kommunizieren können ist ja offensichtlich.

    Das Buch beginnt mit dem Unfall und erzählt dann die Geschichte von Will. Es gibt Sachen in seiner Vergangenheit auf die er nicht stolz ist. Was es genau ist wird mit der Zeit klar. Ebenso klar ist von Beginn an das Ellas Mutter schon verstorben ist, aber auch hier wird erst später klar wieso und weshalb.
    Es ist durchweg fesselnd von Will zu lesen, hier und da empfand ich Stellen als zu langatmig. Auch fand ich manches zu viel für ein Buch, aber das würde nun die Handlung von später vorweg nehmen. Insgesamt jedoch fühlte ich mich gut unterhalten und raste nur so durch diese Geschichte.

    Die Figuren sind sehr überschaubar, auch der Radius der selbigen ist recht gering.
    Will, die Hauptfigur und Vater von Ella. Er erzählt seine Geschichte. Er ist ein liebevoller Vater und möchte sein Versprechen halten. Manches Mal wirkt der Wunsch etwas egoistisch, doch ich kann durchaus verstehen das diese Entscheidung nicht leicht fällt.
    Ella ist sechs Jahre alt und hat in ihrem Leben schon viele Verluste erlitten. Klar das ihr der Vater fehlt. Ich empfand sie aber auch als recht tapfer.
    Es gibt noch andere wichtige Personen im Leben von Will und Ella. Seine Eltern, ihre Großeltern die nun nicht nur ihren Sohn verloren haben, sondern sich auch um Ella kümmern. Und seine Schwester Lauren, die weiter weg wohnt, aber da ist um zu helfen.
    Insgesamt augenscheinlich eine Familie wie man sie sich wünschen würde, aber auch hier brodelt es unter der Oberfläche.

    Das Ende ist lange Zeit nicht so richtig vorherzusehen. Es gibt mehrere Möglichkeiten die der Autor sich auch fast bis zur letzten Seite offen lässt. Etwas was die Spannung erhält und das Buch neben dem Plot und trotz der kleineren Schwächen lesenswert macht.

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 11. Jan 2017 

    Wie verabschiedet man sich von einem Menschen den man liebt?

    Dies ist eines der Bücher, das dich für immer begleiten wird, sobald du es gelesen hast! (Compellinggreads.co.uk)
    Will, Mitte 30, alleinerziehender Vater der 6-jährigen Ella wird auf dem Weg zur Schule von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Entsetzt schaut er, in Form seiner Seele zu, wie die Helfer versuchen vergeblich sein Leben zu retten. Seine größte Sorge allerdings ist Ella, den ihr hat er Versprochen, für immer für sie dazu sein. Mit seiner Lotsin Lizzie, die ihn eigentlich in die Ewigkeit begleiten sollte handelt er einen Kompromiss aus, das er noch für zwei Monate an Ellas Seite bleiben darf. Fortan versucht Will sich bei Ella bemerkbar zu machen, um sich bei ihr zu verabschieden. Wills Eltern und seine Schwester kümmern sich währenddessen rührend um sie. Dann erfährt er von einer weiteren Seele, das es noch andere Möglichkeiten gibt und wie die aussehen. Und so steht Will irgendwann vor der großen Entscheidung für immer als Seele hierbleiben oder weiter in die Ewigkeit gehen. Keine leichte Aufgabe, den kann er für immer gehen, mit der Sicht Ella alleine zu lassen?

    Meine Meinung:
    Dieser Debütroman von S.D. Robertson ist ein emotionales, dramatisches, trauriges und mitunter auch humorvolles Buch. Er hat mich sehr berührt und bewegt, vor allem da ich vor kurzem einen Todesfall in der Familie hatte. Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig und man kann, es kam zur Seite legen, hat man es mal begonnen zu lesen. Der Stil des Buches erinnerte mich etwas an Jojo Moyes und der Inhalt an den Film "Ghost-Nachricht von Sam". Und trotzdem ist sie sehr gefühlvoll und herzzerreißend geschrieben, so das bei mir kein Auge trocken blieb. Zur Mitte hin hatte ich dann allerdings das Gefühl, das der Autor ein wenig zu viel in dieses Buch packen wollte, weniger wäre mehr gewesen. Auch wenn dies keine reale Geschichte ist, so lässt sie einen doch über den Tod und das Leben nachdenken. Das Cover ist ein wenig im Stil der heutigen Zeit angepasst, sehr schön gestaltet. Von mir gibt es für dieses Werk gute 4 von 5 Sterne und ich kann es nur weiterempfehlen. Die gefühlvollen Leser, sollten allerdings Taschentücher bereithalten!!