The Slaughter Man (DC Max Wolfe)

Buchseite und Rezensionen zu 'The Slaughter Man (DC Max Wolfe)' von Tony Parsons
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

'This is brilliant stuff!' Peter James

A murdered family. A dying serial killer. A missing child. DC Max Wolfe hunts a pitiless killer through the streets of London. By the Sunday Times number one bestselling author of The Murder Bag.

On New Year’s Day, a wealthy family is found slaughtered inside their exclusive gated community in north London, their youngest child stolen away.

The murder weapon – a gun for stunning cattle before they are butchered – leads Detective Max Wolfe to a dusty corner of Scotland Yard’s Black Museum devoted to a killer who thirty years ago was known as the Slaughter Man.

But the Slaughter Man has done his time, and is now old and dying. Can he really be back in the game?

And was the murder of a happy family a mindless killing spree, a grotesque homage by a copycat killer – or a contract hit designed to frame a dying man?

All Max knows is that he needs to find the missing child and stop the killer before he destroys another innocent family – or finds his way to his own front door …

Even the happiest of families have black, twisted secrets that someone is ready to kill for…

Autor:
Format:Kindle Edition
Seiten:384
EAN:

Rezensionen zu "The Slaughter Man (DC Max Wolfe)"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 24. Jan 2016 

    Von der Welt in Ruhe gelassen

    Eine ganze Familie wird brutal ermordet, nur der kleine Bruder verschwindet spurlos. Wer kann nur solch ein Verbrechen begehen. DC Max Wolfe und seine Kollegen beginnen mit den Ermittlungen. Sie sind wie vor den Kopf gestoßen, eine ideale Familie mit drei Kindern, in einer geschlossenen Wohnanlage lebend. Sie hätten sicher sein sollen. Schon ein Rätsel wie es der Killer auf das Gelände geschafft hat. Noch rätselhafter, was der Grund für eine solch grausame Tat gewesen sein könnte. Das kann nur ein Irrer sein, die Opfer zufällig gewählt. Die Tatwaffe, ein Bolzenschussgerät wie es eigentlich zur Betäubung der Schlachttiere verwendet wird, bringt einen ersten Hinweis auf einen alten Fall.

    Dieser Fall hat es echt in sich. Max Wolfe als Teil des Teams ist auch in diesem zweiten Band zerrissen zwischen seiner Sorge um die kleine Tochter und der Dienstbeflissenheit, die ihn auf Mörderjagd gehen lässt. Seine Arbeit erfordert größten Einsatz, wobei es durchaus sein kann, dass auch sein eigenes Leben oder das der anderen Teammitglieder gefährdet wird. Die Seele des Menschen ist unergründlich, nahezu alles scheint möglich zu sein. Die Brutalität des Killers lässt Übles vermuten.

    Einmal begonnen fällt es schwer diesen Thriller wieder aus der Hand zu legen. Manchmal möchte man die Augen verschließen vor den Bildern, die der Autor vor dem geistigen Auge des Lesers entstehen lässt. Wobei es den Ermittlern recht häufig beinahe tatsächlich an den Kragen geht, Momente, in denen man sich fragt, ob es hier nicht ein wenig zu viel wird. Zumindest werden die Beamten nicht mehrfach verletzt und machen einfach immer weiter. Die berührenden Szenen zwischen Wolfe und seiner fünfjährigen Tochter Scout tragen dagegen sehr dazu bei, den Ermittler zu mögen. Und Aufbau und Auflösung des Falles lassen nichts zu wünschen übrig.

    Packend, schlüssig und spannend und manchmal etwas brutal.