Siebzehn

Buchseite und Rezensionen zu 'Siebzehn' von Lyl Boyd
5
5 von 5 (2 Bewertungen)

Frischer Papiergeruch steigt in die Nase und sattes Schwarz wirbt Zeile für Zeile um Aufmerksamkeit. Farbenfrohe Cover machen neugierig und werfen Fragen auf ... Das ist sie, die Welt von Siebzehn. Sechs handverlesene Kurzgeschichten, die ein Ziel eint: Sie wollen erstmals nicht nur digital, sondern auch in gedruckter Form gelesen werden. Nur zu, sie warten darauf, von dir entdeckt zu werden ... Willkommen in der Welt von Siebzehn.

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:112
EAN:9783746032672

Rezensionen zu "Siebzehn"

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 11. Dez 2018 

    Kompakte Kompetenz an Kurzgeschichten

    Lyl Boyd – ich betone es immer wieder gerne – zählt für mich zu den besten Kurzgeschichtenautoren unserer Zeit.

    Seine zuvor nur in digitaler Form vorliegenden Kurzgeschichten begleiten mich nun schon eine ganze Weile. Letztes Jahr kam dann das erste „physische“ Produkt von Lyl Boyd auf den Markt – wie mir jetzt erst auffällt, ist die Zahl „Siebzehn“ (so der Name des Bändchens) ein Hinweis auf das Erscheinungsjahr. Das neue gedruckte Buch heißt „Achtzehn“…

    Soviel also zu versteckten Hinweisen, die man nur richtig deuten muss *lol*.

    In sechs Geschichten (inklusive die bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte „Jazz trifft Beat“) erzählt uns Lyl Boyd von mal alltäglichen, mal nicht ganz alltäglichen Alltagssituationen, zwingt seine Leserschaft manches Mal zum „um die Ecke“ denken und führt sie jedes Mal mit einem überraschenden Ende dazu, sich mit diesen Situationen nachhaltig zu befassen.

    Bei aller „Leichtigkeit“ seiner Geschichten steht nämlich immer auch der kritische Blick auf die Gesellschaft, den Umgang miteinander oder mit sogenannten Tabu- und Randthemen im Fokus der Geschichten. Lyl Boyd schafft es hier spielend, ernste Themen in Witz und Humor zu verpacken.

    Diese Geschichten sind in „Siebzehn“ enthalten:

    - Justitia
    - Entenfütterung
    - Geliebter Garten
    - Kriegsveteran
    - Ein Zeitproblem
    - Jazz trifft Beat

    Nachhallende kurze Unterhaltung und absolute Leseempfehlung!

  1. bewertet:
    5
    (5 von 5 *)
     - 18. Feb 2018 

    Ein Autor der seine Leser unterhalten und träumen lässt!

    Wenn nicht geschehen wird, was wir wollen, so wird geschehen, was besser ist. (Martin Luther)
    Eine Sammlung von Lyl Boyds bisher nur als E-Book erschienenen Kurzgeschichten umfasst dieses Buch. Darin enthalten 6 wunderbare, einzigartige Kurzgeschichten des Autors.
    Justicia: Richter Montgomery soll einen bestialischen Mörder verurteilen, doch nach einem Ereignis, wendet der Jurist eine sehr eigenartige Rechtsprechung an.
    Entenfütterung: Lena möchte mit ihrem Bruder, der in Berlin lebt, ein paar wundervolle Tage verbringen. Doch was sie dann entdeckt bringt Lenas Leben ins Wanken.
    Geliebter Garten: Ein jungen Mann fängt eine Ausbildung als Gärtner an, doch sein erste Auftrag entpuppt sich als die Chance seines Lebens.
    Kriegsveteran: Felix Urgroßvater zeigt ihm, wie wichtig manches im Leben ist und das man dies, in den eigenen Händen hält.
    Ein Zeitproblem: Wenn eine bestimmte Sekunde über Leben oder Tod entscheidet.
    Jazz trifft Beat: Der Besuch eines Jazzfestivals bringt einen jungen Mann auf eine Idee. Dafür muss er aber seinen Vater zum ehemaligen Kruppgelände bringen und im Gepäck nagelneue Kopfhörer. Kann seine Idee etwas bewirken?

    Meine Meinung:
    Ich habe Lyl Boyd schon durch zahlreiche Kurzgeschichten bisher allerdings nur als E-Book begleitet. Schon lange haben die Leser seiner Storys darauf gehofft, das es seine Geschichten in Buchform herausgeben wird. Dies sollte nun wahr werden und so hielt ich Ende letzten Jahres ein kleines Buch mit Kurzgeschichten in meinen Händen. Liebevoll aufgemacht erhält dieses Buch eine Auswahl an 6 Geschichten aus seiner reichhaltigen Sammlung von Kurzgeschichten. Verarbeitet in Taschenformat lässt sich dieses Buch sehr gut in jeder Hand- oder Hosentasche mitführen. Lediglich der Titel "Siebzehn" ist mir nicht ganz klar geworden. Der Schreibstil ist flüssig, gut verständlich, dank des prägnanten Inhalts und trotz der Kürze bringt er es fast immer auf den Punkt. Diese kleine Schatzkiste von einem Autor der mit nur wenigen Worten unser Leben verändern kann. Für mich ist Lyl ein Meister, ein Träumer, der weiß wie er mit Worten spielen muss. Den in seinen Geschichten ist immer eine Botschaft, man muss sie nur finden. Ich hoffe, das dies nicht sein letztes Büchlein war, sondern das weiter folgen werden. Für mich war es ein schönes Erlebnis diese Geschichten lesen zu dürfen, da ich diese bisher noch nicht kannte. Deshalb von mir eine Empfehlung und 5 von 5 Sterne.