Sieben letzte Worte: Kriminalroman

Buchseite und Rezensionen zu 'Sieben letzte Worte: Kriminalroman' von Franz Zeller
4
4 von 5 (1 Bewertungen)

Autor:
Format:Taschenbuch
Seiten:288
Verlag: Knaur TB
EAN:9783426515204

Diskussionen zu diesem Buch im Bücherforum

Rezensionen zu "Sieben letzte Worte: Kriminalroman"

  1. bewertet:
    4
    (4 von 5 *)
     - 13. Jul 2014 

    Running-Sushi

    Wieder einmal genießen sie das Essen in dem Sushi-Restaurant, Kommissar Franco Moll und seine Kollegen, wobei der Oberhollenzer das Essen überhaupt nicht mag und den Kindern an den Nachbartischen lieber die Hummerchips wegfuttert. Doch lange währt die Ruhe nicht und schon bald werden die Ermittler an den Fundort einer Leiche gerufen, die sich an einem Mühlrad am Almkanal verhakt hat. Was mag mit der jungen Frau geschehen sein, wer hat sie nur auf ihren einsamen Weg durchs Wasser geschickt. Sofort beginnen Franco Moll und seine Kollegen mit den Ermittlungen, wobei die Leiche zunächst einmal zu identifizieren ist.

    Auch in der wunderbaren Grenzstadt Salzburg, bei der es sich um die viertgrößte Stadt Österreichs handelt, ist das Leben nicht immer ruhig und beschaulich. Die Inspektoren der Abteilung „Leib und Leben“ bekommen hier bereits zum dritten Mal (und im wahren Leben möglicherweise noch häufiger) zu tun. Da wird die Touristenattraktion zum Todesschauplatz. Mit großem Eifer tappen die Polizisten zunächst im Dunkeln, denn so beginnt wohl jede Ermittlung. Doch bald ist wenigstens der Name des Opfers bekannt und dieser führt die Kommissare in die Welt der Medien. Chefinspektor Moll alleinerziehend und gerade wieder verlassen wird dabei durch seine Suche nach einem neuen Privatleben von der Arbeit abgelenkt und muss sich doch auf seine Kollegen verlassen.

    Lokalkolorit, ein packender Fall und Ermittler mit ganz normalen Sorgen und Nöten, daraus mischt der Autor einen spannenden Kriminalroman, der gerade durch seinen österreichischen Charme besticht und mit einigen Überraschungen aufwartet.